24. Dezember 2016

Gelände-Kombi aus Tschechien Skoda Octavia Scout als vierte Kraft

Skoda hat auch den Octavia Scout rundumerneuert
Skoda hat auch den Octavia Scout rundumerneuert © Skoda

Skoda setzt die Erneuerung der Octavia-Baureihe rasant fort. Nach der Limousine und dem Kombi sowie dem sportlichen RS wird auch der kompakte Geländegänger neu bestückt.




Skoda rüstet auch den Geländegänger der Octavia-Familie neu auf. Nachdem Limousine, Combi sowie der sportliche RS bereits runderneuert wurden, knöpfte sich die tschechische VW-Tochter auch die Scout-Variante vor.

Wie die drei Geschwister kann auch der 184 PS starke Diesel nun mit Allrad und DSG ausgestattet werden. Beim Offroad-Kombi halten zudem die neuen Infotainment- und Fahrassistenzsysteme Einzug. Auch die Front sowie die enormen Platzverhältnisse zeugen von der Einheit der kompakten Familie.


Eigenständige Offroad-Variante

Dagegen unterscheidet sich der Scout in einigen Aspekten von den Familienmitgliedern. So hat der Kombi eine um 30 Millimeter erweiterte Bodenfreiheit, um auch im unbefestigten Terrain zu bestehen. Die Böschungswinkel liegen so vorne bei 16,6 Grad, hinten sind es 14,5 Grad.

Ebenso eigenständig ist der silberfarbene Unterfahrschutz vorn und hinten. Weiterhin gehört das Schlechtwegepaket mit Kunststoffabdeckung für Unterbodenteile sowie Brems- und Kraftstoffleitungen zur Serienausstattung.

Skoda Octavia Scout ab 32.110 Euro

An Vorder- und Hinterachse wurde eine elektronische Differenzialsperre angebracht, das EDS gewährleistet stabiles Anfahren auf schwierigerem Untergrund. Die Funktion Offroad geleitet den Scout im unwegsamen Terrain selbstständig bergab.

Neben dem zwei Liter großen Diesel mit 184 PS, die auch den VW Golf GTD antreiben, sind auch der 150 PS starke Selbstzünder mit identischem Hubraum sowie der 1,8 TSI mit 180 PS jeweils mit Allradantrieb sowie elektronisch gesteuerter, hydraulischer Lamellenkupplung ausgestattet. Die Preise für den Skoda Octavia Scout beginnen bei 32.110 Euro. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Skoda

Elf neue Modelle in 2017Skoda feiert drittes Rekordjahr in Folge

Skoda hat auch 2016 mit Bestwerten abgeschlossen. Die für dieses Jahr vorgesehenen Modellneuheiten wie Kodiaq oder Octavia sollen die VW-Tochter zu dem vierten Rekordjahr in Folge führen.


Skoda-Deutschland-Chef Frank Jürgens«Für uns steht die Rendite im Vordergrund, nicht die Absatzzahl»

Skoda erwartet in diesem Jahr in Deutschland erneut Bestwerte beim Absatz. Im Interview mit der Autogazette spricht Geschäftsführer Frank Jürgens über neue Modelle, Kundenzufriedenheit und darüber, was er unter gesundem Wachstum versteht.


Zuwachs von 3,1 ProzentSkoda mit Rekord-Absatz im Februar

Es läuft rund für Skoda: Im Vormonat konnte der tschechische Autobauer seine weltweiten Auslieferungen um knapp über drei Prozent auf 81.200 Fahrzeuge steigern. Es war zugleich der beste Februar der Unternehmensgeschichte.



Mehr aus dem Ressort

Opel ACC Fahrassistenzystem neu Aufmacher Opel
Plus an SicherheitOpel stattet mehr Astra-Modelle mit ACC aus

Die adaptive Geschwindigkeitskontrolle entlastet nicht nur den Fahrer, sondern sorgt auch für mehr Sicherheit. Opel stattet nun auch den Astra mit manuellem Sechsgang-Getriebe mit diesem Fahrassistenzsystem aus.


Der Vanda Drenborium kann 2020 in Kleinserie gehen
Elektro-Bolide schafft 320 km/hVanda Dendrobium: Die schnellste Orchidee der Welt

Vanda Dendrobium ist kein Druide aus dem Kanutenwald. Dafür könnte der in Singapur beheimatete Batteriehersteller potente Interessenten mit einem in jeder Hinsicht elektrisierenden Boliden verzaubern.


Der neue Opel Astra
Besser als VW GolfOpel Astra mit hoher Wertstabilität

Käufer eines Opel Astra können sich freuen. Denn der Kompaktwagen der Rüsselsheimer besitzt nach dem Forecast der Experten von Bähr & Fäss eine hohe Wertstabilität.