autogazette.de Druckansicht

21. Dezember 2016

Diesel auch mit Allrad Skoda Octavia RS: GTI-Stimmung unterm Weihnachtsbaum

Artikel-Url: http://www.autogazette.de/skoda/octavia/neuwagen/skoda-octavia-rs-gti-stimmung-unterm-weihnachtsbaum-589649.html

Der Skoda Octavia RS erhält zehn PS mehr Leistung
Der Skoda Octavia RS erhält zehn PS mehr Leistung © Skoda

Nach dem Serienmodell hat auch die sportliche Variante des Skoda Octavia eine Auffrischung erhalten. Neben den leistungssteigernden Komponenten erhielt das schnellste Serienmodell der tschechischen VW-Tochter auch weitere Hilfe für die Sicherheit.


Skoda zieht nach. Nach der Überarbeitung des Octavia hat die tschechische VW-Tochter auch den RS auf Vordermann gebracht. Der zwei Liter große Benziner erhielt sowohl als Limousine als auch als Kombi zehn PS mehr und kommt nun – wie der VW Golf GTI auf 169 kW/230 PS. Wie Skoda mitteilte ist die neue sportliche Variante somit der stärkste und schnellste Serien-Skoda der Unternehmensgeschichte.

Dank eines maximalen Drehmoments von 350 Nm zwischen 1500 und 4600 Umdrehungen vergeht die Sprintzeit von Null auf 100 km/h innerhalb von 6,7 Sekunden. Bis zu einer Geschwindigkeit von 250 km/h hält der Fronttriebler mit. Nach dem Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) soll sich der Octavia RS mit 6,7 Litern auf 100 Kilometern begnügen.

Skoda Octavia RS 15 Millimeter tiefergelegt

Die Ingenieure haben den sportlichen Vertreter um 15 Millimeter tiefergelegt und die Spur hinten im Vergleich zum Vorgänger um 30 Millimeter verbreitert. Sechs manuelle sind serienmäßig an Bord, optional gibt es ein Sechsgang-DSG.

Von Werk aus steht der Octavia RS auf 17-Zöllern, optional können 18 oder 19 Zoll große Pneus geordert werden. Den Fahrspaß erweitern zudem noch die Progressivlenkung, die Fahrprofilauswahl Performance Mode Select mit Performance Sound Generator, das Stabilitätsprogramm ESC mit elektronischer Quersperre XDS+ und die Adaptive Fahrwerksregelung DCC (Dynamic Chassis Control).

Neue Frontpartie für Skoda Octavia RS

Den Skoda Octavia RS gibt es auch als Kombi
Den Skoda Octavia RS gibt es auch als Kombi © Skoda

Die Leistung beim zwei Liter großen Diesel blieb unverändert. Der TDI verfügt wie der Golf GTD über 184 PS und ein Drehmoment von 380 Newtonmetern. Von Null auf 100 km/h dauert es 7,9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist bei 232 km/h erreicht. Den Verbrauch gibt Skoda mit 4,5 Litern an. Neu beim TDI ist die Option auf Allradantrieb kombiniert mit dem Sechsgang-DSG.

Wie beim Serien-Octavia erhielt auch der RS eine neue Frontpartie mit breiterem Kühlergrill vier Voll-LED-Scheinwerfern mit Adaptivem Lichtsystem (AFS) sowie im Stoßfänger integrierten LED-Nebelscheinwerfern. Ein schwarzes Diffusorelement mit darüber liegendem roten Reflektorstrahler unterscheidet den Sportler ebenso von der Serienversion wie der Spoiler am Heck der Limousine und der Dachkantenspoiler beim Kombi.

Skoda Octavia RS ab rund 30.890 Euro

Im Innenraum empfangen die Insassen optional Sportsitze in Alcantara-Ausführung. Das Multifunktions-Sportlenkrad weist einen Kranz aus perforiertem Leder auf, die Pedalerie ist in Alu gehalten. Die Infotainment-Möglichkeiten übernimmt der RS vom Serien-Octavia. Auch die aus dem Querbaukasten-System des Volkswagen-Konzerns neu verfügbaren Fahrerassistenzsysteme wie der Anhängerrangierassistent, der Totwinkel-Warner oder der verbesserte Front Assist inklusive City-Notbremsfunktion und vorausschauendem Fußgängerschutz arbeiten nun auch im RS.

Bestellbar ist der Octavia RS ab dem 23. Dezember - pünktlich zum Fest. Die Preise für die Limousine beginnen bei 30.890 Euro, die sportliche Kombi-Variante kostet 700 Euro mehr. (AG/TF)