9. Juni 2016

Europäischer Marktanteil steigt Neuer Astra bringt Opel starkes Wachstum

Der neue Astra ist für Opel eine Erfolgsgeschichte
Der neue Astra ist für Opel eine Erfolgsgeschichte © Opel

Vor allem die Nachfrage nach dem neuen Astra hat Opel auch im Mai zusätzliches Wachstum beschert. Nach fünf Monaten ist Opel dabei schon stärker gewachsen als im gesamten letzten Jahr.




Opel befindet sich in Europa weiter auf Wachstumskurs. Im Mai legte die Marke mit dem Blitz bei über 102.600 verkauften Autos um knapp 12 Prozent zu. Somit haben die Rüsselsheimer beim europaweiten Volumenplus mit fast 38.500 Einheiten das Wachstum aus dem gesamten Kalenderjahr 2015 bereits übertroffen.

„Wichtiger Erfolgsgarant ist unser neuer Astra, für den europaweit mittlerweile bereits mehr als 200.000 Bestellungen vorliegen“, sagte Opel-Vertriebschef Peter Christian Küspert.


Hoher Eigenzulassungsanteil in Deutschland

Dabei konnte Opel jeweils stärker als der Gesamtmarkt wachsen, der um 6,8 Prozent zulegte. In den ersten fünf Monaten stieg der Marktanteil um knapp 0,1 Prozentpunkte auf fast 5,9 Prozent, wobei die Rüsselsheimer ihren Marktanteil in 15 europäischen Ländern ausbauen konnten.

Allerdings weist Opel - zumindest in Deutschland einen hohen Eigenzulassungsanteil auf. Laut dem CAR-Institut der Universität Duisburg-Essen sind die Rüsselsheimer mit einem Anteil über 44,1 Prozent Spitzenreiter bei den Tages- oder Händlerzulassungen, die dem Hersteller nur kleinere Gewinne bringen.

Auch Corsa und Mokka sehr erfolgreich

Besonders die hohe Nachfrage nach dem Astra beschert Opel den Höhenflug. Das „Auto des Jahres“ wurde in den ersten fünf Monaten über 113.500 Mal verkauft und legte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um knapp 22 Prozent zu. Auch Corsa und Mokka, die europaweit über 500.000 und 580.000 Mal verkauft wurden, tragen zum Höhenflug bei.

Und gerade der aufgefrischte Mokka – jetzt mit dem Zusatz X versehen – soll laut Küspert für weiteren frischen Wind sorgen. „Mit dem neuen Mokka X, der seit einigen Tagen bestellbar ist, werden wir auch die Erfolgsgeschichte des Shootingstars Mokka fortschreiben. Wir sind auf einem guten Weg.“ (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Opel

Limousine mit 260 PSOpel Insignia GSi: Zurück zu alter Sportlichkeit

Opel bringt den neuen Insignia als GSi. Damit ist die Mittelklasse-Limousine mit einem 2.0 Turbobenziner mit 260 PS unterwegs. Und das verspricht einiges.


Vernetzung schreitet voranOpel bringt Navi 4.0 Intelli-Link in seine Kleinwagen

Opel bringt nun auch das Navi 4.0 Intelli-Link in seine Kleinwagen Karl, Adam und Corsa. Mit an Bord des Trios ist auch der Online- und Serviceassistent OnStar.


Keine wettbewerbsrechtlichen BedenkenEU-Kommission genehmigt PSA Übernahme von Opel

Der PSA-Konzern kann den Rüsselsheimer Autobauer Opel übernehmen. Die EU-Kommission hat gegen die Übernahme keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken.



Mehr aus dem Ressort

Laut BundesregierungEU prüft Kartellvorwürfe gegen deutsche Autobauer

Nach Aussagen der Bundesregierung werden die EU-Kartelwächter die Vorwürfe gegen die deutschen Autobauer prüfen. Um Aufklärung wurden die Konzerne von einzelnen Ministerien aber nicht gebeten.


Automarken
Mögliches AutokartellVerbraucherschützer rechnet mit Klagewelle

Klaus Müller erwartet wegen eines möglichen Auto-Kartells eine Klagewelle. Die Kunden hätten deshalb einen zu hohen Preis gezahlt, sagte der Chef des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen.


Statement des Autobauers«Fahrzeuge der BMW Group werden nicht manipuliert»

Es hat gedauert. Doch nun äußert sich auch BMW zum jüngsten Kartellvorwurf. Zugleich weist der Autobauer den Vorwurf der Abgasmanipulation zurück.