30. Mai 2017

Aufgewertetes Flaggschiff Skoda vernetzt Superb

Skoda führt den Superb in das Konnektivitätszeitalter
Skoda führt den Superb in das Konnektivitätszeitalter © Skoda

Skoda lässt das unternehmenseigene Konnektivitätsangebot auch in den Superb einfließen. Auch der Komfort wird im Flaggschiff der tschechischen VW-Tochter angehoben.




Skoda vernetzt nun auch den Superb. Das Flaggschiff der VW-Tochter erhält nun auch das Konnektivitätsangebot, das erstmals im Kodiaq verbaut wurde und aus zwei Komponenten besteht – Infotainment Online und Care Connect.

Dabei befindet sich das Care Connect serienmäßig an Bord und stellt unter anderem den ab März 2018 in der EU für alle Neuwagen verpflichteten Notruf-Assistenten bereits vorzeitig zur Verfügung. Daneben können per Smartphone-App die Parkposition oder der Tankstand abgefragt werden. Auch die Standheizung kann per Fernzugriff aktiviert werden.


Neue Klimaautomatik für Skoda Superb

Zunächst nur für ein Jahr – bei Business-Paketen für drei Jahre – sind die Infotainment Online-Dienste kostenfrei mit an Bord. Neben der Onlne-Verkehrsinformation, die den realen Verkehrsfluss der Route beobachtet und sinnvolle Ausweichrouten vorschlägt, gibt es Informationen zu Kraftstoffpreisen an den jeweiligen Tankstellen, Parkplätzen sowie die Verbindung zu Apple CarPlay und Android Auto sowie MirrorLink und die SmartGate-Funktionen auf einer gemeinsamen Plattform, wie Skoda mitteilte.

Ablesbar sind die Informationen bei der Topvariante Columbus auf einem 9,2 Zoll großen Display, bei den Systemen Bolero und Amundsen liegt die Bildschirmgröße bei acht Zoll.

Zudem erhöht die neue Klimaanlage Aire Care Climatronic das Wohlbefinden an Bord und steuert die Frischluftzufuhr und Luftfeuchtigkeit automatisch. Dabei reinigt der Allergenfilter die Luft noch intensiver und lässt Pollen oder Feinstaub außen vor. Optional erhältlich sind zudem Massagesitze sowie die neue Freisprechanlage In-Car-Communication. (AG/TF)

Skoda in Genf



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Navigation



Mehr zur Marke Skoda

2019 kommt Plug-in-HybridSkoda baut ab 2020 erstes Elektroauto

Skoda wird ab 2019 mit dem Superb sein erstes Plug-in-Modell auf den Markt bringen. Ein Jahr später folgt das erste rein elektrische Modell.


VW-Tochter auf ErfolgskursSkoda wächst im Oktober weltweit fast zweistellig

Der Erfolgskurs von Skoda hält an. Die VW-Tochter konnte im Oktober ihre weltweiten Auslieferungen um fast zehn Prozent steigern.


Neue Sondermodell-FamilieSkoda gibt sich wieder clever

Skoda gründet eine neue Familie von Sondermodellen. Dabei erhalten die normalen Serienfahrzeuge einfach den mittlerweile traditionellen Marken-Claim.



Mehr aus dem Ressort

Der VW T-Roc verfügt über eine Personalisierungsfunktion.
Personalisierungsfunktion Volkswagen erkennt seine Fahrer

Wer sein Auto mit anderen Personen teilt, kennt die Situation: Man steigt morgens ins Auto und seine persönlichen Einstellungen sind weg. VW macht damit jetzt Schluss.


Das 9,2 Zoll große Display im Skoda Karoq
Im neuen Einstiegs-SUV KaroqSkoda verbindet Connect-Dienste mit Apple Watch

Skoda erweitert nach und nach das Angebot bei seinen Connect-Diensten. Im neuen Einstiegs-SUV Karoq lassen sich Services nun auch per Apple Watch ansteuern.


Parken an fremden OrtenWo ist bloß mein Auto?

Wer kennt das nicht? Man stellt sein Auto in einer fremden Stadt ab oder im Parkhaus, doch dann hat man Probleme, es wiederzufinden. Doch das kann man vermeiden.