13. März 2016

Für Forester und Outback Leichte Korrekturen von Subaru

Subaru hat den Forester leicht geliftet.
Subaru hat den Forester leicht geliftet. © Subaru

Subaru frischt weiter auf. Nach dem Impreza und dem XV erhielten nun Outback und Forester eine leichte Überarbeitung für das kommende Modelljahr.




Subaru verpasst Forester und Outback zum neuen Modelljahr eine leichte Überarbeitung. Das Kompakt-SUV Forester erhält eine neue Frontpartie mit optionalen LED-Leuchten und ein modifiziertes Heck-Design. Im Innenraum gibt es neue Materialien, die Ausstattungsumfänge in den höheren Trim-Linien werden erweitert.

Unverändert bleiben die drei Boxermotoren mit 108 kW/147 PS bis 177 kW/244 PS Leistung. Auch die Preise für den Allrader ändern sich nicht, sie starten bei 25.900 Euro.


Subaru senkt Einstiegspreise

Ohne äußerliche Änderungen auskommen muss der Offroad-Kombi Outback. Stattdessen erhält er weitere optionale Assistenzsysteme für Spurwechsel und Rückwärtsausparken. Die Antriebspalette besteht weiterhin aus zwei Boxermotoren mit 110 kW/150 PS und 129 kW/175 PS. Die Preise starten konstant bei 34.400 Euro.

Zuletzt hatte Subaru seine Einstiegsmodelle Impreza und XV aufgefrischt. Und dabei die Einstiegspreise deutlich gesenkt. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Subaru

Auf jeweils 100 Einheiten limitiertSubaru weist Forester und XV den Weg

Subaru spendiert dem XV und dem Forester Navigationssystem und Metallic-Lackierung in einer begrenzten Auflage an. Klar, dass bei der Limited Edition der Allradantrieb nicht fehlen darf.


Premiere in GenfSubaru führt XV in die zweite Generation

Subaru legt den XV neu auf. In den fünf Jahren nach der Markteinführung kletterte der Neuling im eigenen Unternehmen bis fast an die Spitze.


Einführung im SpätsommerSubaru überarbeitet Kompaktsportler WRX STi

Subaru hat dem WRX STi ein neues Gesicht verschafft. Zudem erhöhten die Allradspezialisten aus Japan die Sicherheit bei dem kompakten Sportler.



Mehr aus dem Ressort

Der Vanda Drenborium kann 2020 in Kleinserie gehen
Elektro-Bolide schafft 320 km/hVanda Dendrobium: Die schnellste Orchidee der Welt

Vanda Dendrobium ist kein Druide aus dem Kanutenwald. Dafür könnte der in Singapur beheimatete Batteriehersteller potente Interessenten mit einem in jeder Hinsicht elektrisierenden Boliden verzaubern.


Der neue Opel Astra
Besser als VW GolfOpel Astra mit hoher Wertstabilität

Käufer eines Opel Astra können sich freuen. Denn der Kompaktwagen der Rüsselsheimer besitzt nach dem Forecast der Experten von Bähr & Fäss eine hohe Wertstabilität.


Sechste GenerationSuzuki Swift: Neue Technik zum alten Preis

Suzuki bringt im Mai den neuen Swift auf den Markt. Der Kleinwagen der Japaner rollt mit besserer Technik, mehr Platz, aber wahrscheinlich ohne Preisaufschlag zu den Händlern.