31. Dezember 2015

Vollkasko sichert ab Sicheres Parken in der Silvesternacht

Das Auto sollte zu Silvester sicher untergebracht werden
Das Auto sollte zu Silvester sicher untergebracht werden © dpa

Besonders Laternenparker fürchten in der Silvesternacht um ihr Auto. Wer keine Vollkasko-Versicherung abgeschlossen hat, sollte sich auf die Such nach einem sicheren Platz machen.




Ein Silvester-Feuerwerk ist schön anzusehen, kann auf dem Lack des Autos jedoch hässliche und auch teure Spuren hinterlassen. Damit das nicht passiert, sollte man ein paar einfache Regeln beachten.


Keine Gefahr durch ausgebrannte Raketen

Bei den im freien Verkauf erhältlichen Feuerwerkskörpern muss man sich laut ADAC keine großen Sorgen machen, sofern diese korrekt angewendet werden. Ausgebrannte Raketen, die aufs Auto fallen, richten in der Regel keine größeren Schäden an, auch nicht an Cabrio-Stoffverdecken - und die Reste können locker beseitigt werden.

Werden Böller hingegen aus kurzer Entfernung aufs Auto abgefeuert, sieht es schlechter aus. Entstehen dadurch Schäden, haftet der „Absender“ der Rakete. Meist kann dieser jedoch nicht mehr ausfindig gemacht werden und die Teilkaskoversicherung des Autobesitzers springt ein. Auch Brand- und Explosionsschäden sowie kaputte Scheiben werden ersetzt. Wer sein Auto Vollkasko versichert hat, ist auch im Falle mutwilliger Beschädigung, sogenannten Vandalismusschäden, durch unbekannte Feuerwerkszünder abgesichert.

Überdachung am sichersten

Um sich damit nicht auseinandersetzen zu müssen, kann man sein Auto zum Jahreswechsel auf einen Parkplatz stellen, wo es nicht unter Beschuss gerät. Am sichersten steht der Wagen natürlich überdacht. Wer aber weder Garage noch Carport besitzt und auch kein Parkhaus in der Nähe hat, der sollte für diese Nacht eine ruhige Seitenstraße wählen.

Sind im neuen Jahr auf den ersten Blick keine Schäden am Auto erkennbar, empfiehlt es sich den Auspuff und die Reifen genauer zu begutachten. Denn es kommt immer wieder vor, das vorbeiziehende Feierende nachts Knaller ins Auspuffrohr stecken. Außerdem sollte man darauf achten, dass vor und hinter den Reifen keine Flaschen liegen, denn deren Scherben können die Pneus beim Losfahren nachhaltig beschädigen. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Ratgeber



Mehr aus dem Ressort

Porsche-Chef Oliver Blume vor dem neuen Cayenne
SUV in der Gunst ganz obenLangfinger bewahren Vorlieben

Die Geschmäcker beim Autodiebstahl bleiben stabil. Auch im vergangenen Jahr waren Modelle der Marken Porsche und Land Rover bei den Langfingern sehr beliebt – mit steigender Tendenz.


Fehlende Transparenz der HerstellerVCD-Umweltliste setzt auf Positivliste statt Ranking

Der Diesel-Skandal hat auch den ökologischen Verkehrsclub Deutschland (VCD) zum Umdenken bewegt. Anstatt eines festen Rankings avanciert die Umweltliste zum Kaufberater der derzeit saubersten Autos.


Fahrer eines Dacia Logan MCV fahren demnächst günstiger
Kfz-VersicherungKaum Bewegungen durch neue Typklassen

Rund ein Viertel aller Pkw-Typen erhalten zum neuen Jahr eine neue Einstufung bei der Kfz-Haftpflicht. Für die meisten Auto-Besitzer werden sich aber der finanzielle Zu- oder Abschlag in Grenzen halten.