2. Januar 2017

Ferienende in neun Bundesländern Rückreisewellen erhöhen Staugefahr

Auch auf der A7 wird mit Staus gerechnet
Auch auf der A7 wird mit Staus gerechnet © dpa

Am kommenden Wochenende wird auf den Fernstraßen mit zeitweisem Stillstand gerechnet. Dabei fällt der Berufsverkehr aufgrund des Feiertags am Freitag in drei Bundesländern mehr oder weniger aus.




Am Wochenende vom 6. bis 8. Januar wird es voll auf den deutschen Fernstraßen. Laut dem ADAC treten vor allem am Samstag und Sonntagnachmittag die Urlauber die Heimreise an, da in neun Bundesländern die Weihnachtsferien enden. Zwar rechnet der Verkehrsclub auch schon mit erhöhtem Verkehrsaufkommen am Freitag, doch aufgrund des Feiertages Heilige Drei Könige wird der Ferienverkehr in Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt nicht durch den Berufsverkehr gestört werden.

Am höchsten ist die Staugefahr auf folgenden Strecken:
• A 1 Köln – Dortmund – Bremen – Hamburg
• A 2 Dortmund – Hannover – Braunschweig – Berlin
• A 3 Passau – Nürnberg – Frankfurt – Oberhausen
• A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Dresden
• A 5 Basel – Karlsruhe – Hattenbacher Dreieck
• A 6 Metz/Saarbrücken – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
• A 7 Füssen/Reutte – Würzburg – Kassel – Hannover – Hamburg
• A 8 Salzburg – München – Stuttgart – Karlsruhe
• A 9 München – Nürnberg – Berlin
• A 10 Berliner Ring
• A 24 Hamburg – Berlin
• A 61 Ludwigshafen – Koblenz – Mönchengladbach
• A 81 Singen – Stuttgart
• A 93 Kufstein – Inntaldreieck
• A 95 /B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
• A 96 München – Lindau
• A 99 Umfahrung München

Auch im benachbarten Ausland gehen die Ferien zuende, sodass dort das Verkehrsaufkommen ebenso erhöht sein wird. Um den Staus auf deutschen Autobahnen und Landstraßen zu entkommen, klicken Sie vor Fahrtantritt auf den Staumelder der Autogazette, der sich alle fünf Minuten aktualisiert. (AG)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Stauprognose



Mehr aus dem Ressort

Die Autobahn A7 bei Hamburg
Skisaison dauert anKaum Staugefahr auf deutschen Fernstraßen

Am kommenden Wochenende hält sich die Staugefahr in Grenzen. Lediglich die Zu- und Abfahrten in den Skiregionen werden verstopfter sein als im Rest der Republik.


Der Weg aus den Wintersportgebieten dauert am Wochenende länger
Ferienende in drei BundesländernWinterurlauber erhöhen Staugefahr

Am kommenden Wochenende sind vor allem die Strecken in die Wintersportgebiete heftig frequentiert. In drei Bundesländern sowie dem benachbarten Ausland enden die Ferien.


Die Fahrt in die Wintersportgebiete dauert etwas länger
Winter- und FaschingsferienFerienverkehr erhöht Staurisiko

Winterferienurlauber müssen am kommenden Wochenende bei der Fahrt in die Berge viel Geduld aufbringen. Auch in den Nachbarländern sind die Wintersportorte stark frequentiert.