11. Juli 2016

Assistenzsysteme für den Kombi Subaru sichert Levorg ab

Subaru stattet den Levorg mit Sicherheitsassistenten aus
Subaru stattet den Levorg mit Sicherheitsassistenten aus © Subaru

Subaru frischt den Levorg für das neue Modelljahr auf. Der Kombi soll dann nur noch in Ausnahmefällen in Unfälle verwickelt werden.




Subaru wird zum Modelljahr 2017 die Ausstattung des Levorg erweitern. So gibt es künftig ein Notbremssystem mit Kollisionswarner sowie einen aktiven Spurhalteassistenten. Ein neues Siebenzoll-Display und eine neue Isofix-Vorrichtung runden das Ergänzungspaket ab.

Auf Basis des kamerabasierten Eyesight-Systems verfügt der Subaru Levorg künftig über ein System, das potenzielle Zusammenstöße mit Fußgängern, Radfahrern und anderen Verkehrsteilnehmern erkennen und nötigenfalls selbstständig eine Notbremsung einleiten soll. Unfälle bis zu einem Geschwindigkeitsunterschied von 50 km/h sollen so laut Subaru vermieden werden oder zumindest die Aufprallgeschwindigkeit und Unfallfolgen verringert werden.


Subaru Levorq mit Spurhalteassistenten

Neu ist auch ein aktiver Spurhalteassistent, der vor unbeabsichtigten Spurwechseln warnt und per Lenkimpuls den Wagen zurück in die Spur bringt. Ein ebenfalls serienmäßiger Spurleitassistent erkennt zudem eine unachtsame Fahrweise und mahnt zu Pausen. Schließlich erlaubt das Eyesight-System einen adaptiven Abstandstempomaten.

Neben den neuen Fahrer-Assistenten wird der Subaru Levorg ab Modelljahr 2017 serienmäßig über ein Audiosystem mit sieben Zoll großem Display und Digitalradio DAB+ verfügen. Neu ist zudem eine Isofix-Vorrichtung, die den Transport von Kleinstkindern in rückwärtsgerichteter Position erlaubt.

Wie gehabt wird der Levorg mit einem 125 kW/170 PS starken 1,6-Liter-Boxermotor samt Allradantrieb angeboten. Der Einstiegspreis für die Ausstattung Trend liegt bei rund 30.000 Euro. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Subaru

Zweite Generation des CrossoversSubaru XV übt Verzicht auf Dieselmotor

Im November führt Subaru die zweite Generation des XV in den deutschen Markt ein. Die Allrad-Spezialisten aus Japan beschreiten dabei neue Wege.


Weiterhin 300 PS LeistungSubaru WRX STi: Auffrischung für den Kultsportler

Subaru hat den WRX STi einem Facelift unterzogen. Der Kultsportler kommt nun mit einem frischeren Layout daher. Auch im Innenraum wurde Hand angelegt.


Marktstart 2018Neuer Subaru Impreza feiert Europapremiere auf IAA

In den USA und Japan ist der Subaru Impreza bereits zu haben. In Europa feiert das Modell seine Premiere auf der IAA im September. Der Markstart des Allradsportlers wird für kommendes Jahr erwartet.



Mehr aus dem Ressort

Honda hat den Jazz neu aufgelegt
Autos unter 10.000 EuroEinstiegsmodelle für Fahranfänger

Das erste eigene Auto sollte klein und möglichst günstig sein. Wir stellen Modelle unter einem Einstiegspreis von 10.00 Euro vor.


Apollo Intensa Emozione.
Supersportwagen für zwei Millionen EuroApollo Intensa Emozione: Carbon-Flunder mit V12-Power

Gumpert ist Vergangenheit, der Modellname Apollo nicht. Nun gibt es den Supersportler dank chinesischem Geld und italienischem Knohow mit V12-Power.


Renault plant einen Markenpokal für die Alpine A110
20 Fahrzeuge für sechs RennwochenendenRenault belebt Alpine Cup neu

Die neue Alpine A110 ist noch nicht auf dem Markt. Mutter Renault denkt aber bereits an einen Neuanfang des Markenpokals, der vor knapp 30 Jahren nach drei Saisons ein Ende fand.