10. Januar 2017

46.000 Fahrzeuge mehr verkauft Opel mit bestem Absatz seit 2011

Der neue Opel Astra legte um 25 Prozent zu
Der neue Opel Astra legte um 25 Prozent zu © Opel

Opel/Vauxhall hat 2016 den besten Absatz seit 2011 erzielt. Und auch auf das gerade begonnene Jahr sehen die Verantwortlichen aufgrund der Modelloffensive sehr zuversichtlich.




Opel/Vauxhall hat im vergangenen Jahr den Absatz auf den höchsten Wert seit 2011 gebracht. Rund 1,16 Millionen Einheiten wurden in Europa verkauft, was einem Zuwachs von 46.000 mehr verkauften Fahrzeugen oder gut vier Prozent entspricht, wie der Hersteller aus Rüsselsheim mitteilte.

„In einem schwierigen Umfeld haben wir uns 2016 gut behauptet und unsere Verkäufe weiter gesteigert“, sagte Opel-Vertriebschef Peter Christian Küspert.


Brexit macht zu schaffen

Auch wenn Opel das Verkaufsvolumen in 18 von 22 Einzelmärkten steigern konnte, blieb der Marktanteil am europäischen Gesamtfahrzeugmarkt bei nahezu unveränderten 5,73 Prozent. Opel macht dafür die Brexit-Entscheidung verantwortlich, die deutlich geringere Verkäufe im Königreich nach sich zog.

Das meist verkaufte Modell des Unternehmens war der Astra. Das „Auto des Jahres“ wurde 285.000 Mal in Kundenhand übergeben, was einem Anstieg über 25 Prozent entspricht.

Sieben neue Opel-Modelle in 2017

Opel setzt auf X
Opel setzt auf X © Opel

Von den Neuen wird auch 2017 einiges erwartet. Inmitten der größten Modelloffensive mit 29 neuen Modellen zwischen 2016 und 2020 kommen in diesem Jahr sieben Neulinge auf den Markt. Neben der neuen Generation des Insignia als fünftürige Limousine, als Kombi sowie als Crossover-Version sollen auch der Crossland X und Grandland X für Zuwachs im trendigen CUV-Segment (Crossover Utility Vehicle) sorgen.

Mehr als Imageträger denn Volumenmodell wird der Ampera-e ab Frühjahr mit 500 Kilometern Reichweite neue Akzente im Bereich der Elektromobilität setzen. Zudem kommt eine neue Variante des leichten Nutzfahrzeugs Vivaro auf den Markt.

„Wir blicken zuversichtlich auf das Jahr 2017, in dem wir dank unserer Produktoffensive mit attraktiven, neuen Modellen unseren Wachstumskurs fortsetzen werden. Insbesondere durch unsere Modelle Crossland X und Grandland X werden wir uns im stark wachsenden CUV-Segment hervorragend aufstellen“, so Küspert weiter. (AG/TF)




Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Opel

Rainer Bachen, leitender Ingenieur des Opel Ampera-e«Elektrisch laden ist wie Bier zapfen»

Mit dem Ampera-e bringt Opel den derzeitigen Reichweiten-Champion auf den Markt. Das Beladen der großen Batterie wird laut dem leitenden Ingenieur Rainer Bachen die Kunden vor keine allzu großen Probleme stellen.


Technisch verwandt mit Peugeot 3008Opels drittes X: Grandland X feiert Premiere auf der IAA

Opel fährt auf der IAA in Frankfurt im Herbst das bisher größte Mitglied der X-Familie vor. Der Grandland X ist weniger auf das Gelände als für Fahrten auf dem Boulevard vorgesehen.


Betriebsversammlungen an deutschen StandortenNach Übernahme: Opel bündelt europäische Geschäfte

Opel organisiert sich nach der vollzogenen Übernahme durch PSA Peugeot Citroen neu. Wie es nach dem Auslaufen der Job- und Standortgarantien aussehe, ist noch nicht klar – Optimismus herrscht aber vor.



Mehr aus dem Ressort

Nach nur sechs Monaten gibt es die ersten Veränderungen in der Führungsriege von PSA Deutschland
Umstrittene LeasingaktionPSA Deutschland trennt sich von drei Managern

PSA Deutschland beendet das kurze Engagement von drei ranghohen Managern. Dem Trio könnte der Deal mit Sixt Leasing und dem Internetprovider 1&1 zum Verhängnis geworden sein.


Daimler-Chef Dieter Zetsche vor einem Mercedes EQ Concept
Nach starkem ersten QuartalDaimler hebt Gewinnprognose an

Ein kräftiger Gewinnsprung hat Daimler einen glänzenden Jahresauftakt beschert. Dank des guten Absatzwachstums der Mercedes-Modelle werden die Verluste der Truck-Sparte mehr als ausgeglichen.


Faurecia mit gutem GeschäftPSA legt noch vor Opel-Übernahme zu

PSA Peugeot Citroen hat das erste Quartal mit steigen Um- und Absätzen absolviert. Die künftige Opel-Mutter profitierte von Preiserhöhungen und dem guten Geschäft von Tochter Faurecia.