Nisan Juke R Nismo: Mini-Crossover mit Maxi-Leistung

Premiere in Goodwood

Der Nissan Juke R Nismo erhält Unterstützung vom GT-R.
Der Nissan Juke R Nismo erhält Unterstützung vom GT-R. © Nissan

Nismo verschärft die Leistung des ohnehin nicht schwach besetzten Nissan Juke R. Noch nicht entschieden ist, ob der kleine Bolide als Serienversion auftreten wird.

Nissan setzt beim Brachial-SUV Juke R noch einen drauf. Auf dem Goodwood Festival of Speed (25. Juni) feiert die getunte Nismo-Version des brachial motorisierten Mini-Crossovers Premiere.

Nissan Juke R ab 450.000 Euro

Leistungsdaten nennt der Hersteller noch nicht, das Standardmodell wird aber bereits von einem 405 kW/550 PS starken V6-Biturbomotor angetrieben. Das 3,8-Liter-Triebwerk stammte aus der damaligen Variante des Supersportwagens GT-R, mittlerweile kommt es dort aber auf bis zu 441 kW/600 PS.

Unklar ist noch, ob der Juke R Nismo in Serie geht. Der normale Juke R wird in Kleinstauflage gebaut und kostet rund 450.000 Euro. (SP-X)

Vorheriger ArtikelBMW M3 hat mit G-Power 560 PS
Nächster ArtikelStaugefahr durch Fahrradfahrer
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam noch das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit Beginn 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.