24. Februar 2016

Neue Designlinie für Kompaktvan Neuer Renault Scenic auf Spuren des Espace

Renault bringt die vierte Scenic-Generation auf den Markt.
Renault bringt die vierte Scenic-Generation auf den Markt. ©

Renault enthüllt auf dem Autosalon Genf den neuen Scenic. Die vierte Generation des Kompaktvans hat nicht nur an Größe gewonnen, sondern auch an Ausdruck.




Renault präsentiert auf dem Autosalon in Genf die vierte Generation des Scenic. Im Gegensatz zu den drei Vorgängern hat der neue Kompaktvan sein altbackenes Kleid abgelegt und wurde in die dynamische Designlinie integriert, die im vergangenen Jahr der Espace und der Kadjar vorgegeben haben.

Besonders die C-förmigen Tagfahrlichter deuten die Herkunft an. Wie der Espace verfügt der neue Scenic, der seit 1996 fast fünf Millionen Mal verkauft wurde, über eine dreigeteilte Panoramaglasscheibe, die eine bessere Übersicht gewährleistet.


Konkurrenz von oben und unten

Zugleich stieg die Bodenfreiheit und der Scenic stößt damit ein wenig in Richtung Crossover vor ohne seine praktischen Kompaktvan-Gene zu verlieren. Denn die Räder rücken weiter nach außen, die Spur wird dabei ebenso vergrößert wie das Platzangebot im Innern.

Insgesamt hat das Segment der Kompaktvans aber an Fahrt verloren. Im letzten Jahr wurden in Europa bei 600.000 Neuzulassungen 12,5 Prozent weniger Einheiten abgesetzt. Und auch in diesem Jahr werden Kompakt-SUV und so genannte Crossover in der Gunst der Käufer höher stehen. Von unten drängen zudem die Mini-SUV. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Automessen



Mehr zur Marke Renault

Studie auf Pariser AutosalonRenault öffnet mit Trezor Weg zu neuer Designsprache

Renault zeigt auf dem Autosalon in Paris mit der Studie Trezor die neue Designsprache der künftigen Modelle. Bevor das autonom fahrende Elektroauto seine Fahrt beginnt, betört es Fahrer und Beifahrer bereits beim Einstieg.


Renault-Deutschlandchef Uwe Hochgeschurtz«Beim Elektrofahrzeug ist der Bann gebrochen»

Renault führt das Segment der Elektroautos in Deutschland und Europa an. Im Interview mit der Autogazette spricht Renault-Deutschlandchef Uwe Hochgeschurtz trotz der geringen Resonanz für den Umweltbonus von einem Durchbruch der neuen Technologie.


SUV mit 500 Euro PreisvorteilRenault Kadjar: Geld sparen mit Sondermodell Crossborder

Renault hat von seinem SUV Kadjar das Sondermodell Crossborder aufgelegt. Es ist nochmals besser ausgestattet als die bisheriger Topversion Bose Edition. Für den Kunden entsteht ein Preisvorteil von 500 Euro.



Mehr aus dem Ressort

VW-Markenchef Herbert Diess mit dem I.D.
Elektro-Studie I.D.VW schafft eigene Identitäten

VW gibt auf dem Autosalon in Paris erste Ausblicke auf die angekündigte Elektroflotte. Aus der Studie I.D: wird spätestens in vier Jahren der erste elektrische Vertreter in die Serie geschickt.


Beim Messedebüt des großen SUVSkoda nennt Preis des Kodiaq

Skoda hat auf dem Autosalon in Paris den Kodiaq enthüllt. Zugleich gab die tschechische VW-Tochter den Preis des ersten großen SUV in der Unternehmensgeschichte bekannt, das im März kommenden Jahres in den Markt eingeführt wird.


Mercedes AMG-Chef Tobias Moers im AMG GT C Roadster
Weltpremiere des GT C Roadster in ParisMercedes-AMG entwickelt Hypercar

Das Geschäft bei Mercedes-AMG brummt - und das soll sich fortsetzen. Dazu beitragen sollen der GT Roadster und der GT C Roadster. Vorgestellt wurden sie am Vorabend des Pariser Autosalons. Dabei wurde auch ein Hyper Car angekündigt.