30. Januar 2016

BMW wertbeständigster Hersteller Porsche Macan am preisstabilsten

Der Porsche Macan verliert nur wenig an Wert
Der Porsche Macan verliert nur wenig an Wert © Porsche

BMW und Porsche gehören zu den wertstabilsten Herstellern. Das Auto mit dem geringsten Wertverlust kommt aber traditionsgemäß aus Rumänien.




Für viele Autokäufer spielt beim Neuwagenkauf auch der zu erwartende Wertverlust eine Rolle. Am preisstabilsten ist derzeit der Porsche Macan: Wie der Marktbeobachter Schwacke ermittelt hat, verzeichnet das SUV den geringsten prozentualen Wertverlust aller 39 untersuchten Fahrzeuge.


BMW i3 siegt bei den Elektrofahrzeugen

In den 13 Fahrzeugklassen liegen Porsche-Modelle in Sachen Wertbeständigkeit sieben Mal unter den Top drei. Noch stärker schneidet nur BMW ab: Der Münchner Autokonzern erzielte in neun Kategorien eine der Top-3-Platzierungen und damit das beste Ergebnis aller Hersteller.

Deutsche Autobauer liegen in der Wertbeständigkeit ohnehin häufig unter den Top drei: So zum Beispiel auch Opel mit dem Adam (Kleinstwagen), Audi mit dem A3 (Kompaktwagen), VW mit dem Touran (Kompakt-Vans). Aber auch Importeurs-Modelle schneiden exzellent ab, so zum Beispiel Toyota mit dem Prius+ (Kompaktwagen), Skoda mit dem Superb Combi (Mittelklasse) oder Jaguar mit dem XF (Oberklasse).

Den geringsten Wertverlust in Euro erreicht auch 2016 traditionsgemäß wieder die Automarke Dacia. Der Sandero liegt mit einem absoluten Wertverlust von lediglich 2740 Euro nach vier Jahren uneinholbar an vorderster Stelle – er ist allerdings ohnehin schon das preiswerteste Auto in der Liste. Wertmeister unter den Elektrofahrzeugen ist der BMW i3. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Porsche

Weltpremiere in BerlinPorsche setzt mit Panamera Wahnsinn fort

2009 wurde Porsche bei der Einführung des Panamera zum Teil für verrückt erklärt. Sieben Jahre und 150.000 verkaufte Einheiten später hat sich die sportliche Luxuslimousine mehr als etabliert und setzt mit der zweiten Generation neue Ausrufezeichen.


Auf den Wegen der Mille MigliaVon den blauen Olivenbäumen zum Dolce Vita

Michael Kröher und Wolfgang Groeger-Meier haben sich erneut auf den Weg gemacht. Nachdem zunächst den Spuren der französischen Route Nationale 7 gefolgt wurde, machte sich das Duo auf die Suche nach dem italienischen Lebensgefühl.


Beurlaubter Hatz löst Vertrag aufMichael Steiner neuer Entwicklungsvorstand bei Porsche

Wolfgang Hatz hat seinen Posten als Entwicklungsvorstand bei Porsche aufgegeben. Aufgrund der andauernden Untersuchungen der Diesel-Affäre hat der 57-Jährige seine vorsorgliche Beurlaubung beim Sportwagenhersteller in eine Vertragsauflösung umgewandelt.



Mehr aus dem Ressort

VW Phaeton Dresden
Auch Folge des Diesel-SkandalsVW trennt sich in Zwickau von 700 Leiharbeitern

Die Diesel-Affäre und das Ende der Phaeton-Produktion in Dresden führt bei Volkswagen in Sachsen zu Stellenstreichungen. So müssen im Werk Zwickau 700 Leiharbeiter und Beschäftigte mit befristeten Verträgen sich neue Arbeitsplätze suchen. Einige können auf einen Job bei Porsche hoffen.


Zulieferer Leoni
Probleme in BordnetzsparteZulieferer Leoni entlässt 1100 Mitarbeiter

Aufgrund der Probleme in seiner Bordnetzsparte streicht der Automobilzulieferer Leoni 1100 Jobs in seiner Bordnetzsparte. In Deutschland sind 70 Stellen betroffen. Bereits im März war ein Stellenabbau angekündigt worden.


Stefan Sommer wurde als CEO bei ZF bestätigt
Seit 2012 an der Spitze des ZulieferersZF-Chef Sommer für weitere fünf Jahre bestätigt

Stefan Sommer wird ZF auch weiterhin auf dem Weg der Strategie ZF 2025 an oberster Spitze führen. Dabei muss der Vorstandsvorsitzende das Unternehmen entschulden und die Integration von TRW weiter voranbringen.