Renault Laguna Coupé erhält Allradlenkung serienmäßig

Einstiegspreis steigt deutlich

Renault hat das Laguna Coupé überarbeitet © Renault

Das Renault Laguna Coupé lenkt nach der Überarbeitung serienmäßig mit allen vier Rädern. Auch der Sechszylinder-Diesel wurde etwas leistungsstärker gemacht.

Renault hat das das Laguna Coupé überarbeitet. Der Zweitürer kommt Ende Februar auf den Markt, kostet mindestens 34.500 Euro und unterscheidet sich von seinem Vorgänger nicht nur optisch. Der Einstiegspreis steigt um 2600 Euro.

Sechs Motoren für Renault Laguna Coupé zur Auswahl

Die Designer änderten am Coupé unter anderem die Scheinwerfer. In den serienmäßigen Bi-Xenonscheinwerfer sind nun Tagfahrleuchten integriert. Auffällig sind auch das schwarzlackierte Dach und die 18-Zoll-Räder. Im Innenraum kommen unter anderem Lederpolsterung, Sitzheizung elektrische Sitzverstellung und Klimaautomatik zum Einsatz. Mit an Bord sind außerdem Licht- und Regensensor, Navigationssystem, Tempomat, Einparkhilfe sowie ein schlüsselloses Zugangssystem.

Zur Wahl stehen sechs Motoren, darunter zwei Benziner. Die 225 kW/170 PS-Version ist an ein manuelles Getriebe gekoppelt, während und es den 150 kW/204 PS-Otto nur in Verbindung mit einer Automatik gibt. Der Basisdiesel mit 110 kW/150 PS kostet mindestens 34.500 Euro, darüber rangiert ein neuer Selbstzünder mit 127 kW/173 PS. Er kostet mindestens 38.500 Euro. Das Wechseln der Gänge übernimmt bei ihm immer eine Automatik. Mit manuellem Getriebe gibt es die Variante mit 131 kW/178 PS für 37.500 Euro.

Renault Laguna Coupé V6 ab 44.500 Euro

Als Topmodell fungiert der um sechs PS erstarkte V6-Diesel mit 177 kW/ 241 PS für 44.500 Euro. Fürs Spritsparen sorgen Rekuperation, ein verbessertes Kühlkreismanagement-System und eine variablere Ölpumpe. Serienmäßig erhält der Franzose unter anderem eine dynamische Allradlenkung, wobei die Hinterachse bis zu einer Geschwindigkeit von 60 km/h maximal 3,5 Grad in die entgegengesetzte Richtung der Vorderachse einlenkt. Dadurch verringert sich der Wendekreis. (SP-X)

Vorheriger ArtikelDodge Viper kehrt zurück
Nächster ArtikelFragen an den Autopapst im Februar 2012
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam noch das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit Beginn 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.