12. April 2017

Hohe Nachfrage in China und Deutschland Porsche feiert absolutes Rekordquartal

Der Porsche Macan bleibt der unternehmenseigene Bestseller
Der Porsche Macan bleibt der unternehmenseigene Bestseller © Porsche

Porsche hat das beste Quartal der Unternehmensgeschichte absolviert. Fast 60.000 Einheiten verkaufte die sportliche VW-Tochter in den ersten drei Monaten des neuen Jahres.




Dank rasant gestiegener Nachfrage in China und Deutschland kann der Sport- und Geländewagenbauer Porsche sein Verkaufstempo weiter hoch halten. Im ersten Quartal 2017 seien rund 59.700 Fahrzeuge verkauft worden und damit sieben Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, teilte die VW-Tochter am Mittwoch in Stuttgart mit. So viele Autos hat die Firma noch nie in einem Quartal verkauft.

„Porsche ist mit dem neuen Panamera erfolgreich gestartet – diesen Trend gilt es nun über das Jahr fortzuschreiben“, sagte Vertriebsvorstand Detlev von Platen.


Premiere in Shanghai

Die Aussichten auf den weiteren Jahresverlauf stärken die optimistische Sichtweise. So hatte die VW-Tochter auf dem Automobilsalon in Genf mit dem neuen Panamera Sport Turismo, dem Panamera Turbo S E-Hybrid und dem 911 GT3 gleich drei neue Modelle vorgestellt, die in den kommenden Monaten in den Markt eingeführt werden.

„Alle drei Modelle tragen die Porsche-typischen Gene in sich und werden den positiven Jahrestrend weiter vorantreiben“, so von Platen weiter. Zudem wird Porsche in der kommenden Woche auf der Automesse in Shanghai ein weiteres Modell vorstellen.

Macan untermauert Spitzenposition

Stärkster Markt ist China, wo es ein Plus von zehn Prozent auf rund 18.100 ausgelieferte Autos gab. Auf dem Heimatmarkt gab es bei 7160 Neuzulassungen ein Plus über 19 Prozent. Lediglich um vier Prozent bei 12.718 Verkäufen wuchs der Markt in den USA.

Unternehmenseigener Bestseller mit 24.7979 verkauften Einheiten und einem Wachstum über 15 Prozent in den ersten drei Monaten bleibt der Macan. 6060 Mal wurden die neuen 718-Modelle ausgeliefert, der neue Panamera wurde 3630 Mal geordert und steigerte den Absatz um zwölf Prozent. (AG/TF/dpa)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Porsche

Macan und Panamera starkPorsche feiert bestes Halbjahr der Unternehmensgeschichte

Porsche befindet sich auf dem Weg zum erneuten Jahresbestwert. Allerdings hat das Wachstum des Sportwagenbauers aus Zuffenhausen an Tempo eingebüßt.


Kein Haftgrund für WinterkornErmittlungen im Abgas-Skandal gegen Porsche-Mitarbeiter

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart nimmt im Zuge des Abgas-Skandals nun auch Porsche-Mitarbeiter ins Visier. Den noch unbekannten Arbeitnehmern wird der Anfangsverdacht des Betrugs vorgeworfen.


Sportwagen in 2,8 Sekunden auf 100Porsche GT2 RS: Stärkster Elfer aller Zeiten

Porsche präsentiert auf dem Goodwood Festival of Speed den neuen GT2 RS. Allein die passende Armbanduhr für den 700 PS starken Boliden kostet so viel wie ein Kleinstwagen.



Mehr aus dem Ressort

Automarken
Basis für den DieselskandalDeutsche Autohersteller unter Kartellverdacht

Das Unheil für deutsche Autobauer wird erweitert. VW und Co. sollen sich samt Zulieferern laut einem Medienbericht abgesprochen haben - auch der Dieselskandal könnte so begonnen haben.


Alexander Dobrindt neu Aufmacher dpa
Vor dem «Diesel-Gipfel» Dobrindt: Millionen-Fonds für umweltfreundliche Mobilität

Alexander Dobrindt will einen Fonds in dreistelliger Millionenhöhe für eine umweltfreundliche Mobilität in den Städten einrichten. Die Autohersteller sollen sich dabei an den Kosten beteiligen.


VW-Chef Matthias Müller
Audi rüstet 850.000 Einheiten umVW-Chef Müller setzt sich für Diesel ein

Volkswagen-Chef Matthias Müller glaubt an eine Zukunft des Dieselmotors. Derweil liefert Audi ein Software-Update für 850.000 Fahrzeuge mit Sechs- und Achtzylinder-TDI.