Porsche verleiht Panamera neue Basis

Premiere in Los Angeles

Porsche verlängert den Panamera um 15 Zentimeter
Porsche verlängert den Panamera um 15 Zentimeter © Porsche

Porsche präsentiert auf der Los Angeles Auto Show die Einstiegsversion des Panamera. Auch die lang gezogenen Executive-Modelle feiern in Kalifornien Premiere.

Porsche feiert auf der Auto Show in Los Angeles in der kommenden Woche den neuen Einstieg beim Panamera. In Kalifornien debütieren zudem die gestreckten Executive-Modelle, die besonders gerne in den USA und in China als Chauffeurs-Limousinen eingesetzt werden.

Gegenüber der Vorgänger-Variante erhält die Basismotorisierung 20 PS mehr. Somit greift der Sechszylinder-Turbo auf 243 kW/330 PS zurück. Zugleich sank der Verbrauch um einen Liter. Das Basistriebwerk kann im Panamera mit Heck- und im Panamera 4 mit Allradantrieb zum Einsatz, außerdem im Panamera 4 Executive mit langem Radstand eingesetzt werden, wie der Sportwagenhersteller aus Zuffenhausen mitteilte.

Porsche Panamera wächst um 15 Zentimeter

Die Executive-Modelle, die ebenfalls in Kalifornien ihr Debüt geben, haben einen um 150 Millimeter verlängerten Radstand, der den Mitfahrern auf den Rücksitzen zu Gute kommt. Neben der Basismotorisierung gibt es auch den Plugin-Hybriden mit 462 PS, den 440 PS starken Panamera 4S Executive sowie den Turbo Executive mit 550 PS.

Immer mit an Bord der Executive-Versionen sind ein großes Panorama-Dach, elektrisch vielfach einstellbare Komfortsitze mit Sitzheizung vorne und hinten und eine adaptive Luftfederung inklusive elektronisch geregeltem Dämpfungssystem. Im Panamera 4S Executive und Panamera Turbo Executive lenkt zudem noch die Hinterachse mit.

Neben zahlreichen Individualisierungs-Möglichkeiten kann für die Top-Varianten das so genannte Porsche Rear Seat Entertainment der neuesten Generation geordert werden. 10,1 Zoll große Displays sind in die Lehnen der Vordersitze integriert, sodass die Möglichkeit zum Arbeiten gegeben ist. Die abnehmbaren Displays können zugleich als tragbare Tablets genutzt werden. (AG/TF)

Vorheriger ArtikelPremiere des VW Golf im Livestream
Nächster ArtikelHohe Nachfrage nach Opel OnStar-Diensten
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.