Suche nach Abgas

Geben Sie bitte ein oder mehrere Wörter ein.

z.b. Suche nach reifen oder nach autopapst andreas kessler oder nach sport design

Es wurden zuviele Ergebnisse gefunden, bitte die Suche präzisieren

Gehe zu Seite:
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20

Im Zuge des Diesel-Skandals

Ehemaliger Chefentwickler beschuldigt Audi-Chef Stadler

Im Zuge des VW-Abgas-Skandals gerät nun auch Audi-Chef Rupert Stadler wieder unter Druck. Ein inzwischen gekündigter Chef-Entwickler sieht sich als Bauernopfer und Spielball von VW-Vorstand und Aufsichtsrat.

Vor Bundestags-Untersuchungsausschuss

Weil und Dobrindt weisen Vorwürfe zurück

Stephan Weil hat vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestages zur Abgas-Affäre eine frühere Kenntnis über Manipulationen bestritten. Auch Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt will erst von den Medien von dem Skandal erfahren haben.

Endgültige Entscheidung im Mai

VW zahlt für weitere Einigung im Abgas-Skandal

VW hat in den USA eine weitere Hürde im Zuge des Abgas-Skandals genommen. Damit beläuft sich die momentane Summe der Entschädigungszahlen allein in Nordamerika auf 24 Milliarden Dollar.

Für mindestens 20.000 Kunden

Internetplattform strebt Schadensersatzklage gegen VW an

Die eigens für Klagen im VW-Abgas-Skandal gegründete Internetplattform myright wird vor Gericht aktiv. Für mindestens 20.000 Kunden sollen Schadenersatzansprüche geltend gemacht werden.

Weil am Donnerstag vor Ausschuss

Untersuchungsausschuss fordert Piëchs Erscheinen

Der Abgas-Untersuchungsausschuss lädt Ferdinand Piëch zum 6. März vor. Der ehemalige VW-Patriarch ist als österreichischer Staatsbürger nicht zu einem Erscheinen verpflichtet.

Piëch sagt nicht vor Ausschuss aus

«Der Boss der Bosse kneift vor dem deutschen Parlament»

Ex-VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch wird nicht vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestages zum Abgasskandal aussagen. Das ließ Piëch von seinem Anwalt mitteilen. Der Ausschussvorsitzende wirft dem Österreicher nun mangelnde Aufklärungsbereitschaft vor.

Im VW-Abgasskandal

Weil wirft Piëch Verbreitung von «Fake News» vor

Der Streit im VW-Abgasskandal zwischen spitzt sich weiter zu. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil wirft Ex-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch die Verbreitung von gefälschten Nachrichten vor.

Massiver Konflikt bahnt sich an

Piëch belastet VW-Aufsichtsräte im Abgasskandal

Ex-VW-Patriarch Ferdinand Piëch will Aufsichtsratsmitglieder bereits im März 2015 von Hinweisen auf Abgasmanipulationen hingewiesen haben. Der Aufsichtsrat wies die Vorwürfe als falsch zurück und werde mögliche Maßnahmen gegen Piëch prüfen.

11,9 Millionen Euro gefordert

Erster Großkunde verklagt VW im Abgasskandal

Erstmals hat ein Großkunde im Abgasskandal den VW-Konzern verklagt. Der Fischverarbeiter Deutsche See fordert einen Schadensersatz in Höhe von fast 12 Millionen Euro. Das Unternehmen hat 500 Autos im Einsatz.

Aussage vor Staatsanwaltschaft

Piëch belastet Ex-VW-Chef Winterkorn in Abgasaffäre

Ab wann hat Ex-VW-Chef Martin Winterkorn von der Abgasaffäre erfahren? Früher als von ihm bislang eingeräumt? Ja, sagte Ex-Konzernpatriarch Ferdinand Piech in einer Aussage vor der Staatsanwaltschaft.

Trotz Abgas-Skandal

Volkswagen löst Toyota als weltgrößten Autobauer ab

Bis 2018 wollte Martin Winterkorn Volkswagen zum größten Autobauer weltweit ausbauen. Der ehemalige Chef steht im Visier der Ermittler, der Konzern ist ein Jahr früher an der Spitze angekommen.

Anfangsverdacht des Betruges

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Winterkorn

Der ehemalige VW-Chef Martin Winterkorn hatte bisher immer verneint, frühzeitig von den Abgas-Manipulationen gewusst zu haben. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat ihre eigenen Sichtweisen.

Fiat-Chef Marchionne zu Manipulationsvorwurf

«Wer uns mit VW vergleicht, hat etwas Illegales geraucht»

Fiat Chrysler weist den Vorwurf der Abgasmanipulation zurück und weist zugleich Vergleiche mit VW zurück. "Wer uns mit dem deutschen Unternehmen vergleicht, hat etwas Illegales geraucht", sagte Konzernchef Marchionne.

Autobauer im Visier der EPA

Fiat Chrysler soll ebenfalls Abgaswerte gefälscht haben

Nach Ansicht der US-Umweltbehörde EPA soll neben VW auch der Autobauer Fiat Chrysler Abgaswerte manipuliert haben. Betroffen sein sollen 104.000 SUVs des Typs Jeep Grand Cherokee und des Dodge Ram.

Strafanzeigen gegen sechs VW-Manager

4,3 Milliarden Dollar: Volkswagen einigt sich mit US-Behörden

Volkswagen legt in den USA die Abgas-Affäre zu den Akten. Nach den Vergleichen bei den Zivilklagen kam am Mittwoch auch eine teure Einigung mit der US-Justiz zustande.

Über rund 4,3 Milliarden Dollar

VW handelt Vergleichsentwurf mit US-Behörden aus

Volkswagen steht im Zuge des Abgasskandals vor einer Einigung mit den US-Behörden. Die am Konzern beteiligte Porsche SE rechnet mit einer hohen Belastung für das eigene Geschäftsjahr.

Wegen Betruges im Abgas-Skandal

FBI nimmt VW-Manager fest

Im Zuge des Abgas-Skandals hat das FBI einen VW-Manager in Florida festgenommen. Das Unternehmen selbst könnte in der kommenden Woche mit einem Milliardenvergleich mit der US-Justiz die strafrechtlichen Ermittlungen beilegen.

Im Zuge des Abgasskandals

Dobrindt erwartet baldige Freigaben zur Nachbesserung

Nicht nur VW ist von Nachbesserungen wegen der Nachbesserungen bei der Abgasreinigung betroffen. Für diese insgesamt 630.000 Fahrzeugen erwarten Bundesverkehrsminister Dobrindt baldige Freigaben.

Fünf Spaßbringer für 2017

Von der BMW R nineT Urban G/S bis zur Ducati Scrambler Desert

Das Jahr 2017 wird Motorradfahrern eine Vielzahl neuer Modelle bescheren. Dafür sorgt unter anderem die neue Abgasnorm Euro-4. Wir haben für Neuheiten ausgewählt, die für viel Spaß sorgen.

Wissmann warnt vor Verschärfung der Abgasregelungen

Dobrindt fordert Abgas-Selbsterklärung der Hersteller

Alexander Dobrindt hat die Hersteller aufgefordert, selbstständig realistischere Abgas-Werte zu erzeugen. Laut dem Verkehrsminister sollten die Autobauer die zulässigen Spielräume nicht ausnutzen.

Gehe zu Seite:
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20