9. Februar 2017

Premiere auf Autosalon Genf Skoda Citigo wird aufgehübscht

Optisch wurde der Skoda Citigo leicht modifiziert.
Optisch wurde der Skoda Citigo leicht modifiziert. © Skoda

Skoda spendiert seinem Kleinstwagen Citigo eine Modellüberarbeitung. Dazu gehören nicht nur optischen Modifikationen außen, sondern auch im Innenraum wurde Hand angelegt.




Bereits im Sommer 2016 hat Skoda sein Kleinwagenmodell Citigo überarbeitet und ihm unter anderem neue Optionen wie eine Klimaautomatik oder den Kollisionsverhinderer City Safe Drive spendiert. Jetzt folgt eine zweite Aufwertung, die vor allem die Außenoptik betrifft. Vorgestellt wird das Facelift auf dem Genfer Autosalon (9. bis 19. März 2017).

Unter anderem präsentieren sich Kühlergrill, Stoßfänger und Nebelscheinwerfer in neuem Look. Letztere bieten künftig auch die Funktion, beim Abbiegen die Kurven auszuleuchten. Ungewöhnlich für ein Facelift ist die Umgestaltung von Blechteilen. In diesem Fall hat Skoda allerdings der Motorhaube mittig zwei neue Charakterlinien verpasst. Die Außenfarbe Kiwigrün und neue 15-Zoll-Räder runden die Maßnahmen ab.


Neues Kombiinstrument

Auch im Innenraum hat sich ein wenig getan. Das Kombiinstrument wurde überarbeitet und kann mit einem hochauflösenden Maxi-DOT-Display ausgestattet werden. Neu ist ein optionales Lederlenkrad mit Bedientasten für Telefon und Radio. Bereits mit der Aufwertung im Sommer 2016 hat der Citigo in der Topversion „Style“ das Infotainmentsystem „Swing“ mit Freisprecheinrichtung, USB-Anschluss und sechs Lautsprechern bekommen. Optional kann man seither auch eine Smartphone-Dockingstation ordern, über die sich das Handy mit dem Fahrzeug koppeln lässt

Bei den Antrieben bleibt es weiterhin bei einem Einliter-Dreizylinder-Ottomotor in drei Leistungsstufen. So gibt es die Standardbenziner mit 44 kW/60 PS oder 55 kW/75 PS sowie eine 50 KW/68 PS starke Erdgasvariante. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Automessen



Mehr zur Marke Skoda

Elf neue Modelle in 2017Skoda feiert drittes Rekordjahr in Folge

Skoda hat auch 2016 mit Bestwerten abgeschlossen. Die für dieses Jahr vorgesehenen Modellneuheiten wie Kodiaq oder Octavia sollen die VW-Tochter zu dem vierten Rekordjahr in Folge führen.


Skoda-Deutschland-Chef Frank Jürgens«Für uns steht die Rendite im Vordergrund, nicht die Absatzzahl»

Skoda erwartet in diesem Jahr in Deutschland erneut Bestwerte beim Absatz. Im Interview mit der Autogazette spricht Geschäftsführer Frank Jürgens über neue Modelle, Kundenzufriedenheit und darüber, was er unter gesundem Wachstum versteht.


Zuwachs von 3,1 ProzentSkoda mit Rekord-Absatz im Februar

Es läuft rund für Skoda: Im Vormonat konnte der tschechische Autobauer seine weltweiten Auslieferungen um knapp über drei Prozent auf 81.200 Fahrzeuge steigern. Es war zugleich der beste Februar der Unternehmensgeschichte.



Mehr aus dem Ressort

Noch schärfer ist der Lambo Huracan als Performante-Variante
In knapp 8,9 Sekunden auf 200 km/hLamborghini sorgt für Performance im Huracan

Lamborghini hat den Huracan extrem auf Dynamik getrimmt. So wurde für die Performante-Variante das Gewicht gesenkt, die Leistung dafür angehoben.


Ssangyong hat den Korando erneut aufgefrischt
Aufgefrischtes SUV in GenfNeue Front für den Ssangyong Korando

Die nächste Generation es Ssangyong Korando muss sich noch gedulden. Die Koreaner haben das SUV vier Jahre nach dem ersten Facelift zunächst eine weitere Modellüberarbeitung zukommen lassen.


Die Veränderungen beim Mazda CX-5 sind erst auf dem zweiten Blick sichtbar
Erfolgreiches SUVMazda CX-5: Detaillierte Auffrischung

Mazda hat den CX-5 aufgefrischt auf dem Autosalon in Genf präsentiert. Die Veränderungen beim in Europa unternehmenseigenen Bestseller sind zunächst nicht sichtbar, aber vielfältig.