29. April 2012

Ab 34.250 Euro Opel Astra OPC: Lupenreiner Sportwagen

Opel hat das Fahrwerk beim Astra OPC weiter optimiert
Opel hat das Fahrwerk beim Astra OPC weiter optimiert © Opel

Opel hat die OPC-Version des Astra zum reinrassigen Sportwagen optimiert. Besonders am Fahrwerk legten die Spezialisten vom Opel-Performance-Center Hand an.




Schon der Opel Astra GTC hat gegenüber der fünftürigen Limousine ein Fahrwerks-Upgrade erhalten. Bei der Sportversion OPC hat der Hersteller nun noch einmal nachgelegt. Bereits aus dem dreitürigen GTC ist die sogenannte Hi-Per-Strut-Vorderachse bekannt, die bei dem Fronttriebler die Antriebseinflüsse in der Lenkung minimiert. Hinzu kommt bei der 206 kW/280 PS starken OPC-Variante ein mechanisches Sperrdifferenzial, um das Durchdrehen der Vorderräder zu verhindern.


Zur Ausstattung gehört zudem ein adaptives Fahrwerk, das sich manuell in drei Stufen regeln lässt. Im Standardmodus liegt der Fokus auf Alltagstauglichkeit, während der Sport-Modus für die forcierte Gangart gedacht ist. Wer etwa auf der Rennstrecke unterwegs ist, kann die Einstellung mittels OPC-Modus weiter verschärfen. Passend dazu lässt sich das ESP per Knopfdruck entschärfen oder ganz deaktivieren.

Kombiniert ist das aktive Fahrwerk erstmals mit einem Querbeschleunigungs- sowie einem Kuppenmodul. So sollen zum einen die Wankbewegungen in der Kurve minimiert werden, andererseits beim schnellen Überfahren einer Kuppe der ständige Fahrbahnkontakt der Räder sichergestellt werden.

Opel Astra OPC verbraucht 8,1 Liter

Der Astra OPC ist zu Preisen ab 34.250 Euro bereits bestellbar. Für den Antrieb sorgt ein neuer 2,0-Liter-Turbobenziner mit Direkteinspritzung, der eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h ermöglicht. Den Verbrauch gibt der Hersteller mit 8,1 Litern auf 100 Kilometern an (189 g CO2/km). Zur Ausstattung zählen unter anderem Zweizonen-Klimaautomatik, Navigationssystem und 19-Zoll-Felgen. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Tuning



Mehr zur Marke Opel

Geschärfter Kleinwagen Opel legt Einsatz für Adam Black Jack fest

Opel hat die Preise für den Adam Black Jack bekannt gegeben. Der speziell lackierte Kleinwagen verfügt über zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten.


Vor Markteinführung des Crossland XOpel befürchtet keine Käuferwanderungen nach Frankreich

Ab Samstag steht mit dem Crossland X das erste Modell aus der Kooperation mit PSA Peugeot Citroen bei den Opel-Händlern. Opels Marketing-Direktor Christian Löer befürchtet keine Käuferwanderungen zwischen den Marken, wie er der Autogazette sagte.


SUV ab sofort bestellbarOpel preist Grandland X ein

Am Wochenende führt Opel den Crossland X in den Markt ein. Für den ab Herbst verfügbaren großen Bruder Grandland X haben die Rüsselsheimer nun die Preise bekannt gegeben.



Mehr aus dem Ressort

Mercedes-AMG feiert mit dem Project One ein halbes Jahrhundert
Project One zum FünfzigstenMercedes-AMG beschenkt sich selbst mit Hypercar

Mercedes-AMG feiert kräftig den 50. Jahrestag des Bestehens. Die sportliche Daimler-Tochter stellt auf der IAA ein über 1000 PS starkes Hypercar vor, dessen limitierte Edition trotz hoher Preise bereits ausverkauft sein soll.


VW pimpt den Up
Studie am WörtherseeVW Up macht auf GTI

Sportliche Studien sind beim GTI-Treffen am Wörthersee Tradition. Doch die sportliche Variante des VW Up wird im kommenden Jahr sogar ganz real vom Band laufen.


Der Toyota Land Speed Cruiser greift auf 2000 PS zurück
370,2 km/h im zweiten AnlaufToyota Land Cruiser mit neuem SUV-Rekord

Der Toyota Land Cruiser hat den Brabus-Mercedes-GLK als schnellstes SUV der Welt abgelöst. Der zum Speed Cruiser umfunktionierte Geländewagen setzte die bisherige Bestleistung gleich um einiges höher.