Gut vorbereitet in neue Motorradsaison

Tipps zum Start

Motorradfahrer sollten vor der ersten Ausfahrt einige Tipps beachten. © DVR

Für viele Motorradfahrer beginnt die neue Saison am 1. April. Doch vor der ersten Ausfahrt sollten einige Tipps beachtet werden, damit man die ersten Kilometer auch sicher übersteht.

Einige Hartgesottene sind mit ihrem Motorrad das ganze Jahr unterwegs oder sind bereits Anfang März auf ihr Bike gestiegen. Doch für das Gros beginnt die neue Motorradsaison im April. Damit die neue Saison auch sicher beginnen kann, sollten Motorradfahrer einige Tipps beachten, wie der ADAC rät.

Motorrad und Bekleidung

Vor der ersten Ausfahrt sollten auf jeden Fall alle sicherheitsrelevanten Bestandteile des Motorrads überprüft werden. Zu den Teilen, die auf jeden Fall überprüft werden sollten, gehört die Lichtanlage, das Bremssystem und die Reifen.

Doch selbstverständlich sollte man auch auf die richtige Kleidung achten. Das bedeutet, dass neben Helm, Handschuhen auch im Idealfall eine warme Kombi oder mindestens Funktionsunterwäsche zur Ausstattung gehört. Falls die Jacke nicht schon über einen Rückenprotektor verfügt, sollte man ihn auf jeden Fall erwerben; er ist unverzichtbar. Reflektionsstreifen an der Kleidung verbessern die Sichtbarkeit. Das Visier des Helms sollte auf Kratzer und Dreck hin untersucht werden.

Vorbereitung des Fahrers

Nach Monaten der Pause muss sich der Fahrer erst wieder an sein Motorrad gewöhnen. Deshalb sollte man sein Reaktionsvermögen auffrischen. Für die ersten Ausfahrten sollte auf lange Ausfahrten verzichtet werden. Zugleich sollte man es verhalten, sprich defensiv im Straßenverkehr angehen lassen, was sich übrigens nicht nur zum Saisonstart empfiehlt.

Straßen können noch glatt sein

Auch im April kann es nachts noch sehr kalt sein, auch Glätte kann vor allem morgens nicht ausgeschlossen werden. Darauf sollte man sich ebenso einstellen, wie auf Schlaglöcher und Streusplitt. Sie können für gefährliche Situationen sorgen, vor allem dann, wenn man nicht darauf vorbereitet ist.

Im Idealfall Fahrtraining besuchen

Wenig tun es, doch es sollte im Idealfall zu Beginn jeder neuen Motorradsaison stehen: ein Fahrsicherheitstraining. Es sorgt dafür, dass man sich wieder an die Maschine gewöhnt und auch Bremsen und das Fahren in Schräglage auf einem abgesperrten Gelände üben kann.

Auf andere Verkehrsteilnehmer achten

Achten Sie zum Saisonstart darauf, dass andere Verkehrsteilnehmer sich auch wieder erst auf Zweiradfahrer einstellen müssen. So fällt es einigen Autofahrern oft schwer, sich bei Brems- und Ausweichmanövern in die Motorradfahrer hineinzuversetzen. Das kann zu gefährliche Situationen führen. (AG/FM)

Vorheriger ArtikelVW Golf feiert 40. Geburtstag
Nächster ArtikelDaimler forciert Aufholjagd in China
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.