10. April 2017

Verkehrsreiches Osterwochenende Staugefahr ab Gründonnerstag

Stau auf der Autobahn A8
Stau auf der Autobahn A8 © dpa

Traditionell erhöht sich zum Osterwochenende die Staugefahr auf deutschen Fernstraßen. Doch nicht nur das hohe Verkehrsaufkommen bremst die Autofahrer zwischen Gründonnerstag und Ostermontag ein. Der Staumelder der Autogazette hilft vor Wartezeiten – nun auch mobil auf Ihrem Tablet oder Handy.




Die Staugefahr am kommenden Wochenende beginnt bereits am Nachmittag des Gründonnerstags. Der ADAC erwartet spätestens dann den Auftakt zum bislang stärksten Stauwochenende in diesem Jahr. Neben den Ferienurlaubern werden viele Ausflügler erwartet, deren Ziele vornehmlich in den Bergen oder an der Küste liegen.

Der Verkehrsclub rechnet zudem damit, dass sich erste Urlauber bereits am Mittwoch auf den Weg machen, andere warten bis Karfreitag. Am Karsamstag wird mit lebhaftem Verkehr auf den Fernrouten gerechnet, am Ostersonntag mit österlicher Ruhe, ehe am Ostermontag der Rückreiseverkehr einsetzt.
Neben den zahlreichen Urlaubern bremsen auch die mit Beginn des Frühjahrs eröffneten Autobahnbaustellen den flüssigen Betrieb ein. Zur Zeit sind 387 Baustellen eingerichtet, zehn Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Allerdings lag das Osterfest 2016 auch in der Woche des Frühlingsanfangs. Auf folgenden Strecken ist laut dem ADAC das Staurisiko am höchsten:

• Großräume Hamburg, Berlin, Köln, Stuttgart, München
• A 1 Hamburg - Bremen - Dortmund - Köln
• A 2 Dortmund - Hannover - Berlin
• A 1 / A 3 / A 4 Kölner Ring
• A 3 Oberhausen - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg
• A 4 Dresden - Erfurt - Kirchheimer Dreieck
• A 5 Hattenbacher Dreieck - Karlsruhe - Basel
• A 6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
• A 7 Hamburg - Hannover - Würzburg - Füssen/Reutte
• A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
• A 9 München - Nürnberg - Berlin
• A 10 Berliner Ring
• A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
• A 81 Stuttgart - Singen
• A 93 Kufstein - Inntaldreieck
• A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
• A 99 Umfahrung München

Auch auf den Fernstraßen im benachbarten Ausland ergibt sich ein identisches Bild. Auch hier sind die Bergregionen stärker frequentiert. Zudem muss aufgrund der Einreisekontrollen von Österreich nach Deutschland mit längeren Wartezeiten besonders an den Autobahnübergängen Suben (A 3 Linz - Passau), Walserberg (A 8 Salzburg - München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein - Rosenheim) gerechnet werden.

Um den möglichen Stauzeiten ein Schnäppchen zu schlagen, klicken Sie vor Reiseantritt auf den Staumelder der Autogazette, der alle Staus auf deutschen Fernstraßen anzeigt und sich alle fünf Minuten aktualisiert. Der Staumelder ist zudem mittlerweile auch auf Ihrem Handy oder Tablet verfügbar. (AG)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Stauprognose



Mehr aus dem Ressort

Autobahnbaustellen sorgen für Staugefahr
Staus auch nach der SommerreisewelleBaustellen bremsen Ausflugsverkehr ein

Auch nach der Sommerreisewelle drohen Autofahrern am kommenden Wochenende zahlreiche Staugefahren. Vor allem Richtung Süden könnte es eng werden.


Auf der A2 wird der Verkehr eingebremst
Ferienende in Bayern und Baden-WürttembergLetzte Sommerreisewelle sorgt für Staugefahren

Ein letztes Mal bäumt sich die Sommerreisewelle auf. So kehren am Wochenende vom 8. bis 10. September die Urlauber aus den letzten beiden Bundesländern mit Ferienstatus heim und treffen dabei auf die Wochenendausflügler.


Autobahn A8
Ferienende in drei BundesländernRückreise erfordert Geduld im Stau

Am kommenden Wochenende treffen sich Rückreisende und Späturlauber auf den Fernstraßen. Zudem ist das erweiterte Lkw-Ferienfahrverbot ausgelaufen.