4. März 2011

Anfällige zweite Generation Renault Laguna: Zwischen Pannen und Sternen

Der Renault Laguna war besonders in der zweiten Generation anfällig
Der Renault Laguna war besonders in der zweiten Generation anfällig © Renault

Der Renault Laguna war das erste Fahrzeug, dass beim Euro-NCAP die Höchstnote erzielte. Die Zuverlässigkeit des Mittelklässler holte erst später auf.




Bei Renault nimmt ein Fahrzeug eine Sonderstellung in Sachen Sicherheit ein: das Mittelklassemodell Laguna. Als erstes Fahrzeug überhaupt erhielt die zweite Generation beim Euro-NCAP-Crashtest die Höchstwertung von fünf Sternen. Das war 2001. Vier Jahre zuvor hatte es nur zwei Sterne gegeben. Mit Blick auf die Pannenanfälligkeit brauchte der Laguna noch ein paar Jahre länger, um ein «recht zuverlässiges Auto» zu werden, stellte der ADAC fest.


Premiere 1994

Probleme machten laut dem Automobilclub vor allem Exemplare der zweiten Generation aus dem Baujahr 2003. Bei Benzinern dieses Jahrgangs seien meist gerissene Zahnriemen, defekte Kraftstoffpumpen und verschmutzte Kurbelwellensensoren die Ursache für Pannen gewesen. Dieselfahrer blieben mit gerissenen Antriebsriemen oder defekten Turboladern liegen. Auch mit Autos der nachfolgenden Baujahre 2004 und 2005 habe es häufig Schwierigkeiten gegeben, so der ADAC.

Erstmals zu kaufen gab es den französischen Mittelklassewagen 1994. Erhältlich waren zunächst zwei Karosserievarianten: das Schrägheck und der Kombi, der in Deutschland «Grandtour» getauft wurde. Die Modellpflege 1998 brachte neue Motoren, optische Retuschen und eine umfangreichere Serienausstattung. 2001 wurde die zweite Generation eingeführt. Nach einem Facelift 2005 folgte 2007 die stark verbesserte dritte Generation. Seit 2008 bietet Renault den Laguna auch als Coupé an.

Große Motorenvielfalt

Wie bei Mittelklassemodellen üblich, ist die Motorenvielfalt groß: Je nach Generation und Baujahr sind im Laguna Benziner mit einer Leistungsspanne von 79 kW/107 PS bis 175 kW/238 PS im Einsatz. Die Diesel erreichen zwischen 68 kW/91 PS und 173 kW/235 PS.

Wer sich für einen gebrauchten Laguna interessiert, muss laut der Schwacke-Liste für einen Kombi Grandtour 2.0 dCi FAP Dynamique aus dem Baujahr 2007 mit 110 kW/150 PS rund 10.250 Euro einplanen. Ein Fließheck von 2005, der Laguna 3.0 V6 Initiale mit 152 kW/207 PS, kostet demnach rund 8850 Euro. Für ein Coupé 2.0 dCi FAP GT von 2009 mit 131 kW/178 PS sind noch etwa 22.450 Euro fällig. (dpa/tmn)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Gebrauchtwagen



Mehr aus dem Ressort

Der BMW Z4 sorgt auch als älteres Semester kaum für Probleme
Roadster mit Hardtop oder StoffmützeBMW Z4 gebraucht: Nicht nur eine Frage des Daches

Beim BMW Z4 müssen sich die Roadster Liebhaber zwischen Soft- oder Hardtop entscheiden. Wer zu Stoffmütze greift, muss sich mit weiteren Folgen des damit älteren Baujahres herumschlagen – die Schwächen sind aber trotz des Alters übersichtlich.


Der Audi Q3 gibt sich als Gebrauchter nahezu fehlerfrei
Technik vom VW TiguanGebrauchter Audi Q3: Einstand nach Maß

Noch ganz jung auf dem Gebrauchtwagenmarkt präsentiert sich der Audi Q5. Das erst seit 2011 auf dem Markt befindliche Kompakt-SUV aus Ingolstadt brilliert dabei bei der Qualität, die sich natürlich auch auf den Preis niederschlägt.


Das Ford Ka Cabrio ist das günstigste Angebot unter den gebrauchten Offenen.
Offen in den FrühlingGebrauchte Cabrios ab 3000 Euro

Mit den steigenden Temperaturen beginnt auch die Cabrio-Saison. Dabei gibt es günstige gebrauchte offene Vertreter bereits für relativ kleines Geld.