8. Dezember 2015

Viertes Modell mit Telematiksystem OnStar für Opel Adam

Der Opel Adam avanciert zum fahrenden Hotspot.
Der Opel Adam avanciert zum fahrenden Hotspot. © Opel

Opel installiert OnStar nun auch im Adam. Neben einem WLAN-Hotspot ist das ab 2018 vorgeschriebene Notrufsystem mit an Bord.




Opel bietet seinen Telematik-Dienst „OnStar“ nun auch im Kleinstwagen Adam an. Die Technik ermöglicht unter anderem das automatisierte Absenden eines Notrufs, die Ortung des Fahrzeugs per Handy und die Einrichtung eines WLAN-Hotspots.


OnStar im ersten Jahr kostenfrei

Erhältlich ist das System ab der zweithöchsten Ausstattungslinie „Jam“, die Anschaffungskosten für die Hardware betragen 490 Euro. Im ersten Jahr ist der Dienst kostenfrei, auch Mobilfunkgebühren für das WLAN fallen nicht an. Ab dem zweiten Jahr kostet der Service 99 Euro, Telefonkosten gehen extra.

In den USA bietet Opel-Mutter General Motors die OnStar-Technik bereits seit 1996 an. Nach Deutschland kam sie im Herbst mit der neuen Generation des Astra. Seitdem steht sie auch für andere Modellreihen wie Insignia und Corsa zur Wahl. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Navigation



Mehr zur Marke Opel

Tavares versprichtPSA will Opel nicht zu französischem Autobauer machen

Opel soll auch nach einer möglichen Übernahme ein deutsches Unternehmen bleiben. Das versprach PSA-Chef Carlos Tavares bei der Vorlage der Jahreszahlen in Paris. Schließlich würde es Kunden geben, die kein französisches Auto fahren wollten.


Nach Gesprächen mit PSA-SpitzeOpel-Arbeitnehmervertreter vertrauen Tavares Aussagen

PSA-Chef Carlos Tavares will im Zuge einer möglichen Übernahme Opel als eigenständiges Unternehmen belassen. Auch die bestehenden Vereinbarungen mit den Arbeitnehmern sollten unangetastet bleiben.


«Erste konstruktive Signale für Beschäftigte»Dudenhöffer: Jeder dritte Opel-Job in Gefahr

Bis zum Beginn des Automobilsalons in Genf in zweieinhalb Wochen sollen die Übernahmegespräche zwischen PSA Peugeot Citroen und Opel per Vertrag abgeschlossen sein. Danach beginnt der große Zittern der rund 19.000 deutschen Opel-Beschäftigten.



Mehr aus dem Ressort

BMW präsentiert die Studie eines holographischen Bedienkonzeptes
Holographische Bedienkonzept-StudiePremiere auf CES: BMW auf Star Wars-Kurs

Prinzessin Leia sonderte per Holographie einen Notruf über R2D2 ab. BMW könnte die Fahrer mit dem neuen Bediensystem gedanklich ganz nah an den ersten Star Wars-Film Ende der siebziger Jahre zurückbeamen.


Opel stattet den Mokka X mit IntelliLink und OnStar aus.
IntelliLink und Onstar an BordOpel vernetzt neuen Mokka X

Für Opel ist die Überarbeitung des Mokka zum Mokka X nicht auf optische Reize beschränkt. Neben einem neuen Turbo-Benziner fährt das Mini-SUV aus Rüsselsheim voll vernetzt vor.


Auch VW führt Online-Dienste und Notruf ein.
Premiere im TiguanVW Car-Net: Nachricht für Papa

Online-Dienste halten mehr und mehr Einzug in das Auto. Volkswagen macht nun den Anfang im Tiguan – allerdings nicht unbedingt nur zur Freude von jüngeren Fahrern.