11. August 2016

Neues Topmodell Range Rover modernisiert den Traditionalisten

Das neue Topmodell Range Rover SV Autobiography verfügt über 550 PS
Das neue Topmodell Range Rover SV Autobiography verfügt über 550 PS © Land Rover

Land Rover hat sein Flaggschiff für das neue Modelljahr überarbeitet. Neben einer neuen Top-Variante mit 550 PS stehen neue Assistenzsysteme zur Verfügung.




Mit dem Modelljahreswechsel wertet Land Rover sein Oberklasse-SUV Range Rover zum Winter unter anderem mit weiteren Assistenzsystemen und einer neuen Top-Version auf. Der Einstiegspreis für die Version mit V6-Diesel (190 kW/285 PS) steigt um 500 Euro auf 97.100 Euro, unter anderem weil das neue Infotainmentsystem InControl Touch Pro mit 10,2-Zoll-Touchscreen an Bord ist.

Der Funktionsumfang des Systems ist nun erweitert: So geht die Navigation nach dem Parken über eine App auf dem Smartphone weiter, wenn das Ziel nicht mit dem Auto angefahren werden kann. Über die App kann man auch die Navigation zu Fuß starten und sie wird im Auto weitergeführt. Der Pendlermodus merkt sich häufig benutzte Routen und schlägt auf Basis der aktuellen Livedaten automatisch die Route mit dem geringsten Verkehrsaufkommen vor. Der Fahrer kann seine voraussichtliche Ankunftszeit und seine Position über das Infotainmentsystem mit Familie, Freunden oder Kollegen teilen.


Zu den neuen Assistenzsystemen gehören diverse teilautonome Fahrfunktionen. So zum Beispiel ein intelligenter Geschwindigkeitsbegrenzer, der mithilfe der von der Verkehrszeichenerkennung gesammelten Daten die Fahrzeuggeschwindigkeit automatisch an das aktuelle Tempolimit anpasst. Der neue Totwinkel-Assistent lenkt automatisch sanft gegen, sollte der Fahrer versehentlich die Spur eines im Toten Winkel befindlichen Verkehrsteilnehmers kreuzen. Das Rückwärtsfahren mit Anhänger erleichtern soll der erweiterte Anhängerassistent. Hier übernimmt das Auto mithilfe der Surround-Kameras das Rangieren, der Fahrer muss lediglich an einem Drehknopf die Richtung vorgeben und sieht das Bild der Rückfahrkamera im zentralen Display.

In der neuen Top-Version des Range Rover „SVAutobiography Dynamic“ leistet der Kompressor-V8 mit 5,0 Litern Hubraum 405 kW/550 PS, die an alle vier Räder geleitet werden. Das Fahrwerk ist im Hinblick auf mehr Agilität neu abgestimmt. Erweiterter Anhänger-Assistent und intelligenter Geschwindigkeitsbegrenzer sind – unter anderem - immer an Bord. Einen Preis für die neue Top-Version nennt Land Rover noch nicht. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Land Rover

Ab dem kommenden JahrRange Rover setzt Elektrifizierung fort

Der Range Rover Sport machte den Anfang. Nun wird Land Rover auch das elegante Flaggschiff der britischen Kultmarke mit einem Plugin-Hybrid-Antrieb unter Strom setzen.


Erster Plugin-Hybrid des UnternehmensLand Rover elektrisiert Range Rover Sport

Land Rover steckt den Range Rover Sport an die Steckdose. Der kleine Bruder des Geländewagen-Flaggschiffs ist damit der erste Plugin-Hybrid des Unternehmens.


Viertes ModellRange Rover Velar als Lückenfüller

Land Rover erweitert das SUV-Angebot der Range Rover-Familie um eine vierte Baureihe. Der auf dem Autosalon in Genf debütierende Velar platziert sich zwischen den Lifestyler Evoque und den Range Rover Sport.



Mehr aus dem Ressort

Aston Martin zeigte den DB11 Volante exkusiv am Rande der IAA
Cabrio erhält wieder Zusatz VolanteAston Martin öffnet DB11

Aston Martin stellt dem im letzten Jahr eingeführten DB11 Coupé eine offene Variante zur Seite. Wie die geschlossene Version vereinigen die Briten im Volante Sportlichkeit und Eleganz miteinander.


Mercedes rundet mit dem CLS die Baureihe der E-Klasse ab
Dritte Generation der Business-LimousineMercedes CLS sorgt für Frühlingsgefühle

Mercedes präsentiert auf der Automesse in Los Angeles den neuen CLS. Die dritte Generation der Business-Limousine geht aber erst im Frühling 2018 ins Rennen.


Toyota verzichtet beim neuen Century auf zwölf Zylinder
Verzicht auf ZwölfzylinderToyota Century: Alte Schale – neuer Kern

Toyota legt den Century neu auf. Während die Karosserie der Staatslimousine noch an den recht betagten Urtyp erinnert, geht es unter der Haube äußerst modern zu.