23. März 2014

Bestes Erdgas-Auto Versöhnliches Ende für Skoda-Pilot Kahle

Matthias Kahle fuhr mit dem Skoda Citigo auf den 19. Platz. Fotos ▶
Matthias Kahle fuhr mit dem Skoda Citigo auf den 19. Platz. © Roeseler/Skoda

Trotz unvorhergesehener Schwierigkeiten hat Matthias Kahle die Rallye Monte Carlo des Energies Nouvelles auf dem 19. Platz abgeschlossen. Mit seinem Skoda Citigo war der siebenmalige deutsche Rallye-Meister sogar bester Vertreter der Erdgas-Fraktion.




Am Ende stimmte das Ergebnis versöhnlich. "Wir sind eigentlich schon zufrieden", sagte Matthias Kahle der Autogazette nach seinem 19. Platz im Gesamtklassement der Rallye Monte Carlo des Energies Nouvelles, "wenn man die Tücken betrachtet sogar auf jeden Fall."


Kahle mit Skoda Citigo bestes Erdgas-Auto

Eigentlich wollte der siebenmalige deutsche Rallyemeister mit dem Skoda Citigo CNG auf Sieg fahren. Doch bereits am Freitag brachte ein blockierender Lkw gleich 120 Strafpunkte ein, sodass Kahle mit seinem Beifahrer Peter Göbel weit zurückfiel. Zudem sorgte auch noch ein Organisations-Chaos bei den abschließenden Handlingsfahrten für viel Wirbel, sodass diese Ergebnisse nicht in die Wertung einflossen.

Für Zufriedenheit sorgte bei Kahle zudem der zweite Rang in seiner Klasse, zudem ein sechster Platz in der Effizienz-Klasse. "Und wir waren das beste Erdgas-Auto", so Kahle, dessen Blick schon auf die nächste Auflage im kommenden Jahr ging. "Jetzt wissen wir ja, was uns erwartet."

Elektroautos vorn

Doch auch dann sehen die Siegchancen für den gebürtigen Görlitzer nicht rosig aus. Der Erdgas-Skoda verfügt nur über 68 PS. "Da ist es sehr schwer besonders auf den Sonderprüfungen", sagt Kahle, "denn die Durchschnittsgeschwindigkeiten sind sehr hoch angesetzt." Da kommt der kleine Skoda ein wenig aus der Puste.

Zudem fordert Kahle eine Änderung des Reglements, da seiner Ansicht nach die Elektro-Autos bevorzugt werden, was sich dann auch an der Gesamtwertung ablesen ließ. Zwei Tesla Model S feierten vor einem Toyota Prius Plugin-Hybrid und zwei Opel Ampera einen Doppelsieg. Ohne die 120 Strafpunkte wäre Kahle auf dem 12. Rang gelandet. Auch diese Aussicht stimmte den Rallyeprofi zuversichtlich für die kommende Auflage rund um Monte Carlo. (AG)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Spartechnik



Mehr zur Marke Skoda

Nach Fabia und OctaviaSkoda Rapid kommt auf den Dreizylinder

Nach dem Fabia und dem Octavia erhält auch die Rapid-Baureihe eine Aufwertung. Das Nischenmodell zwischen dem Kleinwagen und dem Kompakten kommt dabei auch in den Genuss der neuen Motoren.


Octavia im MinusSkoda startet mit Bestwert ins neue Jahr

Skoda ist mit einem neuen Absatzrekord ins neue Jahr gestartet. Das Schwächeln des unternehmenseigenen Bestsellers glichen die drei Kronprinzen mehr als aus.


Spezielle HändlerschulungenVernetzter Skoda Kodiaq als Vorbild für neuen Octavia

Skoda fördert im neuen Octavia die Konnektivität. Entwicklungsleiter Martin Sodomka rechnet bei der tschechischen VW-Tochter mit einem höheren Erfolg der Systeme als bei der Volkswagen-Mutter.



Mehr aus dem Ressort

Beim VW Touran ist der Erdgastank geborsten
6270 Fahrzeuge in DeutschlandVW ruft freiweillig weitere Erdgas-Modelle zurück

Volkswagen ruft freiwillig weitere Erdgas-Modelle in die Werkstatt. In Deutschland sind von dem Rückruf 6270 Fahrzeuge betroffen. Bei den Fahrzeugen werden die Gastanks ausgetauscht.


Beim VW Touran ist der Erdgastank geborsten
Druck bei Betankung nicht standgehaltenRostiger Gastank sorgte für Explosion von Erdgas-Touran

Die Explosion eines erdgasbetriebenen VW Touran ist auf einen rostigen Gastank zurückzuführen. Der Tank habe dem Druck bei der Betankung nicht standgehalten, heißt es in einem Gutachten.


Erdgastankstelle Gazprom
Weiterer Ausbau geplantGazprom übernimmt elf Erdgastankstellen

Der Energieversorger Gazprom baut sein Netz an Erdgastankstellen aus. Dazu hat das Unternehmen jetzt elf Erdgastankstellen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen übernommen.