Opel senkt Preis für Elektroauto Ampera

Fast 8000 Euro günstiger

Der Opel Ampera wird günstiger. © Opel

Der Autobauer Opel wird sein Elektroauto Ampera ab sofort zu einem Preis von 38.300 Euro anbieten. Das kündigte Vorstandschef Karl-Thomas Neumann am Montag in Frankfurt an.

Der Rüsselsheimer Autobauer Opel wird sein Elektroauto Ampera ab sofort für 38.300 Euro anbieten. Damit senkt die GM-Tochter den Einstiegspreis seines innovativen Elektroautos um 7600 Euro. Das kündigte Opel-Vorstandschef Karl-Thomas Neumann am Montag beim Zukunftsgipel „Der Zeit“ in Frankfurt/Main mit. Bislang kostete der Ampera 45.900 Euro.

Opel reduziert CO2-Emissionen

Wie Neumann betonte, bekenne sich Opel zur Nachhaltigkeit. „Wir glauben an eine emissionsfreie Zukunft“, sagte der Opel-Chef. Neumann bekannte sich zur dabei auch gesamtgesellschaftlichen Verantwortung eines Autoherstellers. So plant Opel den CO2-Ausstoß seiner Flotte bis zum Jahr 2020 um 27 Prozent zu reduzieren. „Damit kommen wir auf eine CO2-Einsparung von einer Million Tonnen“, so Neumann.

Diese Preissenkung für den Ampera dürfte eine Antwort der Rüsselsheimer auf den neuen BMW i3 sein, den die Münchner als reines Elektroauto für 34.950 Euro anbieten. Der i3 mit Range Extender wird 39.450 Euro kosten. Damit wird der Opel Ampera günstiger sein als der des Mitbewerbers, sodass sich die Rüsselsheimer dadurch einen Wettbewerbsvorteil versprechen. Erst im August hatt Chevrolet bekannt gegeben, dass der annähernd zum Ampera baugleiche Volt in den USA nun für 30.000 statt 35.000 Euro angeboten wird.

Die Autobauer hoffen, mit diesen Preissenkungen den Absatz der Elektroautos anzukurbeln. Das ist auch bitter notwendig, denn die Nachfrage nach Elektroautos bleibt derzeit hinter den Erwartungen zurück. In den ersten acht Monaten dieses Jahres wurden nach Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) in Deutschland gerade einmal rund 3400 E-Autos abgesetzt. Vom Opel Ampera wurden europaweit seit dem Marktstart im Oktober 2011 insgesamt 7500 Einheiten abgesetzt. Die Bundesregierung plant derzeit mit einer Millionen Elektroautos bis zum JAhr 2020. (AG/FM)