14. Juni 2016

Neuer Benziner Renault toppt den Captur

Renault bringt den Captur als Sondermodell Crossboarder
Renault bringt den Captur als Sondermodell Crossboarder © Renault

Renault peppt den Captur auf. Die höchste Ausstattungsvariante haben die Franzosen mit einem Sondermodell kreiert, dass neben zahlreichen Extras auch eine Premiere unter der Motorhaube bietet.




Mit einem frischen Sondermodell will Renault die Verkäufe seines Mini-SUV Captur ankurbeln: Basierend auf der höchsten Ausstattungsstufe zeichnen den ab sofort bestellbaren, mindestens 20.090 Euro teuren Captur Crossborder weitere Extras und eine besondere Optik aus. Regulär ist der Franzose ab 15.490 Euro erhältlich.

Optisch unterscheidet sich das Sondermodell Crossborder unter anderem durch die Sonderfarbe Perlmutt-Weiß (weitere Farben sind möglich), die mit Dach und Außenspiegeln in schwarz und den blauen Zierleisten und Nabenabdeckungen der 17-Zoll-Leichtmetallräder kontrastiert. Auch im Innenraum kommt die Farbkombination wieder, zum Beispiel im Design der Sitzbezüge. Die hinteren Seitenscheiben und die Heckscheibe sind zudem dunkel getönt.


Neuer Turbobenziner im Renault Captur

Immer serienmäßig in der Top-Ausstattung „Xmod“ sind unter anderem Klimaautomatik Sitzheizung, Infotainmentsystem mit 7-Zoll-Touchscreen, Einparkhilfe hinten mit Rückfahrkamera. Hinzu kommen ein automatisch abblendender Innenspiegel, beleuchtete Make-up-Spiegel und Leseleuchten.

Zusammen mit dem Sondermodell führt Renault für das Mini-SUV nun den 87 kW/118 PS starken Turbobenziner in Kombination mit 6-Gang-Schaltgetriebe ein. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Sondermodelle



Mehr zur Marke Renault

20 Fahrzeuge für sechs RennwochenendenRenault belebt Alpine Cup neu

Die neue Alpine A110 ist noch nicht auf dem Markt. Mutter Renault denkt aber bereits an einen Neuanfang des Markenpokals, der vor knapp 30 Jahren nach drei Saisons ein Ende fand.


Zur Saison 2018/2019Nissan übernimmt Formel E-Lizenz von Renault

Nissan steigt ab der fünften Saison in die Formel E ein. Die Japaner übernehmen dann die Lizenz vom Allianzpartner Renault.


Neue Strategie «Alliance 2022»Renault-Nissan-Allianz strebt in Richtung weltgrößter Autohersteller

Die Renault-Nissan-Allianz will bis 2022 14 Millionen Autos pro Jahr verkaufen. Gemeinsam mit Mitsubishi sollen in diesem Zeitraum zehn Milliarden Euro an Synergien pro Jahr eingespart werden.



Mehr aus dem Ressort

Die Clever-Sondermodelle vom Citigo bis zum Octavia
Neue Sondermodell-FamilieSkoda gibt sich wieder clever

Skoda gründet eine neue Familie von Sondermodellen. Dabei erhalten die normalen Serienfahrzeuge einfach den mittlerweile traditionellen Marken-Claim.


Mercedes bringt die G-Klasse als finale Limited Edition
Drei Varianten des Gelände-DinosSportlicher Abschied der Mercedes G-Klasse

Mercedes läutet den Abschied der G-Klasse mit gleich drei Sondermodellen ein. Zwei Vertreter der Limited Edition sind dabei auf sportliche Leistungen getrimmt, eine Version kümmert sich um das Grobe.


Lotus macht die Eleise Cup 260 alltagstauglich
Kleine SonderserieLotus Elise Cup für den Alltag

Lotus legt eine sehr kleine Sonderserie auf. Die eigentlich für den Rennkurs geschaffene Elise Cup wird alltagstauglich gemacht.