6. Mai 2011

Fahrbericht 210 PS starker Kleinwagen Opel Corsa OPC Nürburging Edition: Name als Programm

Sportlich unterwegs im Opel Corsa OPC Nürburgring Edition
Sportlich unterwegs im Opel Corsa OPC Nürburgring Edition © Opel

Der Name ist Programm: Der Opel Corsa OPC kommt als Nürburgring Edition auf den Markt. Die Kleinwagen ist nicht nur mit einem 1.6 Liter-Turbomotor mit 210 PS unterwegs, sondern verfügt auch über ein Sperrdifferenzial.




Von Frank Mertens

Der Nürburgring ist die zweite Heimat von Opel. Dort testet der Rüsselsheimer Autobauer bereits seit den 60er-Jahren alle Autos vor dem Marktstart auf Herz und Nieren. Seit drei Jahren ist Opel nun auch mit einem eigenen Testzentrum auf der Rennstrecke in der Eifel vertreten. Dass, was auf die Fahrzeuge wartet, hat es in sich: Sie müssen sich auf der Nordschleife bewähren, die Fans nur ehrfürchtig als „Grüne Hölle“ bezeichnen.


Opel testet auf Dauerbelastbarkeit

Dort geht es darum, die Autos nicht nur auf ihre Dauerbelastbarkeit zu testen, sondern Fahrwerk und Antriebskomponenten so abzustimmen, dass sie am Ende den Ansprüchen der Tester wie den einstigen Rennfahrern Joachim Winkelhock oder Volker Strycek genügen. Wenn sie das Go geben, dann ist das Auto reif für den Markt.

Sportsitze von Recaro im Innenraum des Opel Corsa OPC
Sportsitze von Recaro im Innenraum des Opel Corsa OPC © Opel

Reif für den Markt ist neben dem neuen Opel Insignia OPC „Unlimited“ auch der Opel Corsa OPC Nürburgring Edition. Das Duo hat das 10.000 Kilometer lange Testprogramm auf dem Nürburgring mit Bravour bestanden. „Dieses Testprogramm entspricht dem Faktor 18“, sagt Jockel Winkelhock. Übersetzt bedeutet das nichts anderes, als dass dieser Stresstest einer Laufleistung von 180.000 Kilometern auf normalen Straßen entspricht.

Von uns getestet wurde auf dem Lausitzring der Corsa OPC Nürburgring Edition– ein mit Leistung nur so vollgestopfter Kleinwagen. Der 1.6 Liter Turbo Ecotec-Motor stellt imposante 210 PS zur Verfügung, das sind 18 PS mehr als beim normalen OPC.

4000 Euro Aufpreis für Editionsmodell

Sieht flott aus, der Opel Corsa OPC
Sieht flott aus, der Opel Corsa OPC © Opel

Das hört sich erst einmal gut an, doch bringt der 1307 Kilogramm leichte Corsa OPC Nürburgring Edition diese Leistung auch souverän auf die Straße? Rechtfertig dieses Editionsmodell den Aufpreis von 4000 Euro zum normalen OPC? Und ob! Der Kleine ist eine richtige Rennsemmel.

Dass sich dieser Corsa bei der Traktion keine Schwächen leistet, dafür sorgt ein mechanisches Lamellen-Sperrdifferenzial. Es verrichtet im Zusammenspiel mit dem neu entwickelten Bilstein-Sportfahrwerk einen beeindruckenden Job. Kurvenfahrten im hohen Tempo auf dem Lausitzring bringen den Corsa nicht aus der Ruhe, er zieht souverän seine Bahnen, ohne dass das ESP ständig eingreifen muss. Das griffige Sportlenkrad mit blauen OPC-Lettern liegt hervorragend in der Hand, die Lenkung vermittelt eine direkte Rückmeldung zur Straße.

Wenn es denn etwas zu Meckern gibt, dann betrifft das nur das eigentlich gut abgestimmte manuelle Sechsganggetriebe. Hier gab es Probleme beim Herunterschalten vom dritten in den zweiten Gang, aber vielleicht lag das auch daran, dass es sich um Vorserienfahrzeuge handelte.

Doppelauspuff am Corsa OPC
Doppelauspuff am Corsa OPC © Opel

Sei es drum - ansonsten zaubert dieser Kleine seinem Fahrer ein Grinsen aufs Gesicht. Sein maximales Drehmoment von 250 Newtonmetern sorgt für einen satten Antritt, seine Beschleunigung von 6,8 Sekunden auf Tempo 100 lässt ebenso wenig Wünsche offen, wie eine Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h. Natürlich gibt es auch einen Durchschnittsverbrauch für dieses Auto – es liegt bei 7,6 Litern. Ein Wert, der auf der Rennstrecke indes viermal höher lag. Doch bei normaler Fahrweise dürften auch im Alltag acht Liter möglich sein.

Auffällige Lackierung

Das wuchtige Heck des Opel Corsa OPC
Das wuchtige Heck des Opel Corsa OPC © Opel

Der Spaß, in diesem Corsa unterwegs zu sein, ist indes nicht billig: 27.650 Euro werden aufgerufen, darin sind neben den technischen Raffinessen wie dem Sperrdifferenzial oder dem Sportfahrwerk auch 18 Zoll-Alu-räder mit 225/35er-Reifen enthalten. Damit man auch besonders auffallen kann, gibt es den Corsa nicht nur in der Lackierung Henna, sondern auch in Apfelgrün, durchaus ein Hingucker. Neu an der Nürburgring Edition ist neben einem neuen Frontspoiler auch ein Doppelauspuff. Auf den Türschwellen prangt zudem der Schriftzug Nürburgring Edition.

Klar, man kann einwenden, dass man ein solches Auto nicht braucht, schon gar nicht im Alltag. Doch erstens sollen nur rund 500 Einheiten von Opel Corsa OPC Nürburgring Edition gebaut werden und zweitens: ein bisschen Spaß sollte manchmal schon erlaubt sein.

Bilderschau Opel Corsa OPC






Mehr zur Marke Opel

Ab 18.400 EuroOpel Corsa S: Sportlicher Kleinwagen mit 150 PS

Opel setzt beim Corsa nicht nur mit dem OPC auf Sportlichkeit. Dafür bieten die Rüsselsheimer nun den Corsa S an. Der Kleinwagen leistet 150 PS und kostet 18.400 Euro.


Limousine mit 260 PSOpel Insignia GSi: Zurück zu alter Sportlichkeit

Opel bringt den neuen Insignia als GSi. Damit ist die Mittelklasse-Limousine mit einem 2.0 Turbobenziner mit 260 PS unterwegs. Und das verspricht einiges.


Vernetzung schreitet voranOpel bringt Navi 4.0 Intelli-Link in seine Kleinwagen

Opel bringt nun auch das Navi 4.0 Intelli-Link in seine Kleinwagen Karl, Adam und Corsa. Mit an Bord des Trios ist auch der Online- und Serviceassistent OnStar.



Mehr aus dem Ressort

50 Kilometer rein elektrischPorsche Panamera Turbo S E-Hybrid: Der Familien-Spyder

Porsche setzt seine Elektrifizierung fort. So stellt der Panamera Turbo SE-Hybrid das Topmodell der Baureihe dar. Es soll sich mit einem Verbrauch von 2,9 Liter begnügen. Hört sich gut an. Doch wie schaut die Realität aus?


Briten bringen weiteres SUVRange Rover Velar: Sportlichkeit als große Stärke

SUV liegen bei den Kunden im Trend. Das Segment boomt. Davon profitiert auch Land Rover. Nun bringen die Briten mit dem Velar die vierte Range-Rover-Baureihe auf den Markt.


Porsche Panamera Sport Turismo neu Aufmacher Porsche
Nach Limousine nun auch als KombiPorsche Panamera Sport Turismo: Der schönere Panamera

Braucht man das? Einen Kombi von Porsche? Braucht man nicht, ist die erste Reaktion. Doch wenn man erst einmal im neuen Sport Turismo gesessen hat, ändert man schnell seine Meinung. Auch wegen seines Designs.