10. Januar 2017

Einführung im Spätsommer Subaru überarbeitet Kompaktsportler WRX STi

Subaru hat dem WRX STi eine neue Front verliehen Fotos ▶
Subaru hat dem WRX STi eine neue Front verliehen © Subaru

Subaru hat dem WRX STi ein neues Gesicht verschafft. Zudem erhöhten die Allradspezialisten aus Japan die Sicherheit bei dem kompakten Sportler.




Auf der Detroit Motor Show präsentiert Subaru den Kompaktsportler WRX STi in einer leicht überarbeiten Version. Der Boxer-Bolide soll so mehr Fahrdynamik, Komfort und Sicherheit bieten. Für den Spätsommer 2017 ist die Einführung in den deutschen Markt geplant.

Optisch verhelfen kleinere Retuschen an der Front zu einem frischen Look und mehr Schärfe. Dank neuem Kühlergrill, größeren Lufteinlässen in der untere Frontschürze und überarbeiteten LED-Scheinwerfern kann der WRX im Rückspiegel des Vordermanns noch mehr einschüchtern. Innen bietet der Sportler für die Fondgäste eine Armlehne mit Getränkehaltern, der Recaro-Sportsitz des Fahrers ist zudem elektrisch verstellbar. Außerdem sollen neue Türdichtungen und dickere Seitenscheiben für einen besseren Akustikkomfort sorgen.


Subaru erhöht die Sicherheit beim WRX STi

Das Mittendifferenzial, verantwortlich für die Kraftverteilung zwischen den Achsen, soll künftig dank einer rein elektronischen Steuerung ein besseres Ansprechverhalten gewährleisten. Bei den Brembo-Bremsen kommen größere Scheiben sowie Beläge mit größerer Oberfläche zum Einsatz. Wieviel Leistung der 2,5-Liter-Boxermotor in der deutschen Modellvariante leisten wird, ist noch ungewiss. Derzeit wird der WRX STi hierzulande mit 220 kW/300 PS angeboten, die für die Detroit Motor Show angekündigte US-Version soll 227 kW/309 PS leisten.

Neben mehr Fahrdynamik ist auch mehr Sicherheit angesagt. So wird beim WRX STi künftig das Eyesight-Paket an Bord sein. Dieses umfasst unter anderem Assistenzsysteme wie Abstandstempomat oder Kollisionsverhinderer. Warnungen werden dem Fahrer künftig über ein Head-up-Display direkt ins Blickfeld projiziert. Wieviel der überarbeitete WRX STi in Deutschland kosten wird, will Subaru erst zu einem späteren Zeitpunkt verraten. Derzeit liegt der Preis für die Basisversion bei 41.550 Euro. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Subaru

Schwestermodell vom Toyota GT86Subaru setzt BRZ unter Druck

Subaru poliert den BRZ zum neuen Modelljahr auf. Neben optischen Änderungen wurde vor allem das Fahrverhalten des Rennwagens mit Boxer-Motor optimiert.


Preisersparnis und bessere AusstattungSubaru WRX STI wird zum Modellwechsel günstiger

Freunde des Subaru WRX STI wird das freuen. Der Allradsportler wird zum Modellwechsel etwas günstiger. Daneben erhält das Basismodell noch eine weitere Neuerung, wie der Hersteller mitteilte.


Huntergreen und CitygreenSubaru setzt mit Forester grüne Akzente

Subaru stattet den Forester sowohl für die Stadt als auch für die Jagd aus. Die Sondermodelle Huntergreen und Citygreen erhalten praktische Extras sowie optische Aufwertungen.



Mehr aus dem Ressort

Ford hat den Mustang optisch wie technisch überarbeitet
Facelift nach drei JahrenFord Mustang kommt mit zehn Gängen in die Hufe

Ford hat seinem Mustang zu neuer Sprungkraft verholfen. Das so genannte Pony-Car wurde nicht nur optisch aufgepeppt, sondern erhielt auch technisch mehr Agilität.


Der überarbeitete VW Golf GTD ist ab sofort bestellbar
Varianten des kompakten KlassikersVW präpariert Golf GTD und GTE für das neue Modelljahr

VW hat nach dem normalen Serien-Golf auch den GTD und den GTE überarbeitet. Bei den ab sofort bestellbaren Varianten bleiben trotz der Neuerungen die Preise fast unverändert.


Kia bringt mit dem Stinger ein neues Flaggschiff
Gran Turismo feiert EuropapremiereKia knipst mit Stinger den Leuchtturm an

Kia hat auf der Automesse in Detroit Weltpremiere mit dem Stinger gefeiert. Aber auch die europäische Version soll den Koreanern mehr als nur ein neues Image bescheren.