22. Januar 2016

Preis unter 30.000 Euro 1780 Kilometer im Skoda Superb GreenLine

Der Skoda Superb kommt nun als GreenLine-Variante
Der Skoda Superb kommt nun als GreenLine-Variante © Skoda

Skoda kommt mit der GreenLine-Version des Superb auf den Markt. Das Flaggschiff der VW-Tochter soll nur 3,7 Liter verbrauchen. Der Preis für die Limousine beginnt bei unter 30.000 Euro.




Skoda bietet auch von seinem Flaggschiff Superb ein besonders verbrauchsgünstiges Modell an. Der Superb 1,6 TDI SCR GreenLine soll sich mit einem Verbrauch von 3,7 Liter auf 100 Kilometer zufrieden geben, wie der Hersteller jetzt mitteilte. Der CO2-Wert liegt demnach bei 95 g/km. Eine Tankfüllung reicht für eine Strecke von 1780 Kilometer.

Der sparsamste Superb mit einer Leistung von 120 PS kostet als Limousine mindestens 29.990 Euro, für den Kombi ruft die VW-Tochter 30.990 Euro auf. Vorgestellt wird das neue Modell am Samstag bei den Händlern im Rahmen des Skoda Buffet.


Aerodynamisch optimiert

Wie auch alle anderen Motorsierungen des Superb ist auch die GreenLine-Version mit einer Start-Stopp-Automatik und Bremsenergierückgewinnung ausgestattet ist. Daneben sorgen noch eine längere Getriebeübersetzung und aerodynamische Optimierungen an Karosserie und Unterboden für verbesserte Verbrauchswerte. Daneben weist die Limousine auch noch einen Heckklappenspoiler auf, beim Combi ist der Spoiler dezent an der Dachkante befestigt. Der Superb GreenLine verfügt daneben noch über ein um 1,5 Zentimeter niedriger gelegtes Sportfahrwerk. Mit diesen Optimierungen kommt der Superb GreenLine auf einen Cw-Wert von 0,263, beim Kombi sind es 0,275.

Der Superb ist ab Werk mit einem Frontradarassistenten mit City-Notbremsfunktion, ESP inklusive Multikollisionsbremse, Berganfahrassistent sowie Elektronische Differenzialsperre mit der erweiterten Funktion XDS+ unterwegs, die die Kurvenstabilität noch weiter erhöht. (AG/FM)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Spartechnik



Mehr zur Marke Skoda

Starkes Plus in ChinaSkoda setzt Wachstumstrend im August fort

Skoda ist im August erneut zweistellig gewachsen. Besonders das Flaggschiff der tschechischen VW-Tochter sowie der zuvor schwächelnde Rapid waren sehr begehrt.


Weltpremiere des Kodiaq in BerlinSkoda-Chef Maier: Unsere Zukunft beginnt heute

Mit einer großen Feier in der Berliner In-Location Kraftwerk hat Skoda die Weltpremiere des Kodiaq gefeiert, einem siebensitzigen SUV. Mit ihm will die Marke weiter wachsen und startet damit in die Strategie 2025, wie Skoda-Chef Bernhard Maier sagte.


Vorstellung im Berliner KraftwerkWeltpremiere Skoda Kodiaq ab 19 Uhr im Livestream

Skoda stellt am heutigen Donnerstag ab 19 Uhr in Berlin den Kodiaq vor. Die Autogazette präsentiert die Weltpremiere des siebensitzigen SUVs im Livestream.



Mehr aus dem Ressort

Erdgastankstelle Gazprom
Weiterer Ausbau geplantGazprom übernimmt elf Erdgastankstellen

Der Energieversorger Gazprom baut sein Netz an Erdgastankstellen aus. Dazu hat das Unternehmen jetzt elf Erdgastankstellen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen übernommen.


BMW M4 GTS mit Wassereinspritzung
Fünf Trends vor MarkteinführungCO2-Reduktion mit Spritspar-Innovationen

Die Hersteller müssen ihren Flottenverbrauch bis 2021 auf 95 g/km reduzieren. Um dieses Ziel zu erreichen, können die Autobauer nicht nur auf teure Plug-in-Hybride oder die Brennstoffzelle setzen. Es bedarf auch anderer Technologien.


Opel Karl
Nur 4,1 Liter VerbrauchOpel Karl als effiziente EcoFlex-Version

Opel bietet seinen Kleinstwagen Karl nun auch in der besonders effizienten EcoFlex-Version an. Zudem statten die Rüsselsheimer ihr neustes Modell mit einem serienmäßigen Eco-Paket aus.