30. Januar 2016

BMW wertbeständigster Hersteller Porsche Macan am preisstabilsten

Der Porsche Macan verliert nur wenig an Wert
Der Porsche Macan verliert nur wenig an Wert © Porsche

BMW und Porsche gehören zu den wertstabilsten Herstellern. Das Auto mit dem geringsten Wertverlust kommt aber traditionsgemäß aus Rumänien.




Für viele Autokäufer spielt beim Neuwagenkauf auch der zu erwartende Wertverlust eine Rolle. Am preisstabilsten ist derzeit der Porsche Macan: Wie der Marktbeobachter Schwacke ermittelt hat, verzeichnet das SUV den geringsten prozentualen Wertverlust aller 39 untersuchten Fahrzeuge.


BMW i3 siegt bei den Elektrofahrzeugen

In den 13 Fahrzeugklassen liegen Porsche-Modelle in Sachen Wertbeständigkeit sieben Mal unter den Top drei. Noch stärker schneidet nur BMW ab: Der Münchner Autokonzern erzielte in neun Kategorien eine der Top-3-Platzierungen und damit das beste Ergebnis aller Hersteller.

Deutsche Autobauer liegen in der Wertbeständigkeit ohnehin häufig unter den Top drei: So zum Beispiel auch Opel mit dem Adam (Kleinstwagen), Audi mit dem A3 (Kompaktwagen), VW mit dem Touran (Kompakt-Vans). Aber auch Importeurs-Modelle schneiden exzellent ab, so zum Beispiel Toyota mit dem Prius+ (Kompaktwagen), Skoda mit dem Superb Combi (Mittelklasse) oder Jaguar mit dem XF (Oberklasse).

Den geringsten Wertverlust in Euro erreicht auch 2016 traditionsgemäß wieder die Automarke Dacia. Der Sandero liegt mit einem absoluten Wertverlust von lediglich 2740 Euro nach vier Jahren uneinholbar an vorderster Stelle – er ist allerdings ohnehin schon das preiswerteste Auto in der Liste. Wertmeister unter den Elektrofahrzeugen ist der BMW i3. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Porsche

918 Spyder als VorbildPorsche Panamera erhält wieder Plugin-Hybrid

Porsche stattet auch den neuen Panamera mit einem Plugin-Hybrid-Antrieb aus. Die ab April erhältliche Oberklasselimousine mit dem alternativen Antrieb avanciert zum günstigsten Modell der Baureihe.


Nachmessungen des KBAPorsche Macan macht Auftakt bei Abgas-Nachbesserungen

Bei bis zu 630.000 Fahrzeugen soll es zu Nachbesserungen bei der Abgasreinigung kommen. Den Auftakt macht der Porsche Macan. Nachmessungen des Kraftfahrt-Bundesamtes hatten bei 22 von 53 Fahrzeugen zu Zweifeln an einer korrekten Abgasreinigung geführt.


911er in AetnablauPorsche Targa fährt in die Sixties

Porsche fährt mit 911 Targa in die Vergangenheit. Dabei präsentiert sich das in Aetnablau gehaltene Sondermodell mit Allradantrieb nicht nur bei der Farbe heiß wie ein Vulkan.



Mehr aus dem Ressort

Stefan Knirsch verlässt die Audi AG
Massive Belastungen im VW-Abgas-SkandalEntwicklungsvorstand Knirsch verlässt Audi

Nach einem dreiviertel Jahr legt Stefan Knirsch seinen Posten als Audi-Technikvorstand nieder. Die Ermittlungen im Zuge des VW-Abgas-Skandals sollen den 50-Jährigen massiv belasten.


Virtuelles Cockpit bei Audi
Car-to-Car-KommunikationHere bietet Datenaustausch für vernetzte Fahrzeuge

Der Kartendienstanbieter Here setzt auf den Austausch von Daten zwischen vernetzten Fahrzeugen von Audi, BMW und Mercedes. Aber auch andere Hersteller sollen Informationen zu Staus, Unfällen und Wetterbedingungen kommen.


Martin Winterkorn
Nach Medienbericht Ex-VW-Chef Winterkorn soll Abgasmanipulation gedeckt haben

Ex-VW-Chef Martin Winterkorn soll nach einem Medienbericht die Abgasmanipulationen gedeckt haben. Aus VW-Kreisen verlautete indes, dass es keine konkreten Hinweise gäbe.