17. Dezember 2015

OnStar für den Kleinstwagen Opel Karl vernetzt sich

Der Opel Karl geht online. Fotos ▶
Der Opel Karl geht online. © Opel

Erst vor knapp zwei Wochen hat Opel seinen Telematikdienst OnStar im Adam installiert. Jetzt gehen die Rüsselsheimer noch eine Stufe tiefer.




Opel bietet seinen Telematik-Dienst „On Star“ nun auch im Kleinstwagen Karl an. Die Technik ermöglicht unter anderem das automatisierte Absenden eines Notrufs, die Ortung des Fahrzeugs per Handy und die Einrichtung eines WLAN-Hotspots. Der Karl ist somit das fünfte Modell, dass die Rüsselsheimer mit dem Telematik-Dienst ausstatten.


Onstar-Dienste im ersten Jahr kostenfrei

Erhältlich ist das System ab der Ausstattungslinie „Edition“, die Anschaffungskosten für die Hardware betragen 490 Euro. Im ersten Jahr ist der Dienst kostenfrei, auch Mobilfunkgebühren für das WLAN fallen nicht an. Ab dem zweiten Jahr kostet der Service 99 Euro, Telefonkosten gehen extra.

Darüber hinaus ist der günstigste Opel nun auch mit dem Infotainment-System Intelli-Link zu haben. Es kostet je nach Ausstattungsstufe ab 350 Euro und ermöglicht eine direkte Einbindung von iOS- und Android-Smartphones. (AG/SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Opel

Technisch verwandt mit Peugeot 3008Opels drittes X: Grandland X feiert Premiere auf der IAA

Opel fährt auf der IAA in Frankfurt im Herbst das bisher größte Mitglied der X-Familie vor. Der Grandland X ist weniger auf das Gelände als für Fahrten auf dem Boulevard vorgesehen.


Betriebsversammlungen an deutschen StandortenNach Übernahme: Opel bündelt europäische Geschäfte

Opel organisiert sich nach der vollzogenen Übernahme durch PSA Peugeot Citroen neu. Wie es nach dem Auslaufen der Job- und Standortgarantien aussehe, ist noch nicht klar – Optimismus herrscht aber vor.


Spitzenrunde in BerlinTavares verspricht Einhaltung der Opel-Garantien

PSA-Chef Carlos Tavares hat in Berlin versichert, bei der Übernahme von Opel die Standort- und Jobgarantien zu übernehmen. Was nach den bis Ende 2018 geltenden Tarifverträgen geschehe war nicht Thema des Treffens mit deutschen Politikern.



Mehr aus dem Ressort

Lotus Exige Cup 380 neu Aufmacher Lotus
Sportwagen mit 380 PSLotus Exige Cup 380: Herzrasen inklusive

Lotus präsentiert mit dem Exige Cup 380 einen gerade etwas über eine Tonne schweren Sportwagen. Er hat 380 PS und fährt 282 km/h. Der Kaufpreis hat es aber auch in sich.


VW Polo neu Aufmacher VW
Abnahmefahrten in SüdafrikaNeuer VW Polo: Der Kleine probt den Aufstand

Der Golf ist der Bestseller bei Volkswagen. Daran wird sich auch nichts ändern. Obwohl: der neue Polo rückt jetzt ein Stück näher an seinen größeren Bruder heran. Das liegt besonders an einer Gemeinsamkeit.


Jaguar verbaut einen Vierzylinder in den F-Type
Sportwagen mit vier ZylindernJaguar vollzieht Downgrade beim F-Type

Jaguar schafft eine neue Basis für den F-Type. Rund 7000 Euro weniger müssen potenzielle Kunden weniger zahlen als bisher und erhalten dafür nur vier statt sechs Töpfe.