Langes Pfingstwochenende erhöht Staugefahren

Ferien in drei Bundesländern

Staus sind in den kommenden Tagen an der Tagesordnung
Staus sind in den kommenden Tagen an der Tagesordnung © dpa

Das kommende Wochenende beschert vielen Autofahrern eine Auszeit auf der Autobahn. Das Hochfest Pfingsten nutzen viele für einen kurzen Urlaub.

Nach dem Himmelfahrts-Wochenende drohen zu Pfingsten die nächsten Stautage. Da für Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen ein verlängertes Wochenende ansteht und viele Familien aus Berlin, Bayern und Baden-Württemberg sogar Ferien genießen können, rechnet der ADAC ab Freitag mit größten Verkehrsstörungen. Auch am Samstag wird es vor allem im Süden voll, ehe der Rückreiseverkehr am Montag und Dienstag einsetzt. Nicht nur am traditionell staureichsten Tage des Jahres – dem Freitag – rechnet der Verkehrsclub mit Störungen besonders auf folgenden Strecken:

 Großräume Hamburg, Berlin, Stuttgart, Köln, Frankfurt, München
 Fernstraßen zur Nord- und Ostsee
 A 1 Köln – Dortmund – Bremen – Lübeck
 A 2 Dortmund – Hannover – Berlin
 A 1/A3/A4 Kölner Ring
 A 3 Oberhausen – Frankfurt – Nürnberg – Passau
 A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Dresden
 A 5 Hattenbacher Dreieck – Frankfurt – Karlsruhe – Basel
 A 6 Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
 A 7 Flensburg – Hamburg – Hannover – Würzburg – Füssen/Reutte
 A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
 A 9 München – Nürnberg – Berlin
 A 10 Berliner Ring
 A 11 Berliner Ring – Dreieck Uckermark
 A 19 Dreieck Wittstock/Dosse – Rostock
 A 24 Berlin – Dreieck Wittstock/Dosse
 A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
 A 81 Stuttgart – Singen
 A 93 Inntaldreieck – Kufstein
 A 95 / B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
 A 96 München – Lindau
 A 99 Umfahrung München

Auch im benachbarten Ausland sind zahlreiche Kurzurlauber unterwegs. In Finnland und Italien beginnen bereits die Sommerferien. Besonders in Österreich sorgen die Grenzkontrollen nach Deutschland für weitere Staupunkte.

Um nicht gleich zu Fahrtbeginn in ein Stauende hineinzufahren, klicken Sie auf den Staumelder der Autogazette, der sich alle fünf Minuten aktualisiert und die Staus auf deutschen Straßen anzeigt. Den Staumelder können Sie auch mobil auf dem Smartphone oder Tablet abrufen. (AG)