Porsche ertragreichster Autobauer in Deutschland

Premiumhersteller in eigener Liga

Über 550 PS verfügt der Porsche Cayenne Turbo S .
Fahrer eines Porsche Cayenne werden zur Kasse gebeten. © Porsche

Nicht jeder Autohersteller verdient an seinen Modellen, viele zahlen pro verkauftes Auto sogar dazu. Die großen Gewinne verdienen die Unternehmen laut einer Studie des Centers Automotive Research (CAR) mit Finanzdienstleistungen und andere Sparten.

Das Kerngeschäft Autoverkauf ist häufig für die Hersteller nicht profitabel. Während Chrysler mit jedem verkauften Auto einen Gewinn von 1579 Euro vor Steuern verdient, zahlt Ford Europa für jedes Auto 967 Euro drauf. Auch Renault, Seat, Peugeot-Citroen und Opel-Vauxhall leiden unter der europäischen Krise und müssen für jedes Fahrzeug zahlen.

Premiumhersteller ohne Probleme

Dagegen verdienen Hyundai-Kia 1183 Euro an jedem verkauften Fahrzeug, Nissan 890 Euro und Ford 829 Euro. Auch Skoda, VW Pkw, Toyota, GM und Honda verweilen in der Gewinnzone.

Keine Sorgen haben die deutschen Premiumhersteller. Porsche erweist sich mit einem Gewinn vor Steuern über 17.056 Euro als ertragsreichster Autobauer in Deutschland. Mit großem Abstand folgt BMW mit seinen Marken BMW, Mini und Rolls-Royce und 4132 Euro Gewinn pro verkaufter Einheit auf dem zweiten Rang. (AG)