24. August 2016

Spritpreise ziehen an Diesel wird 2,1 Cent teurer, auch Benzin kostet mehr

Tanken ist wieder teurer geworden.
Tanken ist wieder teurer geworden. © dpa

Deutschlands Autofahrer müssen bei der Fahrt an die Tankstelle wieder tiefer in die Tasche greifen. So stieg der Preis für den Liter Diesel um über zwei Cent.




Autofahren ist wieder teurer geworden. So müssen Autofahrer bei der Fahrt an die Tankstelle wieder deutlich tiefer in die Tasche greifen, wie der ADAC jetzt mitteilte. Nach der aktuellen Auswertung des Automobilclubs stieg der Preis für den Liter Super E10 im bundesweiten Durchschnitt um 1,6 Cent. Damit müssen Autofahrer an den Tankstellen 1,288 Euro für diese Kraftstoffsorte zahlen.


Rohölpreis gestiegen

Nicht verschont geblieben von diesem Preisanstieg sind auch die Fahrer eines Dieselfahrzeuges. Sie müssen sogar 2,1 Cent mehr für den Liter Diesel zahlen; er kostet im Durchschnitt nun 1,097 Euro. Der Grund für den Anstieg der Kraftstoffpreise liegt im gestiegenen Rohölpreis – er kratzt bereits an der 50 Dollar-Marke für die Sorte Brent. Der Preisanstieg würde zudem durch den starken US-Dollar beeinflusst, so der Automobilclub.

Aufgrund des Preisanstieges rät der ADAC Autofahrern zum Preisvergleich. Zudem sollten Autofahrer auch umsichtig fahren, beispielsweise früher in den nächst höheren Gang schalten. Auch dadurch kann der Spritverbrauch gesenkt werden. (AG)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Ratgeber



Mehr aus dem Ressort

Der Renault Zoe schafft 400 Kilometer rein elektrisch
ADAC vergleicht Antriebsalternativen Plug-in-Hybride günstiger als E-Autos

Mit dem Kostenvergleich zwischen E-Autos und möglichen Alternativen legt der ADAC wieder einmal den Finger in die Wunde. Die Anschaffungskosten für die Stromer sind zu hoch, um sie deutlich sympathischer zu machen.


Handy Steuer Verbot Smartphone
Verkehrsgerichtstag GoslarSteigende Risiken durch Handy-Nutzung

Die Handynutzung im Auto führt zu steigenden Unfallrisiken. Deshalb will der Verkehrsgerichtstag die Nutzung mobiler Geräte ausweiten.


Wenig kundenfreundlichADAC kritisiert Mängel an Fernbus-Bahnhöfen

Aus Sicht des ADAC weisen die deutschen Fernbusbahnhöfe erhebliche Mängel auf. So fehlten elektronische Anzeigetafeln ebenso wie Dächer über den Bahnsteigen.