5. April 2017

Spitzenvariante der Flaggschiff-Baureihe Opel setzt Insignia mit Country Tourer die Krone auf

Opel feiert auf der IAA Premiere mit dem Insignia Country Tourer Fotos ▶
Opel feiert auf der IAA Premiere mit dem Insignia Country Tourer © Opel

Opel setzt auch bei der neuen Insignia-Generation die Kombivariante Country Tourer auf den Thron der Baureihe. Das auf robust gemachte Flaggschiff der Rüsselsheimer feiert Premiere auf der IAA.




Opel feiert auf der IAA in Frankfurt ab Mitte September Premiere mit dem Insignia Country Tourer. Die erhöhte Kombivariante mit Offroad-Look stellt wie in der ersten Generation das Topmodell des Flaggschiffs aus Rüsselsheim dar und ist ab Juni bestellbar.

„Der Kombi im Abenteurer-Look ist die ideale Wahl für die Sportler unter den Insignia-Fans, die auch mal den raueren Auftritt lieben“, so Opel-Vertriebschef Peter Küspert.


Opel Country Tourer zum Individualisieren

Wie die Geschwister Grand Sport und Sports Tourer hat auch der Country Tourer an Gewicht verloren und zugleich an Agilität gewonnen. Mit einer Bodenfreiheit von 20 Zentimetern und der serienmäßigen Dachreling unterscheidet sich die Topvariante deutlich von Limousine und Kombi.

Hinzu kommen schwarze Verkleidungen rundum und silberfarbene Unterfahrschutzelemente an Front und Heck, die den Offroad-Look unterstreichen sollen. Am Heck verdeutlichen ein silberfarbener Unterfahrschutz und die beiden Endrohre die Geländefähigkeit des Kombis. Und mit dem Individualisierungs-Konzept Opel Exclusive können zusätzlich 15 Lackierungen mit ihren Nuancen ebenso gewählt werden wie zusätzliche Individualisierungen bei der Gestaltung des Innenraumes.

„Unser neuer Insignia Country Tourer sollte ein in jeder Hinsicht kerniger Typ werden – und dabei die typisch elegante Opel-Handschrift aus skulpturalem Design und deutscher Präzision tragen“, sagt Opel-Designchef Mark Adams.

Top-Diesel für den Opel Country Tourer

Einen Unterschied wird es auch noch unter der Motorhaube geben. Dort kann ein Top-Diesel platziert werden, dessen Leistungsdiagramm Opel noch nicht freigeschaltet hat. Zusammen mit der Achtstufen-Automatik sowie dem Allradantrieb mit Torque Vectoring, die auch schon für die Geschwister geordert werden können, steht dem Country Tourer der Weg ins Country offen. Das weiter entwickelte Flexride-Fahrwerk mit der „Drive Mode Control“-Software sorgt dabei für ein komfortables Erleben für die Passagiere.

Zudem profitiert der Country Tourer bei Sicherheit und Komfort von den Neuerungen bei Limousine und Kombi. Neue Assistenzsysteme wie die zweite Generation des IntelliLUX LED Matrix-Licht sowie Head-Up-Display, die 360-Grad-Rundum-Kamera, der adaptive Geschwindigkeitsregler ACC (Adaptive Cruise Control) mit automatischer Gefahrenbremsung, der aktive Spurhalte-Assistent mit automatischer Lenkkorrektur und der Rückfahr-Assistent sind auch für das Flaggschiff der Flaggschiff-Baureihe erhältlich.

Auch die Vernetzung über IntelliLink ist ebenso an Bord wie der Online- und Service-Assistent OnStar. Preise für die Topvariante nannte der Hersteller bisher noch nicht. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Opel

Rainer Bachen, leitender Ingenieur des Opel Ampera-e«Elektrisch laden ist wie Bier zapfen»

Mit dem Ampera-e bringt Opel den derzeitigen Reichweiten-Champion auf den Markt. Das Beladen der großen Batterie wird laut dem leitenden Ingenieur Rainer Bachen die Kunden vor keine allzu großen Probleme stellen.


Technisch verwandt mit Peugeot 3008Opels drittes X: Grandland X feiert Premiere auf der IAA

Opel fährt auf der IAA in Frankfurt im Herbst das bisher größte Mitglied der X-Familie vor. Der Grandland X ist weniger auf das Gelände als für Fahrten auf dem Boulevard vorgesehen.


Betriebsversammlungen an deutschen StandortenNach Übernahme: Opel bündelt europäische Geschäfte

Opel organisiert sich nach der vollzogenen Übernahme durch PSA Peugeot Citroen neu. Wie es nach dem Auslaufen der Job- und Standortgarantien aussehe, ist noch nicht klar – Optimismus herrscht aber vor.



Mehr aus dem Ressort

Lotus Exige Cup 380 neu Aufmacher Lotus
Sportwagen mit 380 PSLotus Exige Cup 380: Herzrasen inklusive

Lotus präsentiert mit dem Exige Cup 380 einen gerade etwas über eine Tonne schweren Sportwagen. Er hat 380 PS und fährt 282 km/h. Der Kaufpreis hat es aber auch in sich.


VW Polo neu Aufmacher VW
Abnahmefahrten in SüdafrikaNeuer VW Polo: Der Kleine probt den Aufstand

Der Golf ist der Bestseller bei Volkswagen. Daran wird sich auch nichts ändern. Obwohl: der neue Polo rückt jetzt ein Stück näher an seinen größeren Bruder heran. Das liegt besonders an einer Gemeinsamkeit.


Jaguar verbaut einen Vierzylinder in den F-Type
Sportwagen mit vier ZylindernJaguar vollzieht Downgrade beim F-Type

Jaguar schafft eine neue Basis für den F-Type. Rund 7000 Euro weniger müssen potenzielle Kunden weniger zahlen als bisher und erhalten dafür nur vier statt sechs Töpfe.