23. November 2016

Mittelklasselimousine wird leichter Opel setzt beim neuen Insignia auf mehr Dynamik

Der neue Opel Insignia soll fahraktiver als sein Vorgänger sein.
Der neue Opel Insignia soll fahraktiver als sein Vorgänger sein. © Opel

Der Opel Insignia ist das Flaggschiff der Rüsselsheimer. Für die neue Generation wurde auf konsequenten Leichtbau gesetzt. So ist die Neukonstruktion um 175 Kilogramm leichter als der Vorgänger, was Vorteile beim Handling und der Leistung bringt.




Die neue Generation des Opel Insignia ist um 175 Kilogramm leichter geworden als der Vorgänger. Das Ziel der Entwickler war dabei klar: das Handling und die Fahrdynamik des Opel-Flaggschiffs sollte besser werden. Dazu hat man die Mittelklasse-Limousine nicht nur auf Diät gesetzt, sondern ihn auch um 2,9 Zentimeter flacher ausgelegt, die Spur um 1,1 Zentimter vergrößert und den Radstand um 9,2 Zentimeter vergrößert.


Mehr Stabilität bei hohem Tempo

Darüber können sich nicht nur die Passagiere im Fond freuen werden, sondern auch der Fahrer. Denn dadurch bekommt der Insignia beim Geradeauslauf bei hohem Tempo noch mehr Stabilität. Den Feinschliff haben die Entwickler um Insignia-Chefingenieur Andreas Zipser dem neuen Modell auf dem Nürburgring verpasst. „Schon beim Reinsetzen spürt man sofort, dass der Insignia eine komplette Neuentwicklung ist. Der Fahrer ist hervorragend integriert und hat so ein deutlich besseres Gefühl zum Auto. Der Insignia ist viel agiler geworden, selbst mit gleicher Motorisierung“, so Zipser.

Für die optimale Fahrdynamik auf der 21 Kilometer langen Nordschleife sorgt das Flex-Ride-Fahrwerk, mit dem die Fahrcharakteristik beeinflusst werden kann. Es ermöglicht die Wahl zwischen den Modi Standard, Tour und Sport. In jeder der drei Einstellungen passt Flexride die Stoßdämpfer bis zu 500 Mal pro Sekunde oder 30.000 Mal pro Minute der Straße und der jeweiligen Situation an. (AG)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Opel

Gemeinsame Plattform mit dem Peugeot 2008Opel Crossland X eine Handbreit unter dem Mokka X

Opel bringt mit dem Crossland X eine kleine Schwester zum Mokka X auf den Markt. Das neue SUV ist dabei als reiner City-Crossover konzipiert, der auf Geländeausritte von vornherein verzichtet.


Flaggschiff ab Frühsommer auf dem MarktTwinster im neuen Insignia: Opel modifiziert Allradantrieb

Opel modifiziert den eigenen Allradantrieb. Bei der im Frühsommer startenden zweiten Generation des Insignia ersetzen zwei Lamellenkupplungen das ansonsten konventionelle Hinterachs-Differenzial.


46.000 Fahrzeuge mehr verkauftOpel mit bestem Absatz seit 2011

Opel/Vauxhall hat 2016 den besten Absatz seit 2011 erzielt. Und auch auf das gerade begonnene Jahr sehen die Verantwortlichen aufgrund der Modelloffensive sehr zuversichtlich.



Mehr aus dem Ressort

Ford hat den Mustang optisch wie technisch überarbeitet
Facelift nach drei JahrenFord Mustang kommt mit zehn Gängen in die Hufe

Ford hat seinem Mustang zu neuer Sprungkraft verholfen. Das so genannte Pony-Car wurde nicht nur optisch aufgepeppt, sondern erhielt auch technisch mehr Agilität.


Der überarbeitete VW Golf GTD ist ab sofort bestellbar
Varianten des kompakten KlassikersVW präpariert Golf GTD und GTE für das neue Modelljahr

VW hat nach dem normalen Serien-Golf auch den GTD und den GTE überarbeitet. Bei den ab sofort bestellbaren Varianten bleiben trotz der Neuerungen die Preise fast unverändert.


Kia bringt mit dem Stinger ein neues Flaggschiff
Gran Turismo feiert EuropapremiereKia knipst mit Stinger den Leuchtturm an

Kia hat auf der Automesse in Detroit Weltpremiere mit dem Stinger gefeiert. Aber auch die europäische Version soll den Koreanern mehr als nur ein neues Image bescheren.