15. Mai 2017

Prognosen bleiben unverändert VW-Hauptaktionär Porsche SE steigert Gewinn um 49 Prozent

Die Porsche SE profitiert vom Erfolg bei VW.
Die Porsche SE profitiert vom Erfolg bei VW. © dpa

Die Porsche SE hat vom Aufschwung bei Volkswagen profitiert. So stieg das Konzernergebnis nach Steuern um 49 Prozent auf 986 Millionen Euro an.




Das wieder anziehende Geschäft von Volkswagen nach dem Abgas-Skandal sorgt auch beim VW-Hauptaktionär Porsche SE für steigende Gewinne. Die Beteiligungsgesellschaft, die 52,2 Prozent der Stimmrechte der Stammaktien an Europas größtem Autobauer hält, verdoppelte ihren Ertrag im ersten Quartal auf 986 Millionen Euro. Dies teilte sie am Montag in Stuttgart mit.


Prognose unverändert

Für das laufenden Jahr rechnet die Porsche SE weiterhin mit einem Gewinn zwischen 2,1 und 3,1 Milliarden Euro. Die Prognose beruht auf den Erwartungen des VW-Konzerns zur künftigen Entwicklung und der bleibenden Unsicherheit über weitere Kosten im Zusammenhang mit der Aufarbeitung der Diesel-Affäre. Ende März verfügte die Porsche-Holding über flüssige Mittel von 1,28 Milliarden Euro.

Der Autoclan Porsche/Piëch hat das Sagen bei der Dachgesellschaft, die 2007 entstand und keinen direkten Bezug zum laufenden Geschäft des Autobauers Porsche AG hat. Dieser wiederum ist eine VW-Tochter. Die Porsche SE und Volkswagen sind eng miteinander verwoben. VW-Vorstandschef Matthias Müller sitzt auch im Porsche-SE-Vorstand, VW-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch ist Vorstandschef der Porsche SE. (dpa)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Porsche

Nach 50 JahrenPorsche belebt T beim 911 Carrera wieder

Porsche bietet für den 911 T nach 50 Jahren Pause wieder eine T-Version an. Der abgespeckte Elfer bietet aber immer noch grandiosen Fahrspaß.


Traditionelle GTS-VersionenPorsche legt bei Cayman und Boxster drauf

Porsche verleiht dem 718 Boxster und 718 Cayman mehr Power. Als neue und zugleich traditionelle Derivate statten die Zuffenhausener die beiden Geschwistermodelle als GTS-Versionen aus.


Neuer Bestwert überhaupt und für SUVPorsche und Alfa Romeo knacken Nordschleifen-Rekorde

Porsche und Alfa Romeo haben neue Rekordzeiten auf der Nordschleife erzielt. Während das SUV aus Italien schneller als jeder andere Geländewagen bisher war, war noch überhaupt kein Auto schneller als der 911 GT2 RS.



Mehr aus dem Ressort

Die App von Uber
Schlecht geschützte DatenbankUber verschweigt Daten-Diebstahl bei über 50 Millionen Kunden

Uber tapst von einem Skandal in den nächsten. Der Fahrdienst-Vermittler verschwieg den Angriff von Hackern auf Daten von Millionen Kunden und Fahrern.


Firmensitz Takata in Aisho neu Aufmacher dpa
Sicherheit für europäische ArbeiterAutozulieferer KSS übernimmt Takata

Der chinesisch-japanische Autozulieferer KSS übernimmt Takata. Vom Kaufpreis kann der insolvente Airbag-Hersteller seine Milliardenstrafe in den USA bezahlen und Schulden tilgen.


Audi China RInge neu Aufmacher AUdi
Automarkt USA schwächeltChina wird für deutsche Autobauer immer wichtiger

Chinas Automarkt wird für die deutschen Autobauer immer wichtiger. Nach einer Studie wird jedes dritte Autobauer nach China verkauft.