24. Februar 2016

Neue Designlinie für Kompaktvan Neuer Renault Scenic auf Spuren des Espace

Renault bringt die vierte Scenic-Generation auf den Markt.
Renault bringt die vierte Scenic-Generation auf den Markt. ©

Renault enthüllt auf dem Autosalon Genf den neuen Scenic. Die vierte Generation des Kompaktvans hat nicht nur an Größe gewonnen, sondern auch an Ausdruck.




Renault präsentiert auf dem Autosalon in Genf die vierte Generation des Scenic. Im Gegensatz zu den drei Vorgängern hat der neue Kompaktvan sein altbackenes Kleid abgelegt und wurde in die dynamische Designlinie integriert, die im vergangenen Jahr der Espace und der Kadjar vorgegeben haben.

Besonders die C-förmigen Tagfahrlichter deuten die Herkunft an. Wie der Espace verfügt der neue Scenic, der seit 1996 fast fünf Millionen Mal verkauft wurde, über eine dreigeteilte Panoramaglasscheibe, die eine bessere Übersicht gewährleistet.


Konkurrenz von oben und unten

Zugleich stieg die Bodenfreiheit und der Scenic stößt damit ein wenig in Richtung Crossover vor ohne seine praktischen Kompaktvan-Gene zu verlieren. Denn die Räder rücken weiter nach außen, die Spur wird dabei ebenso vergrößert wie das Platzangebot im Innern.

Insgesamt hat das Segment der Kompaktvans aber an Fahrt verloren. Im letzten Jahr wurden in Europa bei 600.000 Neuzulassungen 12,5 Prozent weniger Einheiten abgesetzt. Und auch in diesem Jahr werden Kompakt-SUV und so genannte Crossover in der Gunst der Käufer höher stehen. Von unten drängen zudem die Mini-SUV. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Automessen



Mehr zur Marke Renault

20 Fahrzeuge für sechs RennwochenendenRenault belebt Alpine Cup neu

Die neue Alpine A110 ist noch nicht auf dem Markt. Mutter Renault denkt aber bereits an einen Neuanfang des Markenpokals, der vor knapp 30 Jahren nach drei Saisons ein Ende fand.


Zur Saison 2018/2019Nissan übernimmt Formel E-Lizenz von Renault

Nissan steigt ab der fünften Saison in die Formel E ein. Die Japaner übernehmen dann die Lizenz vom Allianzpartner Renault.


Neue Strategie «Alliance 2022»Renault-Nissan-Allianz strebt in Richtung weltgrößter Autohersteller

Die Renault-Nissan-Allianz will bis 2022 14 Millionen Autos pro Jahr verkaufen. Gemeinsam mit Mitsubishi sollen in diesem Zeitraum zehn Milliarden Euro an Synergien pro Jahr eingespart werden.



Mehr aus dem Ressort

Toyota-Vizepräsident Didier Leroy präsentiert die Studie Concept-i
Tokyo Motor ShowTokio steht unter Strom

Auf der Tokyo Motor Show präsentieren die Hersteller vor allem Elektrostudien und Mobilität für alle. Allerdings feiert auch ein in Deutschland in der Kritik stehender Antrieb Premiere im Land der aufgehenden Sonne.


Mazda zeigt auf der Messe in Tokio erste Ausblicke auf den neuen Mazda3
Auf der Tokyo Motor ShowVorboten beim Mazda-Heimspiel

Mazda ebnet auf der Heimmesse in Tokio der Zukunft den Weg. Die Japaner stellen eine neue Motorengeneration vor sowie erste Aussichten auf die neue Kompaktklasse.


Toyota präsentiert die Studie Tj Cruiser
Studie Tj CruiserToyota mixt SUV und Transporter

Toyota präsentiert auf der Automesse in Tokio den Tj Cruiser. Die Studie ist eine Kreuzung ehemaliger Hummer-Modelle mit dem schon lange abgelegten Urban Cruiser.