Staugefahr durch Fahrradfahrer

Frühurlauber und Baustellen

Überwiegend freie Fahrt haben die Autofahrer am Wochenende. © dpa

Am Wochenende vom 19. bis 21. Juni bleiben große Staus aus. Allerdings könnten Fahrradfahrer rund um Köln, Hamburg und Dortmund für Engpässe auf den Straßen sorgen.

Die große Reisewelle lässt noch auf sich warten. Am Wochenende vom 19. bis zum 21. Juni wird lediglich Ausflugsverkehr sowie vereinzelte Urlauber aus Skandinavien sowie Italien und Kroatien laut dem ADAC das Verkehrsgeschehen beeinträchtigen. Am Sonntag könnte es wegen des Umweltschutztags „Mobil ohne Auto“ zu Behinderungen kommen, da vereinzelt Bundes-, Landes- und Innerortsstraßen gesperrt sind. In Hamburg, Köln und Dortmund finden zudem Fahrradsternfahrten statt. Der Verkehrsclub rechnet mit folgenden Störungen:

 Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee
 A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Lübeck
 A 3 Passau - Nürnberg - Würzburg - Frankfurt - Köln
 A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt - Kirchheimer Dreieck
 A 6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
 A 7 Flensburg - Hamburg
 A 7 Füssen/Reutte - Ulm - Würzburg - Hannover - Hamburg
 A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
 A 9 München - Nürnberg - Berlin
 A 81 Singen - Stuttgart
 A 93 Kufstein - Inntaldreieck
 A 95 / B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
 A 96 Lindau - München
 A 99 Umfahrung München

Auch im benachbarten Ausland sorgen vor allem Baustellen für Verzögerungen. In Österreich ist zudem der Arlbergtunnel bis November gesperrt. Ansonsten sind die Brennerautobahn in Österreich und Italien sowie der Karawankwentunnel und der Gotthard-tunnel in der Schweiz beliebte Treffpunkte zum „Verweilen“.

Bevor Sie sich auf die Reise begeben, klicken Sie auf den Staumelder der Autogazette, der sich alle fünf Minuten aktualisiert und die Staus auf deutschen Fernstraßen anzeigt. (AG)