2. Januar 2017

Auf Niveau von 2009 Günstiges Tankjahr 2016

Die Autofahrer konnten 2016 günstiger tanken
Die Autofahrer konnten 2016 günstiger tanken © dpa

Die Autofahrer haben im vergangenen Jahr so günstig wie vor sieben Jahren getankt. Allerdings scheint der Preis im Dezember eine Trendwende einzuleiten.




Die Autofahrer in Deutschland konnten im abgelaufenen Jahr so günstig wie zuletzt 2009 tanken. Laut einer Auswertung des ADAC mussten im Jahresmittel 1,281 Euro für den Liter Super E10 bezahlt werden. Der Liter Diesel kostete durchschnittlich 1,078 Euro.

Im Vergleich zu 2015 war im letzten Jahr Super E10 um 8,8 Cent günstiger, der Selbstzünderkraftstoff gar um 9,1 Cent günstiger. Die Preise für beide Kraftstoffe sind im vierten Jahr in Folge gesunken.


Dezember teuerster Monat

Allerdings kann der Dezember eine Trendwende darstellen. Der teuerste Monat im vergangenen Jahr kann eine Trendwende bedeuten, da die Preise für Rohöl auch wieder anstiegen. So lagen die Preise für Benzin im Monatsdurchschnitt um 14,7 Cent höher als im Februar. Beim Diesel ergab sich gar eine Spanne über 19,1 Cent im Vergleich zwischen Dezember und Februar.

In den Dezember fielen auch die teuersten Tanktage des Jahres 2016. Am ersten Weihnachstfeiertag erreichte Super E10 mit 1,373 Euro seinen Jahreshöchststand, am letzten Tag des Jahres schaffte der Liter Diesel mit 1,201 Euro seinen Jahresbestwert. Dagegen kostete Benzin am 23. Februar mit 1,179 Euro am wenigsten, der Dieselkraftstoff war am 22. Januar mit 0,954 Euro am günstigsten.

Auch das sind die Durchschnittspreise, denn regional treten sehr große Unterschiede ebenso auf wie bei den verschiedenen Tageszeiten. Darum hilft der Preisvergleich beim Sparen – und das auch in 2017. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Ratgeber



Mehr aus dem Ressort

Über 60 Prozent setzen sich alkoholisiert ans Steuer
Messen der FahrtüchtigkeitFord feiert Karneval auch ohne Hangover

Weiberfastnacht hat den ein oder anderen heute schon mit Kopfschmerzen aufstehen lassen. Ford misst im so genannten Hangover-Anzug, ob die Fahrtüchtigkeit schon wieder hergestellt ist.


Der Renault Zoe schafft 400 Kilometer rein elektrisch
ADAC vergleicht Antriebsalternativen Plug-in-Hybride günstiger als E-Autos

Mit dem Kostenvergleich zwischen E-Autos und möglichen Alternativen legt der ADAC wieder einmal den Finger in die Wunde. Die Anschaffungskosten für die Stromer sind zu hoch, um sie deutlich sympathischer zu machen.


Handy Steuer Verbot Smartphone
Verkehrsgerichtstag GoslarSteigende Risiken durch Handy-Nutzung

Die Handynutzung im Auto führt zu steigenden Unfallrisiken. Deshalb will der Verkehrsgerichtstag die Nutzung mobiler Geräte ausweiten.