21. Mai 2015

Neuer Werbe-Spot mit Jürgen Klopp Opel OnStar: Funktioniert auch in Manchester und Mailand

Jürgen Klopp und Joachim Król vor einer Currywurstbude.
Jürgen Klopp und Joachim Król vor einer Currywurstbude. © Opel

Opel wirbt ab diesem Wochenende mit einem neuen Spot für sein Sicherheitssystem OnStar. Mit dabei ist auch wieder Markenbotschafter Jürgen Klopp.




Bei Borussia Dortmund geht er, bei Opel bleibt er: Jürgen Klopp. Nachdem der Fußball-Trainer unlängst seinen Rücktritt als BVB-Coach zum Saisonende bekannt gegeben hatte und sich nun am 30. Mai mit einen Sieg im DFB-Pokalfinale gegen den VfL Wolfsburg verabschieden will, startet an diesem Samstag der neuste Werbespot von Opel mit Klopp. Zu sehen sein wird der Kurzfilm auf der ARD, Sky und Sport1 im Umfeld der Fußballberichtertstattung.

Darin macht Klopp, der seit 2012 Markenbotschafter für den Rüsselsheimer Autobauer ist, zusammen mit seinem Kollegen Joachim Król Werbung für OnStar, den neuen Online-und Serviceassistenten des Autobauers. In dem Spot öffnet Klopp, der mit Król vor einer Currywurstbude steht, seinen Opel Insignia OPC mit seinem Smartphone und freut sich, dass so auch Ölstand und Reifendruck gescheckt werden können.


OnStar ab Mitte Juni

Ob das denn auch in Manchester, Mailand oder in Madrid funktionieren würde, fragt Król daraufhin Klopp in Anspielung auf einen möglichen neuen Verein. „Von überall“, antwortet Klopp und wird vom Wirt der Currybude unterbrochen. „Jetzt is er erst mal in Dortmund...und isst seine Wurst.“



Mit dem neuen Werbespot seiner Kreativagentur Scholz und Friends preist Opel sein neues Sicherheitssystem OnStar an, das ab Mitte Juni für jeden Opel-Pkw bestellbar ist. „Mit Opel OnStar bieten wir eine einzigartige Form der digitalen Vernetzung, kombiniert mit Services wie der automatischen Unfallhilfe inklusive 24-Stunden-Notruf und Pannenhilfe“, sagte Opel-Marketingchefin Tina Müller. „Zudem ist die Anwendung ganz einfach und wird unsere Kunden begeistern! Genau das zeigt unser Markenbotschafter Jürgen Klopp in dem neuen Spot auf seine unvergleichlich charmante Art“, fügte Müller hinzu.

Das Sicherheitssystem OnStar, das es bereits seit Jahren in den USA, Kanada, China und Mexiko gibt, wird zunächst in 13 europäischen Ländern ausgerollt. Dabei will Opel OnStar seinen Kunden in den ersten zwölf Monaten kostenlos zur Verfügung stellen, wie Opel-Chef Karl-Thomas Neumann im März auf dem Gener Autosalon angekündigt hatte.

OnStar bietet neben der Notruffunktion unter anderem auch eine sogenannte Concierge-Funktion, mit der man sich unter anderem ein Restaurant oder eine Apotheke in seiner Nähe nennen lassen kann. Daneben kann man sich aber auch sein Fahrzeug öffnen lassen, falls man seinen Schlüssel verloren hat. Und das funktioniert dann nicht nicht nur in Dortmund, sondern beispielsweise auch in Manchester, Mailand oder auch in Madrid. (AG/FM)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Opel

Kapitän, Admiral, DiplomatOpel und seine berühmten «KAD»-Modelle

Der Opel Kapitän ist für die Fans der Marke der beste Opel aller Zeiten. Doch was war das Geheimnis dieses Modells? Es bot Premiumambiente zu einem erschwinglichen Preis – und noch viel mehr.


Plus an SicherheitOpel stattet mehr Astra-Modelle mit ACC aus

Die adaptive Geschwindigkeitskontrolle entlastet nicht nur den Fahrer, sondern sorgt auch für mehr Sicherheit. Opel stattet nun auch den Astra mit manuellem Sechsgang-Getriebe mit diesem Fahrassistenzsystem aus.


Besser als VW GolfOpel Astra mit hoher Wertstabilität

Käufer eines Opel Astra können sich freuen. Denn der Kompaktwagen der Rüsselsheimer besitzt nach dem Forecast der Experten von Bähr & Fäss eine hohe Wertstabilität.



Mehr aus dem Ressort

Abgas Ausouff neu Aufmacher dpa
Gericht lehnt BUND-Antrag abKein Verkaufsstopp für Euro 6-Diesel

Die Umweltschutzorganisation BUND wollte einen Verkaufsstopp für Dieselfahrzeugen gerichtlich erwirken. Doch dazu kommt es nicht. Das Verwaltungsgericht Schleswig lehnte einen entsprechenden Antrag ab.


Audi A5 Sportback
Wegen Brand bei ZuliefererProduktionspause für Audi A5 und A4

Audi muss die Produktion des A4 und des A5 in seinem Werk in Ingolstadt kurzfristig stoppen. Der Grund ist der Brand bei einem Zulieferer, der ein benötigtes Bauteil nicht liefern kann.


Kurt Michels übernimmt das Compliance-Ressort bei Volkswagen
Michels folgt Werner nachNeuer Compliance-Manager: VW greift wieder bei Daimler zu

Kurt Michels wird ab April das Ressort für die Einhaltung von Integrität und Recht im Volkswagen-Konzern übernehmen. Wie Vorvorgängerin Hohmann-Dennhardt kommt auch der 46-Jährige vom Mitbewerber Daimler.