22. Juni 2016

Von Bi-Xenon bis AFS Moderne Lichtsysteme sorgen bei Skoda für Weitsicht

Bei Skoda sorgen moderne Lichtsysteme für gute Sicht.
Bei Skoda sorgen moderne Lichtsysteme für gute Sicht. © Skoda

Moderne Lichtsysteme sorgen bei Dunkelheit nicht nur für eine bessere Sicht. Sie sorgen auch für ein entspannteres und damit sichereres Autofahren. Im Angebot sind diese Technologien nicht nur bei Premiumherstellern, sondern auch bei Volumenherstellern wie beispielsweise Skoda.




Sehen und gesehen werden: Das ist beim Autofahren ein wichtiger Aspekt, vor allem bei Dunkelheit. Doch seien wir ehrlich: Machen Sie sich Gedanken über ein gutes Lichtsystem an Ihrem Fahrzeug? Sollten Sie aber, denn es bringt mehr Sicherheit . Entsprechend bieten die Autobauer eine Vielzahl von Lichtfeatures für ihre Modelle an – und das nicht nur bei den Premium- sondern auch Volumenherstellern.

Audi beispielsweise bietet Matrix-LED-Scheinwerfer mit Laserlicht an. Sie sorgen beim Audi R8 dafür, dass sie nicht nur hochpräzise leuchten, sondern auch über einzeln steuerbare Leuchtdioden verfügen. Durch diese Technologie wird nicht nur ermöglicht, die Fahrbahn gut auszuleuchten, sondern sie bietet auch die Möglichkeit, den Lichtkegel bei entgegenkommenden und vorausfahrenden Fahrzeugen auszublenden. Dennoch leuchtet diese intelligente Lichttechnololgie die umliegenden Bereiche aus, sodass der Fahrer weiter alles Wesentliche im Blick haben kann. Dahinter verbirgt sich ein aufwändiges System mit 50 Fernlicht-LEDs, die in einer Matrix angeordnet sind und sich in Millisekunden der Fahrumgebung anpassen. Das ist eine feine Sache – hat aber mit 3380 Euro auch seinen Preis.


Intelligentes Lichtsystem

Das ist ein Preis, für den sich andere Menschen einen Gebrauchtwagen zulegen. Doch gute Lichtsysteme sind auch günstiger zu haben. Bei der VW-Tochter Skoda beispielsweise: Dort gehören beim Flaggschiff Superb Nebelscheinwerfer mit integriertem Abbiegelicht ab der Ausstattungsvariante Ambition zur Serienausstattung. Auch LED-Rückleuchten sind Serie. Das Abbiegelicht ist bei Skoda ab 10 km/h bis 40 km/h aktiv.

Wer Lust auf Bi-Xenonleuchten mit LED-Tagfahrlicht hat, der muss dafür bei Skoda 1160 Euro bezahlen, wenn er sein Auto in der Ambition-Variante ordert. In der Variante Style und L & K ist es serienmäßig an Bord. Für diesen Preis bekommt der Kunden dann aber zudem noch adaptive Frontscheinwerfer (AFS), ein Lichtsystem mit vollautomatischer und situationsabhängiger Lichtsteuerung für die Stadt-, Überland- und Autobahnfahrt. Im Stadtmodus streut der Lichtkegel der Scheinwerfer die Straße breiter und kürzer als auf der Landstraße aus. Schließlich geht es hierbei auch um die Ausleuchtung von Kreuzungen und Bürgersteigen. Das System ist in diesem Modus zwischen 15 und 50 km/h bereit.



Im Landstraßenmodus funktioniert AFS im Geschwindigkeitsbereich von 50 bis 90 km/h, wobei sich das linke und rechte Scheinwerfermodul in der Grundstellung befinden. Auf der Autobahn geht es um eine lange Ausleuchtung der vor einem liegenden Straße. In diesem Modus schwenkt das linke Modul des Scheinwerfers nach oben und abweichend von der Grundposition nach links. Das rechte Modul wird angehoben. Der dynamische Lichtassistent (maskiertes Dauerfernlicht) gibt es für 990 Euro, darin enthalten ist dann aber auch ein Spurhalte- und Spurwechselassistent ebenso wie ein Ausparkassistent. Das maskierte Dauerfernlicht arbeitet mit der Multifunktionskamera des Fahrzeugs zusammen und erkennt Gegenverkehr und vorausfahrende Fahrzeuge und richtet sein Licht entsprechend auf das Verkehrsgeschehen ein. Wird ein Fahrzeug erkannt, wird das Fernlicht für diesen Bereich ausgeblendet.

Wer einmal derart intelligente Lichtsysteme bei Dunkelheit erlebt hat, der mag sie nicht mehr missen. Sie sorgen für entspannteres und damit sichereres Autofahren. (AG/FM)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Sicherheit



Mehr zur Marke Skoda

SUV-Offensive der tschechischen VW-TochterSkoda-Chef Maier: «Wir haben noch mehr Pfeile im Köcher»

Erst kam der Kodiaq und jetzt der Karoq. Innerhalb seines Wachstumskurses setzt Skoda dabei auf weitere mehrheitsfähige SUV-Modelle. Sie spielen in der Strategie der VW-Tochter eine tragende Rolle.


Weltpremiere in StockholmSkoda Karoq: Weiter aufwärts mit der Kraft der SUVs

Erst Kodiaq, nun Karoq: Skoda setzt auf seinem Wachstumskurs auf die Kraft der SUVs. Sie boomen - und davon will die VW-Tochter weiter profitieren und bringt im Herbst einen kompakten Geländewagen auf den Markt. Die Weltpremiere feierte der Yeti-Nachfolger nun in Stockholm.


Ab 19 UhrWeltpremiere Skoda Karoq im Livestream

Skoda setzt seine SUV-Offensive fort. Nach dem Kodiaq präsentiert die VW-Tochter an diesem Mittwoch in Stockholm den kompakten Karoq. Verfolgen Sie ab 19 Uhr die Weltpremiere im Live-Stream auf der Autogazette.



Mehr aus dem Ressort

Keyless Mercedes neu Aufmacher
ADAC beklagt rückständige TechnikAutobauer ignorieren Diebstahl-Risiko bei Keyless-Systemen

Vor einem Jahr hat der ADAC auf Sicherheitsrisiken bei Keyless-Schließsystemen hingewiesen. Doch geschehen sei seither nichts, beklagt der Automobilclub, der 100 Modelle getestet hat.


Rettungsgasse neu Aufmacher dpa
Keine Rettungsgasse gebildetAutofahrer erschweren Rettungsdiensten die Arbeit

Eine Rettungsgasse kann Leben retten. Doch häufig bilden Autofahrer keine Rettungsgasse und erschweren so den Einsatzkräften ein schnelles Durchkommen zum Unfallort. So vergehen wertvolle Minuten für die Versorgung der Verletzten.


Notbremsassistent Lkw neu Aufmacher ADAC
Test des ADACNotbremsassistenten für Lkw stoppen zuverlässig

Der ADAC hat drei Notbremsassistenten in Lkws von Mercedes, MAN und Volvo getestet. Das Ergebnis: Sie stoppen zuverlässig und helfen so, Unfälle zu vermeiden beziehungsweise deren Folgen abzumildern.