1. August 2015

Mit Erdgas-Skoda unterwegs Effizient und kostensparend durch Europa

Tankstopp im Hafengebiet von Bilbao
Tankstopp im Hafengebiet von Bilbao © AG/Mertens

Das Ende unserer Erdgas-Tour von Berlin nach Ribadeo in einem Skoda Octavia G-TEC steht bevor. Hinter uns liegen 2200 Kilometer – 400 Kilometer stehen uns noch bevor.




Von Susanne Dröge und Frank Mertens

Vor uns liegen an diesem Samstag noch rund 398 Kilometer bis zu unserem Zielort ins nordspanische Ribadeo. Dann werden wir in unserem Skoda Octavia G-TEC insgesamt eine Strecke von Berlin mit Abstechern unter anderem Nancy, Bordeaux, Arcachon, San Sebastian und Bilbao von etwas mehr als 2600 Kilometern zurückgelegt haben. Wenn jetzt alles wie geplant läuft, werden wir von dieser Gesamtstrecke wohl 1950 Kilometer im reinen Erdgasbetrieb und um die 650 Kilometer mit Benzin hinter uns gebracht haben.


Tanks nicht komplett befüllt

Wenn man bedenkt, dass wir bei unseren Tankstopps in Dijon und Bordeaux das Fahrzeug jeweils nicht gänzlich mit CNG betanken konnten und wir auf unserer Route noch einen zusätzlichen Tankstopp in Limoges hätten einlegen können, hätte sich die zurückgelegte Strecke mit Erdgas locker um 200 Kilometer erhöht.

Tankanzeige in Zierbena
Tankanzeige in Zierbena © AG/Mertens

Zudem waren wir nicht bereit, aus Zeitgründen die CNG-Station in Saint-Pierre-du-Monte anzufahren, weil das uns eine zusätzliche Fahrtzeit von einer Stunde eingebracht hätte. Der Rest der Familie stand meiner Sportlichkeit im Weg, die Wegstrecke mit Benzin noch weiter zu minimieren. Meine Frau merkte dann zu Recht an, dass wir schließlich mit dem Skoda Octavia G-TEC ein Auto mit einem bivalenten Antrieb für unsere Fahrt gewählt hätten, das über eine Gesamtreichweite von 1330 Kilometer ermöglicht, davon theoretisch 410 Kilometer mit Erdgas.

Ausflug ins Hafengebiet

Zahlung per Kreditkarte
Zahlung per Kreditkarte © AG/Mertens

Unser letztes Zwischenziel Bilbao erreichten wir übrigens an der dortigen CNG-Tankstelle in Zierbena direkt im Hafengebiet bei Kilometerstand 2194,6 Kilometer. Dort haben wir noch einmal 15,20 Kilogramm für 13,51 Euro getankt, mit 0,889 Euro pro Kilogramm übrigens der bislang günstigste Preis auf unserer Reise. Benzin haben wir auf unserer Strecke bislang noch nicht getankt, noch zeigt der Bordcomputer mit der Ankunft in Bilbao eine Restreichweite von 210 Kilometern an.

Während für den Octavia ein nach dem NEFZ ermittelter Durchschnittsverbrauch von 3,5 Kilogramm angegeben wird, legten wir die bisherige Fahrt mit 4,2 Kilogramm auf 100 Kilometern im Drittelmix zurück. Ein guter Wert für ein vollgepacktes Auto mit drei Passagieren. Bis zu unserem Ziel in Ribadeo wollen wir diesen Wert möglichst mit einerumsichtigen Fahrweise halten. Bislang haben wir bis nach Bilbao für Erdgas rund 83 Euro ausgegeben. Was uns die Reise Berlin-Ribadeo letztlich gekostet hat, lesen Sie morgen auf der Autogazette. (AG)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Spartechnik



Mehr zur Marke Skoda

Weltpremiere in StockholmSkoda Karoq: Weiter aufwärts mit der Kraft der SUVs

Erst Kodiaq, nun Karoq: Skoda setzt auf seinem Wachstumskurs auf die Kraft der SUVs. Sie boomen - und davon will die VW-Tochter weiter profitieren und bringt im Herbst einen kompakten Geländewagen auf den Markt. Die Weltpremiere feierte der Yeti-Nachfolger nun in Stockholm.


Ab 19 UhrWeltpremiere Skoda Karoq im Livestream

Skoda setzt seine SUV-Offensive fort. Nach dem Kodiaq präsentiert die VW-Tochter an diesem Mittwoch in Stockholm den kompakten Karoq. Verfolgen Sie ab 19 Uhr die Weltpremiere im Live-Stream auf der Autogazette.


China wegen Modellumstellung rückläufigSkoda legt im April weltweit leicht zu

Skoda konnte im April seine weltweiten Auslieferungen nur leicht steigern. Die erfolgsverwöhnte VW-Tochter musste in China wegen der Modellumstellung beim Octavia und Rapid zweistellige Verluste hinnehmen.



Mehr aus dem Ressort

Der VW Caddy ist auch als Erdgasmodell unterwegs
Volkswagen probiert neuen Anlauf «Erdgas ist mehr als eine Brückentechnologie»

Der Elektroantrieb kommt trotz Prämie nicht ins Laufen, der Wasserstoffantrieb lässt noch eine Weile auf sich warten. Volkswagen will nun den Erdgasantrieb vorantreiben, der jahrelang als hässliches Entlein in der Nische dahin vegetierte.


Skoda Octavia G-Tec Erdgas
Trotz aller VorteileBosch zweifelt Erfolg der Erdgasinitiative von VW an

Erdgas bietet als Kraftstoff eine Vielzahl von Vorteilen. Doch Erfolg für CNG blieb bisher aus. Nun will VW mit einer neuen Initiative Erdgas zum Durchbruch verhelfen. Dass das gelingt, sieht der Zulieferer Bosch skeptisch.


Erdgastankstelle Gazprom
Neue Hoffnungen für den Erdgas-AntriebEs muss nicht immer Elektro sein

Der Erdgas-Antrieb ist die unterschätzte Alternative. Das Methan ist nicht nur billiger, sondern auch emissionsärmer als Benzin oder Diesel – lediglich die Lobby fehlt.