13. März 2016

Für Forester und Outback Leichte Korrekturen von Subaru

Subaru hat den Forester leicht geliftet.
Subaru hat den Forester leicht geliftet. © Subaru

Subaru frischt weiter auf. Nach dem Impreza und dem XV erhielten nun Outback und Forester eine leichte Überarbeitung für das kommende Modelljahr.




Subaru verpasst Forester und Outback zum neuen Modelljahr eine leichte Überarbeitung. Das Kompakt-SUV Forester erhält eine neue Frontpartie mit optionalen LED-Leuchten und ein modifiziertes Heck-Design. Im Innenraum gibt es neue Materialien, die Ausstattungsumfänge in den höheren Trim-Linien werden erweitert.

Unverändert bleiben die drei Boxermotoren mit 108 kW/147 PS bis 177 kW/244 PS Leistung. Auch die Preise für den Allrader ändern sich nicht, sie starten bei 25.900 Euro.


Subaru senkt Einstiegspreise

Ohne äußerliche Änderungen auskommen muss der Offroad-Kombi Outback. Stattdessen erhält er weitere optionale Assistenzsysteme für Spurwechsel und Rückwärtsausparken. Die Antriebspalette besteht weiterhin aus zwei Boxermotoren mit 110 kW/150 PS und 129 kW/175 PS. Die Preise starten konstant bei 34.400 Euro.

Zuletzt hatte Subaru seine Einstiegsmodelle Impreza und XV aufgefrischt. Und dabei die Einstiegspreise deutlich gesenkt. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Subaru

In Richtung CrossoverSubaru schärft die XV

Subaru gibt auf dem Autosalon in Genf einen Ausblick auf den überarbeiteten XV. Das Kompakt-SUV tendiert dabei vom gängigen SUV-Segment zur trendigen Klasse der Crossover.


Unter 20.000 EuroSubaru senkt den Einstiegspreis beim Impreza

Subaru hat den Einstieg für den Impreza signifikant günstiger gestaltet. Dafür fehlen dem Kompaktfahrzeug aber auch einige Ausstattungsmerkmale.


Allrad-KombiSubaru nennt Preise für Levorg

Subaru feiert auf der IAA Deutschlandpremiere mit dem Levorg. Die Preise für den Kombi haben die Allrad-Spezialisten aus Japan nun bekannt gegeben.



Mehr aus dem Ressort

Audi A5 Cabrio
Zulassungszahlen des KBAAudi A5: Der Topseller bei den Cabrios

Die Temperaturen spielen verrückt: In Berlin herrschen in den zurückliegenden Tagen deutlich über 30 Grad. Also die richtige Zeit, im Cabrio unterwegs zu sein. Doch welche Cabrios stehen bei den Kunden besonders hoch im Kurs?


Der Aston Martin Vantage GT12 Roadster bleibt ein Einzelstück
Einzelstück V12 Vantage GT12 RoadsterAston Martins Antwort auf den Brexit

Aston Martin kann der Brexit nichts anhaben. Die englische Nobelschmiede erfüllt Einzelwünsche und bringt mit dem V12 Vantage GT12 Roadster den extremsten Roadster in der Unternehmensgeschichte.


Mercedes-AMG hat mit dem GT R das dritte GT-Modell kreiert.
Neue Speerspitze der Daimler-TochterMercedes-AMG setzt beim GT R auf die grüne Hölle

Mercedes-AMG bringt eine neue Speerspitze an den Start. Der AMG GT R wurde mit Rennsportgenen ausgestattet, die neue Lackierung weist darauf hin, wo sich der Straßensportwagen am wohlsten fühlt.