31. Oktober 2011

Deutscher Automarkt vor Abwärtstrend Rabatte bei Neuwagenkauf auf neuem Höchststand

Das Rabatt-Niveau beim Neuwagenkauf hat einen neuen Höchststand erreicht.
Das Rabatt-Niveau beim Neuwagenkauf hat einen neuen Höchststand erreicht. © dpa

Das Rabattniveau im deutschen Automarkt hat im Oktober einen neuen Höchststand erreicht. Nach einer aktuellen Studie werden beim Neuwagenkauf durchschnittlich 18 Prozent Preisnachlass gewährt.




Die rosigen Zeiten für Käufer eines Neuwagens gehen weiter. Nach einer aktuellen Studie des Car-Centers Automotive Research (CAR) der Uni Duisburg-Essen konnten Neuwagen nach dem neuen Car-Rabatt-Index im Oktober durchschnittlich 18 Prozent unter dem Listenpreis des Herstellers erworben werden, teilten die Autoren der Studie am Montag mit. Wie das von Ferdinand Dudenhöffer geleitete CAR mitteilte, hätte der deutsche Automarkt damit das höchste Incentive- und Rabattniveau seit fünf Jahren erreicht.

Im Internet im Schnitt 15,4 Prozent Rabatt

Wie aus den Erhebungen des CAR hervorgeht, hätten im Oktober die Autobauer im Markt insgesamt 389 Aktionen angeboten, die höchste jemals von den Forschern recherchierte Zahl. Zu diesen Aktionen gehören Sondermodelle, Eintauschprämien oder Aktionsfinanzierungen. Einen neuen Höchstwert hat auch das Rabattniveau bei den Internet-Händlern erreicht. Hier wird bei den 25 meisterverkauften Fahrzeugen in Deutschland durchschnittlich 15,4 Prozent Preisnachlass gegeben.

Eine Trendwende dieser Entwicklung sei nicht zu erkennen. „Der deutsche Automarkt sitzt in der Preis- und Rabattfalle“, heißt es in der Studie. Die Ergebnisse der Autobauer und Autohändler im vierten Quartal würden sich demnach deutlich eintrüben. Die Hersteller und die Händler müssen sich im Oktober und auch den Folgemonaten auf schlechte Margen einstellen. Die Ergebnisse des CAR-Rabatt-Indexes würden belegen, dass dem deutschen Automarkt ein Abwärtstrend bevorsteht, konstatierten die Forscher. Sie stellten zugleich auch einen Anstieg bei den taktischen Zulassungen zu. So entfielen 30 Prozent aller Neuwagen-Zulassungen auf taktische Zulassungen, die im Oktober und auch den folgenden Monaten als Tageszulassungen und junge Dienstwagen mit Preisabschlägen von gut 20 Prozent in den Markt gebracht würden.

Höchster Rabatt auf Fiat Panda

Die höchsten Rabatte lassen sich derzeit nach wie vor beim Fiat Panda erzielen. Die Italiener bieten den Kleinstwagen in der Ausstattungsvariante "My Life" mit einem Preisnachlass von 32,3 Prozent an. Dahinter folgen der Citroen Berlingo (31,3 Prozent), der Citroen C1 (30,7). Doch auch auf die Autos deutscher Hersteller gibt es derzeit satte Preisnachlässe. So wird der BMW 3er aufgrund des Modellwechsels derzeit mit einem Rabatt von 30,4 Prozent angeboten.

Auf den neuen VW Up gibt es 20,9 Prozent, die Mercedes A-Klasse ist aufgrund der derzeit laufenden Eintauschprämie mit einem Rabatte von 14,3 Prozent zu erwerben und der Opel Insignia ist dank einer so genannten Eco-Prämie für einen Rabatt von 17,1 Prozent zu erstehen. Selbst beim Bestseller VW Golf ist mit einem satten Preisnachlass zu rechnen. Hier kann der Golf bei den vier wichtigsten Internet-Vermittlern als individuell zu konfigurierendes Fahrzeug mit einem Rabatt von durchschnittlich 16,8 Prozent erworben werden. Wer sich dann noch für das Sondermodell Style entscheidet, kann nochmals 10,8 Prozent einsparen. Gerade auch an der Ersparnis für den Bestseller Golf lässt sich die Schwäche des deutschen Automarktes feststellen, so die Forscher. (AG/FM)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen