23. März 2016

Förderung für Elektroautos Schäuble dämpft Erwartungen an Kaufprämie

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dämpfte die Erwartungen.
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dämpfte die Erwartungen. © dpa

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat die Erwartungen an eine Kaufprämie für Elektro-Autos gedämpft. Der CDU-Politiker sagte, dass nicht alle Erwartungen der Autoindustrie erfüllt würden.




Die Bundesregierung will Elektro-Autos in Deutschland nach Darstellung von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) möglicherweise auch mit einem «begrenzten Anreiz» fördern. Es sei aber nicht so eine Größenordnung zu erwarten, wie im Zusammenhang mit einer möglicher Kaufprämie zuletzt spekuliert worden sei, machte Schäuble am Mittwoch in Berlin bei der Vorlage der Haushalts-Eckwerte für 2017 und den Finanzplan bis 2020 klar.


Ausbau der Infrastruktur

Ein starkes Element für den geplanten Ausbau der Elektro-Mobilität werde die Infrastruktur samt Ladestationen sein. Die Förderung könne im Wesentlichen über den Energie- und Klimafonds abgewickelt werden. Dies werde keine Auswirkungen auf die Haushalts-Eckwerte haben.

Er sei sich mit Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) «ziemlich einig» darüber, dass man eine Lösung finden werde. Diese werde aber nicht alle Erwartungen der Automobilindustrie erfüllen. Der Bund werde sich aber beteiligen. In den bisherigen Diskussionen war immer von einer Kaufprämie in Höhe von 5000 Euro die Rede. (AG/dpa)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Elektro



Mehr aus dem Ressort

Der Zero von Eli wird kein Schnäppchen werden
Elektro-Zwerg für die StadtEli Zero: Elektrischer Mix aus Twizy und Fortwo

Der Renault Twizy und der elektrische Smart Fortwo erhalten Konkurrenz aus China. Doch großartig fürchten brauchen die europäischen Stromer den Eli Zero nicht.


Ford Mustang
13 Modelle in fünf JahrenFord startet Elektro-Offensive

Ford verstärkt seine Aktivitäten im Bereich der Elektromobilität. Der Hersteller konzentriert sich dabei zumeist auf die elektrische Unterstützung von Verbrennungsmotoren.


Der BMW i3 soll jetzt ganz reale 200 Kilometer schaffen.
Gerade einmal 9000 AnträgeElektro-Prämie lahmt auch nach einem halben Jahr

Auch nach sechs Monaten lockt die finanzielle Unterstützung die Kunden nicht zu einem Elektroauto. Von den 9023 Anträgen für ein batteriebetriebenes Fahrzeug oder einen Plugin-Hybriden entfiel fast die Hälfte auf Unternehmen.