10. März 2016

Plus 3,6 Prozent Skoda legt beim Absatz weiter zu

Der Skoda Fabia legte kräftig zu.
Der Skoda Fabia legte kräftig zu. © Skoda

Skoda konnte im Vormonat seinen weltweiten Absatz leicht steigern. So stiegen im Februar die Auslieferung auf 78.800 Fahrzeuge an. Vor allem zwei Märkte legten zu.




Die VW-Tochter Skoda setzt ihren Aufwärtstrend fort. Im Februar konnte der Autobauer seine weltweiten Auslieferungen um 3,6 Prozent auf 78.800 Fahrzeuge steigern, wie das Unternehmen jetzt mitteilte. Es war für die Tschechen der bislang beste Februar der Unternehmensgeschichte.

„Die ersten zwei Monate unterstreichen das positive Momentum der Marke. Weltweit erfreuen sich insbesondere unsere neuen Modelle wie der Skoda Fabia und der Skoda Superb einer hohen Nachfrage“, sagte Vertriebsvorstand Werner Eichhorn. „Jedoch bleibt die Situation in Russland und den Nachbarstaaten nach wie vor angespannt.


China wichtigster Einzelmarkt

Während beim Kleinwagen Fabia die Auslieferungen um fast 43 Prozent gesteigert wurden, legte der Superb sogar um fast 66 Prozent zu. In West-Europa konnte Skoda mit 32.500 Auslieferungen seinen Absatz um 9,8 Prozent steigen, wobei insbesondere der deutsche Markt für positive Impulse sorgte. In Deutschland konnte die Marke mit dem Pfeil 12.100 Einheiten ausliefern, ein Zuwachs von 14,7 Prozent.

Wichtigster Einzelmarkt für die Marke bleibt China. Mit 18.500 Auslieferungen konnte ein Absatzplus von 4,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat erzielt werden. Nach wie vor angespannt bleibt die Situation in Russland, wo mit 4100 Einheiten der Absatz um über 27 Prozent einbrach. (AG/FM)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Skoda

Klimaanlage und SoundsystemSkoda kühlt den Fabia ab

Der Sommer hat nicht unbedingt die Ausstrahlungskraft früherer Jahre gezeigt. Skoda stellt den Fabia Cool Plus schon einmal auf die heißen Tage des kommenden Jahres ein.


VW-Tochter beendet Gespräche mit TataKodiaq und Superb forcieren Skoda-Absatz

Skoda hat im Juli um vier Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zugelegt. Zugleich beendete die VW-Tochter Gespräche mit dem indischen Hersteller Tata bezüglich einer Kooperation ergebnislos.


Unterwegs mit Connect-DienstenSkoda Octavia RS 245: Schnell, sicher und vernetzt

Der Skoda Octavia RS 245 ist das Topmodell der Baureihe. Entsprechend spielt auch bei diesem Modell die Vernetzung eine große Rolle.



Mehr aus dem Ressort

Vor der Kreditvergabe wird die Bonität überprüft
Nach dem DieselgipfelVersickernde Umweltprämie

Zahlreiche Autohersteller bieten nach dem Dieselgipfel eine Umweltprämie samt Verschrottung des alten Modells an. Doch nicht überall fließt der Rabatt eins zu eins in den Kaufpreis mit ein.


VW Tiguan neu Aufmacher AG/Mertens
Auch Gesamtkonzern mit Licht und SchattenChina treibt VW-Kernmarke an

Volkswagen-Pkw liegt nach dem Juli erstmals in diesem Jahr über dem Strich. Das Plus verdankt die Kernmarke vor allem dem Wachstum auf dem größten Einzelmarkt. Ähnlich sieht es für den Gesamtkonzern aus.


Geplante Diesel-UmrüstungVerbraucherschützer verlangen konkrete Zusagen

Die Verbraucherzentrale Bundesverband fordert von den Autoherstellern konkrete Zusagen für die geplante Umrüstung von Dieselmodellen. Besonders rechtsverbindliche Garantien würden verloren gegangenes Vertrauen zurückgewinnen.