15. Dezember 2015

Nicht nur im Winter Skoda Superb sorgt zu jeder Zeit fürs richtige Licht

Der Skoda Superb verfügt über ein intelligentes Lichtsystem.
Der Skoda Superb verfügt über ein intelligentes Lichtsystem. © Skoda

Licht steigert gerade in der dunklen Jahreszeit die Sicherheit deutlich. Im neuen Skoda Superb zeigen dabei nicht nur Bi-Xenonleuchten dem Fahrer immer den richtigen Weg.




Gerade in den dunklen Wintermonaten weiß man, wie wichtig beim Autofahren gutes Licht ist. Deshalb bietet die VW-Tochter Skoda sein Flaggschiff Superb auch mit einer Vielzahl von innovativen Lichtfeatures an, die das Fahren bei Dunkelheit sicherer machen.

So kann für den Superb optional für die Limousine als auch für den Kombi Bi-Xenonlicht inklusive AFS-Funktion und LED-Tagfahrlicht geordert werden.


Anpassung an jeder Fahrbedingungen

Die adaptiven Frontscheinwerfer leuchten dabei die Straße und Umgebung so aus, dass sie sich den Fahr- und Wetterbedingungen optimal anpassen und somit für eine optimale Ausleuchtung sorgen. Dabei arbeitet das System mit drei Betriebsarten: nämlich für die Stadt, die Landstraße und die Autobahn. In der Stadt streut der Lichtkegel das Licht in einem Geschwindigkeitsbereich von 15 bis 50 km/h breiter und kürzer als auf der Landstraße (50 bis 90 km/h). Bei einer schnellen Autobahnfahrt kommt es indes auf eine lange Reichweite und Beleuchtung der rechten und linken Fahrspur an.

Der Superb hat Bi-Xenonlicht
Der Superb hat Bi-Xenonlicht © Skoda

Das intelligente Lichtsystem des Skoda Superb wird vom dynamischen Kurvenlicht und das durch das in die Nebelscheinwerfer integrierte Abbiegelicht ergänzt. Aktiv ist dies zwischen einer Geschwindigkeit von 10 km/h bis 40 km/h. Damit man sich voll auf das Fahren bei Dunkelheit konzentrieren kann, verfügt der Superb zudem über den dynamischen Lichtassistenten, bei dem das so genannte maskierte Dauerfernlicht über die Multifunktionskamera bei Dunkelheit Gegenverkehr und vorausfahrende Fahrzeuge erkennt.

Wird ein entgegenkommendes Fahrzeug erkannt, wird dieser Bereich ausgeblendet, damit der Fahrer nicht geblendet wird. Natürlich bleibt um die maskierten Bereiche die volle Lichtintensität und maximale Strahlweite des Fernlichts erhalten. Damit muss der Fahrer bei entgegenkommenden Fahrzeugen das Fernlicht nicht immer wieder an- und ausschalten und kann sich voll und ganz auf den Verkehr konzentrieren. (AG/FM)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Sicherheit



Mehr zur Marke Skoda

Mit 2.0 TurbobenzinerSkoda Octavia RS 245: Stärker geht nicht

Bislang gab es noch keinen stärkeren Skoda Octavia als den RS 245. Er bringt es, wie der Name es bereits sagt, auf eine Leistung von 245 PS und kostet mindestens 33.940 Euro.


Neue Dreizylinder und Care ConnectSkoda vergrößert Angebot für Fabia

Skoda stellt dem Fabia zwei neue Dreizylinder-Benziner ins Angebotsregal. Zudem kann der Kleinwagen der tschechischen VW-Tochter mit Konnektivitätsdiensten ausgestattet werden.


EuroNCAP-CrashtestSkoda Kodiaq und Mini Countryman erhalten fünf Sterne

Der Skoda Kodiaq und der Mini Countryman haben den EuroNCAP-Crashtest mit Bravour absolviert. Dagegen benötigen der Nissan Micra und der Suzuki Swift bestimmte Ausstat



Mehr aus dem Ressort

Vision Zero VehicleZF: Leben retten mit Warnsystem gegen Geisterfahrer

Der Zulieferer ZF verfolgt die "Vision Zero" - und das sowohl für die Vermeidung von Unfällen als auch von Emissionen. Wie das gelingen soll, zeigt der Konzern mit seinem "Vision Zero Vehicle".


Verletzungen bei Crash reduzierenCenter-Airbag von ZF steigert Insassenschutz

Der Autozulieferer ZF aus Friedrichshafen hat einen Center-Airbag entwickelt. Mit ihm wird der Insassenschutz deutlich gesteigert. Zugleich ist er für Innenraumkonzepte der Zukunft ausgelegt.


Keyless Mercedes neu Aufmacher
ADAC beklagt rückständige TechnikAutobauer ignorieren Diebstahl-Risiko bei Keyless-Systemen

Vor einem Jahr hat der ADAC auf Sicherheitsrisiken bei Keyless-Schließsystemen hingewiesen. Doch geschehen sei seither nichts, beklagt der Automobilclub, der 100 Modelle getestet hat.