27. Mai 2015

Navigationssystem Amundsen Skoda erweitert Konnektivität beim Fabia

Den neuen Skoda Fabia Combi kann man nun auch mit Amundsen ordern. Fotos ▶
Den neuen Skoda Fabia Combi kann man nun auch mit Amundsen ordern. © AG/Flehmer

Die bisherige Navigationslösung mit der Smartphone-App beim Skoda Fabia war nur suboptimal. Nun bessert die tschechische VW-Tochter nach.




Smartphone-Besitzer konnten im Skoda Fabia und Fabia Combi bisher über eigene Apps und den Touchscreen sich navigieren lassen, doch erwies sich die Lösung als zu behäbig. Nun hat die tschechische VW-Tochter - wie im Januar angekündigt – das Angebot an Konnektivitätslösungen um das Radio-Navigationssystem Amundsen erweitert, das ab sofort geordert werden kann.


Kostenloses Update über drei Jahre

Das Amundsen-System, welches bereits im Octavia eingesetzt werden kann, wird immer in Kombination mit einem Multifunktionslenkrad ausgeliefert. Es besitzt einen 6,5-Zoll-Touchscreen mit Farbdisplay und Näherungssensor, zwei SD-Speicherkarten-Slots sowie 2D- und 2,5D-Navigation mit Kartenmaterial für Europa samt einem kostenlosen Update über drei Jahre. Per Wischfunktion und Sprachsteuerung wird die Bedienung vereinfacht.

Zugleich kann Amundsen – ebenso wie das Infotainmentsystem Bolero - per SmartLink mit dem Smartphone vernetzt und per MirrorLink auf dem Touchsreen gespiegelt werden. Über die optionale Funktion SmartGate können zudem Fahrzeugdaten über das Smartphone abgerufen werden. Das Amundsen kostet beim Kauf eines Fabia oder Fabia Combi in der mittleren Ausstattungsvariante „Ambition“ 980 Euro, bei der insgesamt 1100 Euro teureren höchsten Ausstattungslinie „Style“ würden nur noch weitere 550 Euro fällig werden. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Skoda

Parken an fremden OrtenWo ist bloß mein Auto?

Wer kennt das nicht? Man stellt sein Auto in einer fremden Stadt ab oder im Parkhaus, doch dann hat man Probleme, es wiederzufinden. Doch das kann man vermeiden.


Doppelkupplung für Kompakt-SUVNeue Getriebemöglichkeiten für den Skoda Karoq

Skoda erweitert das Getriebeprogramm für den Karoq. Das gerade erst auf den Markt eingeführte Kompakt-SUV profitiert zunächst nur in den höheren Ausstattungsvarianten von der Doppelkupplung.


Zu Besuch im DigiLab in PragDie Zukunft beginnt bei Skoda im ersten Stock

Die Digitalisierung ist eines der Themen in der Branche. Wer vorne dabei sein, der darf keine Trends verschlaffen. Bei Skoda kümmert sich das DigiLab um die Zukunftsthemen.



Mehr aus dem Ressort

Neues Kompakt-SUV der SchwedenVolvo XC40: Bescheidenheit als neues Premium

Das SUV-Segment wächst und wächst. Davon will auch Volvo präsentieren und wird in Kürze den neuen XC40 an den Start schicken. Der Neue schickt sich an, dem XC60 mächtig Konkurrenz zu machen.


Zu Weihnachten kommt der neue VW Polo
Topmodell des Kleinwagens Sportliche Weihnachten mit dem VW Polo GTI

VW bringt nach dem neuen Polo auch die sportliche Variante noch in diesem Jahr auf den Markt. Der GTI wird mit den modernen Techniksystemen bestückt, behält aber auch noch die traditionellen Werte an Bord.


Porsche hat den neuen Cayenne noch dynamischer gestaltet
Dritte Generation des SUVPorsche Cayenne: Hilfe von der Sportwagenikone

Porsche hat den neuen Cayenne dynamischer gestaltet. Damit das SUV agil die Kurven nehmen kann, erhielt der sportliche Geländegänger Hilfe aus dem eigenen Stall.