Neun Gänge für den Range Rover Evoque

Getriebe von ZF

Der Range Rover Evoque fühlt sich auf dem Boulevard wohl.
Der Range Rover Evoque wird sparsamer. © Range Rover

Der deutsche Zulieferer ZF verbaut die weltweit erste Neungang-Automatik im Range Rover Evoque. Dank der drei Schaltstufen mehr soll sich der Verbrauch deutlich senken.

Der Range Rover Evoque erhält Ende des Jahres eine Neungang-Automatik. Das vom deutschen Zulieferer ZF entwickelte Getriebe ersetzt bei dem Kompakt-SUV die bisher angebotene Sechsgangautomatik und soll vor allem für eine Verbrauchssenkung sorgen. Genaue Daten nennt der britische Allradspezialist jedoch noch nicht. Der Evoque ist aktuell in drei Motorversionen erhältlich, zwei Dieseln mit 110 kW/150 PS und 140 kW/190 PS sowie einem Benziner mit 177 kW/240 PS. Dem technisch verwandten Land Rover Freelander bleibt die neue Automatik vorenthalten.

Auch Chrysler setzt auf neun Gänge

Die ZF-Neungangautomatik ist im Pkw-Bereich aktuell das Getriebe mit den meisten Übersetzungsstufen. Es basiert auf der Achtgangautomatik desselben Herstellers, soll aber dank eines lang übersetzten neunten Ganges vor allem bei Autobahngeschwindigkeiten besonders sparsam sein. Neben Land Rover hat bereits Chrysler die Einführung des Getriebes für die Modelle Jeep Cherokee und Dodge Dart noch im laufenden Jahr angekündigt. (SP-X)