Baustellen bremsen Ausflugsverkehr ein

Staus auch nach der Sommerreisewelle

Zahlreiche Baustellen stoppen den Verkehrsfluss
Zahlreiche Baustellen stoppen den Verkehrsfluss © dpa

Auch nach der Sommerreisewelle drohen Autofahrern am kommenden Wochenende zahlreiche Staugefahren. Vor allem Richtung Süden könnte es eng werden.

Die Staugefahr an den Wochenenden reißen nicht ab. Nachdem die Sommerferien in allen Bundesländern beendet sind, sorgen jetzt die herbstlichen Baustellentätigkeiten für Engpässe auf den Fernstraßen. Laut dem ADAC sind derzeit 450 Baustellen eingerichtet, die den Ausflugsverkehr vom 15. bis zum 17. September stark beschneiden werden. Vor allem in Richtung Süden erwartet der Verkehrsclub die meisten Staus. Zudem wird am Samstag in München noch angezapft. Vor allem auf folgenden Strecken kann es eng werden:

Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee

• A 1 Köln – Dortmund – Bremen – Hamburg – Lübeck – Puttgarden 
• A 2 Dortmund – Hannover
• A 3 Oberhausen – Köln – Frankfurt – Nürnberg – Passau
• A 5 Hattenbacher Dreieck – Frankfurt – Karlsruhe – Basel 
• A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg 
• A 7 Hamburg – Flensburg
• A 7 Hamburg – Hannover – Kassel – Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte
• A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
• A 9 Berlin – Nürnberg – München
• A 10 Berliner Ring
• A 93 Inntaldreieck – Kufstein
• A 95/B 2 München – Garmisch-Partenkirchen 
• A 96 München – Lindau 
• A 99 Umfahrung München

Auch im benachbarten Ausland rechnet der ADAC mit lebhaftem Verkehr. Vor allem bei schönen Wetter erhöht sich die Staugefahr auf den Straßen in die Alpen.

Um nicht gleich nach Reiseantritt im Stau zu stecken, klicken Sie auf den Staumelder der Autogazette, der sich alle fünf Minuten aktualisiert und die Staus auf deutschen Straßen anzeigt. Der staumelder kann auch mobil über Tablet oder Smartphone abgerufen werden. (AG)