10. März 2016

Plus 3,6 Prozent Skoda legt beim Absatz weiter zu

Der Skoda Fabia legte kräftig zu.
Der Skoda Fabia legte kräftig zu. © Skoda

Skoda konnte im Vormonat seinen weltweiten Absatz leicht steigern. So stiegen im Februar die Auslieferung auf 78.800 Fahrzeuge an. Vor allem zwei Märkte legten zu.




Die VW-Tochter Skoda setzt ihren Aufwärtstrend fort. Im Februar konnte der Autobauer seine weltweiten Auslieferungen um 3,6 Prozent auf 78.800 Fahrzeuge steigern, wie das Unternehmen jetzt mitteilte. Es war für die Tschechen der bislang beste Februar der Unternehmensgeschichte.

„Die ersten zwei Monate unterstreichen das positive Momentum der Marke. Weltweit erfreuen sich insbesondere unsere neuen Modelle wie der Skoda Fabia und der Skoda Superb einer hohen Nachfrage“, sagte Vertriebsvorstand Werner Eichhorn. „Jedoch bleibt die Situation in Russland und den Nachbarstaaten nach wie vor angespannt.


China wichtigster Einzelmarkt

Während beim Kleinwagen Fabia die Auslieferungen um fast 43 Prozent gesteigert wurden, legte der Superb sogar um fast 66 Prozent zu. In West-Europa konnte Skoda mit 32.500 Auslieferungen seinen Absatz um 9,8 Prozent steigen, wobei insbesondere der deutsche Markt für positive Impulse sorgte. In Deutschland konnte die Marke mit dem Pfeil 12.100 Einheiten ausliefern, ein Zuwachs von 14,7 Prozent.

Wichtigster Einzelmarkt für die Marke bleibt China. Mit 18.500 Auslieferungen konnte ein Absatzplus von 4,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat erzielt werden. Nach wie vor angespannt bleibt die Situation in Russland, wo mit 4100 Einheiten der Absatz um über 27 Prozent einbrach. (AG/FM)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Skoda

Von Bi-Xenon bis AFSModerne Lichtsysteme sorgen bei Skoda für Weitsicht

Moderne Lichtsysteme sorgen bei Dunkelheit nicht nur für eine bessere Sicht. Sie sorgen auch für ein entspannteres und damit sichereres Autofahren. Im Angebot sind diese Technologien nicht nur bei Premiumherstellern, sondern auch bei Volumenherstellern wie beispielsweise Skoda.


Neue AusstattungsumfängeSkoda wertet Rapid Limousine auf

Skoda bietet die gehobene Ausstattungslinie Monte Carlo nun auch für die Limousine des Rapid an. Die sportlichen Attitüden beschränken sich dabei aber auf optische Elemente.


Superb-Verkäufe mehr als verdoppeltSkoda notiert besten Mai aller Zeiten

Skoda hat den Mai mit neuen Bestwerten abgeschlossen. Selbst auf derzeit schwachen Märkten konnte die tschechische VW-Tochter zum Teil hohe Gewinne erzielen.



Mehr aus dem Ressort

VW USA
Vergleich im AbgaskandalVW zahlt Dieselfahrern in USA 7000 US-Dollar Entschädigung

Der VW-Konzern will den vom Abgasskandal betroffenen Fahrern eines Diesels wohl 7000 US-Dollar Entschädigung zahlen. Fahrer in Europa gehen indes leer aus. Der Vergleich in den USA soll den Autobauer zehn Milliarden US-Dollar kosten.


Mini-Produktion in Oxford
BMW betont zurückhaltendExperten sehen durch Brexit nur kurzfristige Probleme

Der Brexit werde der deutschen Autoindustrie laut des Instituts für Automobilwirtschaft auf lange Sicht keine negativen Folgen nach sich ziehen. Institut-Chef Willi Diez sieht in dem Finanzplatz Großbritannien eine Art zweiter Schweiz entstehen.


Olaf Lies
Entlastung des VW-VorstandesNiedersachsens Enthaltung eine «Reaktion der Hilflosigkeit»

Nein, ein Misstrauensvotum gegen VW sei die Enthaltung bei der Abstimmung zur Entlastung des Konzernvorstandes nicht gewesen, sagt Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies. Als Denkzettel kann dies indes verstanden werden, auch wenn die Opposition von einem Zeichen der Hilflosigkeit spricht.