Jeder dritte Autofahrer mit falschem Luftdruck unterwegs

Test des DVR

Der Luftdruck sollte regelmäßig geprüft werden. © DVR

Der richtige Reifendruck ist auch wichtig für die Fahrsicherheit. Doch nach einer Umfrage des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) ist jedes dritte Fahrzeug mit dem falschen Luftdruck unterwegs.

Sicherheitsrisiko niedriger Luftdruck: Jedes dritte Auto ist offenbar mit falschem Luftdruck in den Reifen unterwegs. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) hat bei der Initiative Wash und Check 1511 Pkw überprüft. Dabei hatten 36 Prozent den falschen Reifendruck. Im Jahr zuvor waren es noch deutlich weniger. Dabei ist der regelmäßige Check des Luftdrucks wichtig, am besten bei jedem zweiten Tankstopp.

Steigender Verbrauch

Von den 6044 geprüften Reifen wiesen 1788 (30 Prozent) einen zu niedrigen Luftdruck auf, bei 361 Reifen (6 Prozent) war er zu hoch, so der DVR: Bei zu wenig Luft nutzt sich der Reifen schneller ab, zudem steigt der Benzinverbrauch. Hinzu kommt, dass sich auch die Fahr- und Bremseigenschaften des Wagens verschlechtern. Im schlimmsten Fall kann es zu einem Platzer kommen.

Aber auch wer den empfohlenen Wert des Herstellers überschreitet, nimmt schlechtere Bodenhaftung, höheren Reifenverschleiß und einen längeren Bremsweg in Kauf. Wem seine eigene Sicherheit etwas wert ist, der sollte also regelmäßig den Reifendruck testen. (SP-X)

Vorheriger ArtikelAutobatterie zur kalten Jahreszeit regelmäßig checken
Nächster ArtikelToyota C-HR: Mut beim Design
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch den redaktionellen Teil des Magazins electrified (Print und Online).