24. Juli 2015

Neue Ausstattungslinie Skoda spendiert Superb neue Topmotorisierungen

Skoda rundet das Motorenangebot ab. Fotos ▶
Skoda rundet das Motorenangebot ab. © Skoda

Skoda erweitert das Angebot bei der Motorenauswahl des neuen Superb. Auch mit Allradantrieb kann das Flaggschiff der tschechischen VW-Tochter geordert werden.




Skoda hat die Antriebspalette für den neuen Superb komplettiert. Ab sofort stehen für das Flaggschiff der tschechischen VW-Tochter – egal ob als Limousine oder Combi - fünf Turbobenziner und drei Turbodiesel zur Auswahl, jeweils zwei Aggregate beider Kraftstoffarten können zudem mit einem Allradantrieb erweitert werden.


Skoda Superb mit 280 PS unterwegs

Neu im Angebotsregal ist das Spitzenaggregat 2,0 TSI DSG 4x4 mit 206 kW/280 PS und einem Sechsgang-Direktschaltgetriebe (DSG) sowie Allradantrieb. Daneben steht auch der 1,8 Liter große Turbobenziner mit 132 kW/180 PS neu zur Auswahl. Auf Benzinerseite kann noch der 1,4 TSI ACT – jetzt auch mit DSG oder Allradantrieb – geordert werden.

Bei den Selbstzündern gibt es den Einstiegsdiesel 1,6 TDI nun auch mit DSG, der 110 kW/150 PS starke 2,0 TDI SCR kann nun auch als Allradler geordert werden. Skoda verspricht eine Verbrauchsreduktion um bis zu 30 Prozent im Vergleich mit dem Vorgängermodell bei einer gleichzeitigen Leistungssteigerung um bis zu 20 Prozent. Alle Motoren sind mit einer Stopp-Start-Automatik sowie Bremsenergierückgewinnung ausgestattet.

Skoda Superb Combi kommt am 26. September

Der Skoda Superb Combi kostet mindestens 25.590 Euro
Der Skoda Superb Combi kostet mindestens 25.590 Euro © Skoda

Während die Aggregate nach oben abgerundet wurden, führt Skoda zugleich mit der Ausstattungslinie Active eine neue Basisversion ein, zu der neben den üblichen Sicherheitsassistenten wie Airbags oder ESP auch schon die Elektronische Querdifferenzialsperre (XDS+), Frontradarassistent inklusive City-Notbremsfunktion und Multikollisionsbremse gehören.

Auch Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, elektrische Fensterheber vorn und hinten, sowie Klimaanlage und weitere Komfortelemente erhöhen den Wohlfühlaspekt im Innenraum. Während die bereits erhältliche Limousine in der Variante Active ab 24.590 Euro zur Verfügung stehen, müssen sich die Interessenten der genau 1000 Euro teureren Kombiversion noch bis zum 26. September gedulden. (AG)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Skoda

Fünf E-Autos bis 2025Skoda setzt mit Vision E ein Statement

Skoda setzt perspektivisch auf die Elektromobilität und wird bis 2025 fünf reine E-Autos auf den Markt bringen. Ende 2019 wird das Flaggschiff Superb als erstes Modell der VW-Tochter mit Plug-in-Hybrid ausgestattet.


Elf neue Modelle in 2017Skoda feiert drittes Rekordjahr in Folge

Skoda hat auch 2016 mit Bestwerten abgeschlossen. Die für dieses Jahr vorgesehenen Modellneuheiten wie Kodiaq oder Octavia sollen die VW-Tochter zu dem vierten Rekordjahr in Folge führen.


Skoda-Deutschland-Chef Frank Jürgens«Für uns steht die Rendite im Vordergrund, nicht die Absatzzahl»

Skoda erwartet in diesem Jahr in Deutschland erneut Bestwerte beim Absatz. Im Interview mit der Autogazette spricht Geschäftsführer Frank Jürgens über neue Modelle, Kundenzufriedenheit und darüber, was er unter gesundem Wachstum versteht.



Mehr aus dem Ressort

Opel ACC Fahrassistenzystem neu Aufmacher Opel
Plus an SicherheitOpel stattet mehr Astra-Modelle mit ACC aus

Die adaptive Geschwindigkeitskontrolle entlastet nicht nur den Fahrer, sondern sorgt auch für mehr Sicherheit. Opel stattet nun auch den Astra mit manuellem Sechsgang-Getriebe mit diesem Fahrassistenzsystem aus.


Der Vanda Drenborium kann 2020 in Kleinserie gehen
Elektro-Bolide schafft 320 km/hVanda Dendrobium: Die schnellste Orchidee der Welt

Vanda Dendrobium ist kein Druide aus dem Kanutenwald. Dafür könnte der in Singapur beheimatete Batteriehersteller potente Interessenten mit einem in jeder Hinsicht elektrisierenden Boliden verzaubern.


Der neue Opel Astra
Besser als VW GolfOpel Astra mit hoher Wertstabilität

Käufer eines Opel Astra können sich freuen. Denn der Kompaktwagen der Rüsselsheimer besitzt nach dem Forecast der Experten von Bähr & Fäss eine hohe Wertstabilität.